Staffel 12, Folge 2 „Kekswoche“

Staffel 12, Folge 2 „Kekswoche“

Wir sind zurück mit der zweiten Folge von Die Great British Pastry Fair. In dieser Woche packen die 11 verbliebenen Bäcker die „Kekswoche“ an. Also schnapp dir eine Tasse Tee, deinen Lieblingskeks und geh.

Unterschriften-Challenge

Für ihre Signature-Challenge wurden die Bäcker gebeten, in zwei Stunden Cognac-Snaps zu machen. Klingt einfach? Es war nicht. Die Bäcker waren eingeladen, 24 Cognac-Snaps zuzubereiten. Sie konnten jede Form und jeden Geschmack haben, mussten aber perfekt geschnürte Kekse mit einem guten Klick sein und trotzdem. Die Bäcker schienen alle mit dieser Herausforderung zu kämpfen. Sie alle standen unter Zeitdruck aufgrund des erforderlichen Chargenkochens. Die meisten schienen diese Herausforderung jedoch gut zu meistern.

Crystelle stach bei dieser Herausforderung mit seinem Apfelkuchen und den von Crumble inspirierten Cognac-Snaps hervor. Seine Shots waren knusprig und die Jury liebte die Aromen und Texturen der Apfelstücke. Lizzie stach auch durch ihre “Fast-Food-Apfelkuchen” -Schnappschüsse hervor, die auf ihren Lieblings-Apfelkuchen einer Fast-Food-Kette basieren, die anonym bleiben sollte. Sie erhielt gute Kritiken für ihre köstlichen Brandy-Snaps, obwohl ihre Kekse nicht sehr spitze waren und die Juroren waren ein wenig skeptisch, nachdem sie ihre Apfelkompottfüllung als “klammig” beschrieben hatten.

– Werbung –

Der König der Aromen Jürgen hat wieder gesiegt. Er machte scharfe Brandy-Snaps mit Chai, Zimt und Kardamom. Ihre Snaps waren sehr dünn, hatten einen schönen Crunch und die Jury liebte ihre ausgewogene Gewürzmischung.

Giuseppe hat sich mit seinen Schokoladen-Haselnuss-Schnaps ein bisschen auf die Achterbahn einer Herausforderung eingelassen. Andere Bäcker machten ihre Cognac-Snaps vor ihren Belägen, weil sie in Chargen kochen mussten. Giuseppe traf jedoch die umstrittene Entscheidung, seine Creme vor seinen Aufnahmen zu machen, damit er Zeit hatte, sich zu entspannen. Die Richter waren nicht überzeugt, dass er pünktlich fertig werden würde. Dies führte dazu, dass er hinauseilte, um seine Brandy-Snaps zu machen, und es gab einen atemberaubenden Moment, in dem er sein Backblech mit seinen Snaps fallen ließ, als er versuchte, sie in den Ofen zu legen. Glücklicherweise landete keiner von ihnen auf dem Boden und wurde alle gerettet. Am Ende lief alles gut, denn die Jury lobte seine Cognac-Snaps als sehr hübsch, lecker und knusprig, obwohl sein Schokoladengeschmack nicht sehr stark war.

READ  Albert II. Prinz von Monaco: Tochter Jazmin kämpft mit dem Koronavirus
Die Great British Pastry Fair

Am anderen Ende der Skala kämpfte Jairzeno mit dieser Herausforderung. Es war keine allzu große Überraschung, als er letzte Woche bei seiner herausragenden Herausforderung mit dem Timing zu kämpfen hatte. Seine Schokoladen-, Passionsfrucht- und Ananas-Schnaps waren sehr chaotisch, als er gegen Ende eilte. Die Juroren hielten auch die Aromen für zu stark.

Überraschenderweise hatte Maggie (die letzte Woche wirklich gut abgeschnitten hat) auch mit dieser Herausforderung zu kämpfen. Ihre Cassis-Brandy-Snaps waren sehr lecker, aber leider hatte sie ihre Snaps nicht lange genug gekocht. Das bedeutete, dass sie eher zäh als knusprig waren und die Füllung machte die Kekse auch noch matschig.

Technische Herausforderung

– Werbung –

Für die technische Herausforderung wurden die Bäcker gebeten, ein Marmelade-Keks-Sandwich zu backen. Das Rezept wurde von Richter Paul festgelegt und er wollte Perfektion. Die Jury erwartete einen kurzen Keks mit Buttercreme und Marmelade. Die Bäcker hatten eine Stunde und 45 Minuten Zeit, um 12 Kekse herzustellen. Die Cookies würden dann blind vom schlechtesten zum besten geordnet.

Auch diese Herausforderung schien an der Oberfläche ziemlich einfach. Die Jury wollte jedoch, dass alles perfekt ist. Die Bäcker mussten auch darauf achten, dass die Kekse oben und unten die gleiche Größe und Form hatten und die Kekse brauchten ein eingedrücktes Wirbelmuster mit einer sauberen Herzform in der Mitte.

Die größte Herausforderung bestand darin, dass das Zelt während dieser Herausforderung heiß war. Butterkeksteig neigte dazu, zu schmelzen, es sei denn, Bäcker kühlten ihn so weit wie möglich im Kühlschrank. Die Bäcker mussten den Teig auch abkühlen, um den Strudel darauf zu stempeln. Wenn sie jedoch zu viel Zeit damit verbrachten, ihren Keks zu kühlen, riskierten sie, dass die Kekse nach dem Backen zu heiß für Buttercreme waren.

READ  Österreicher mumifiziert verstorbene Mutter, um weiterhin Sozialhilfe zu erhalten

Was die Bäcker wirklich zu spalten schien, war, ob sie ihre Kekse nach dem Stempeln, aber vor dem Backen abkühlten. Diejenigen, die sich mühsam entschieden, zu warten und ihren Teig abzukühlen, sahen sich in der Geduld aus, da sie sich alle ganz oben positionierten. Amanda wurde Vierte, Freya Dritter und Giuseppe Zweiter. Jürgen schlug ihn aufgrund seiner exquisit aussehenden Kekse, die eine gute Definition und Konsistenz hatten, nur knapp auf Platz eins.

Diejenigen, die sie nicht kühlten, verloren zuerst die Definition ihrer Wirbel und wurden niedrig eingestuft. Jairzeno belegte aufgrund seines Definitionsverlustes in seinem Whirlpool, ungleichmäßigen Keksgrößen oben und unten und harten Keksen den neunten Platz. Crystelle wurde Zehnte, hauptsächlich wegen ihrer schlechten Marmelade. Sie hatte es zu viel gekocht, so dass es die gesamte Textur der Kekse veränderte. Sie erhielt einige ziemlich unverblümte Kommentare von Paul, dass er seine Marmelade verwenden könnte, um ein Poster an die Wand zu kleben. Rochica belegte den elften Platz, als sie darum kämpfte, Zeit zu sparen, als sie ihre Marmelade verbrannte und sie wiederholen musste. Dies bedeutete, dass sie nicht genug Zeit hatte, um ihre Kekse abzukühlen und daher gab es keinen Wirbel und die Kekse waren fast roh.

Die Great British Pastry Fair

Außergewöhnliche Herausforderung

Die Bäcker standen für ihren Showstopper vor einer echten Herausforderung. Sie hatten vier Stunden Zeit, um eine 3D-Nachbildung ihres Lieblingsspielzeugs aus ihrer Kindheit zu bauen, das ein interaktives Element haben sollte. Auch hier mussten sich Bäcker als Ingenieure verdoppeln. Die meisten Bäcker haben sich aufgrund seiner Robustheit für Lebkuchen entschieden, da die meisten anderen Kekse für die 3D-Konstruktion zu weich sind.

READ  Michael Wendler (DSDS): Manager erhält Morddrohungen wegen Verrats an Korona-Leugnern

Jürgen beeindruckte die Jury mit dem größten Spielzeug. Er erklärte, dass er nicht viele Spielsachen hatte, als er aufwuchs, aber sein Großvater baute ihm eine Windmühle, die sie in den Garten stellten. Jürgen baute seine Windmühle aus Lebkuchen und Tuillekeksen für die Segel. Es war eine sehr beeindruckende Struktur und die Segel drehten sich. Die Jury liebte auch den Geschmack, der nicht zu süß war.

Auch Giuseppe beeindruckte mit seinem Reversi-Spiel. Er machte das Lebkuchen-Brettspiel und seine Schokoladen-Orangen-Keks-Spielmarken. Beeindruckend hat er sogar eine abgerundete Aussparung für die Theken geschaffen. Die Jury liebte die Technik und ihre klassischen Aromen.

Chigs zeigte sein kulinarisches Können mit einem unglaublichen Billardtisch aus würzigem Lebkuchen. Er machte die Keks-Pool-Queues und die Fondant-Glasurkugeln. Obwohl Paul darauf hinwies, dass ihm eine Reihe roter Kugeln fehlte. Die Jury fand es sehr clever und Prue gefiel besonders die leicht breiige Textur in der Mitte des Lebkuchens.

So viele Bäcker haben tolle Spielzeuge hergestellt. Ich wünschte, ich hätte die Zeit, über sie zu schreiben, aber ich empfehle Ihnen dringend, dorthin zu gehen Die Great British Pastry Fair Twitter sie alle zu beobachten.

Auf der anderen Seite kämpfte Maggie mit dieser Herausforderung. Sie machte ein Lebkuchen-Strandspiel. Paul fand es ziemlich einfach und weil es einfach war, hätte es eine aufwendigere Dekoration benötigt, um aufzufallen. Sein Lebkuchen war auch etwas zu dick und schwer.

Auch Jairzeno hatte mit seinem würzigen Lebkuchen-Segelboot zu kämpfen. Die Richter mochten den Geschmack ihres Lebkuchens, aber ihr Schiff sah sehr unordentlich aus. Er hatte ein Problem mit einem seiner Masten, der brach und zusammenbrach. Dies führte ihn zu dem Eingeständnis, dass es eher wie ein Schiffbruch aussah.

Amanda hatte den herzzerreißendsten Moment der Episode. Sie beschloss, anders zu sein und keine Lebkuchen zu verwenden. Stattdessen benutzte sie amerikanische Zuckerkekse, um ihr Schaukelpferd zu bauen. Sie hatte es zuvor dreimal geübt und es hatte immer funktioniert. Leider brachen ihre Zitronen-Kardamom-Kekse und fielen auseinander, als sie versuchte, ihr Pferd zusammenzubauen. Sie hat versucht, es mit Zucker wieder zusammenzukleben, aber leider hat es nicht funktioniert. Die Richter lobten seinen Mut, einen anderen Keks zu verwenden, und fanden ihn köstlich. Wenn es nicht zusammengebrochen wäre, so die Jury, wäre es eine der besten Kekskreationen gewesen, die sie je gegessen haben.

Die Great British Pastry Fair

Ergebnisse

Jürgen hat es diese Woche wieder geschafft, Giuseppe als „Star Baker“ zu schlagen. Beide haben sich als sehr gute Konkurrenten etabliert und es würde mich nicht wundern, sie beide im Finale zu finden.

Diese Woche hatten Maggie und Jairzeno beide Probleme. Es war eine Überraschung, Maggie angesichts ihrer Leistungen letzte Woche ganz unten zu finden. Es überraschte Maggie, dass sie diese Woche in Sicherheit war und Jairzeno schließlich eliminiert wurde. Leider hatte er zu viel Mühe, seine Zeit einzuteilen, sodass seine Backwaren dazu neigten, gehetzt und unordentlich zu sein.

Präsentieren Sie die besten Gebäckstücke

Hier sind einige meiner liebsten No-Bake-Momente aus der Episode dieser Woche!

  • Lizzie gibt zu, dass sie während ihrer Kochausbildung im Zelt einen der Harry Potter Filme und hat am Ende gar nicht gekocht.
  • Giuseppe nennt Jürgen den „Kochterminator“, weil ihn nichts aufhalten kann. Giuseppe wies darauf hin, dass er vielleicht keinen österreichischen Akzent habe, aber sein deutscher Akzent sei ziemlich nahe.
  • Freya hilft Amanda, ihr Gebäck zu reparieren. Es war eine schöne Demonstration, wie sich Bäcker gegenseitig helfen, wenn sie können. Am Ende hätte es vielleicht nicht geklappt, aber Freya hat es zumindest versucht. Obwohl es nicht besonders beruhigend war, als sie Amanda sagte, dass Pferde normalerweise eingeschläfert werden, wenn sie sich ein Bein brechen.

Nächste Woche nehmen Bäcker an der „Brotwoche“ teil. Schaut es euch am nächsten Freitag auf Netflix an und kommt dann hier für die neueste Zusammenfassung zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.