Mino from boy band Winner poses with his paintings at his first solo show "Thanking You- Ohnim" at stART PLUS gallery in Seongdong District, eastern Seoul, on Thursday. [START PLUS]

Ohnim de Mino malt kopflose Giraffen als Symbole grenzenlosen Ehrgeizes

Mino von der Boygroup Winner posiert am Donnerstag mit seinen Bildern während seiner ersten Einzelausstellung „Thanking You – Ohnim“ in der Galerie stART PLUS im Bezirk Seongdong, östlich von Seoul. [START PLUS]

Mino von der Boyband Winner malt wie Ohnim. Ihre erste Einzelausstellung „Thanking You“ wurde am Freitag in der Galerie stART PLUS im Stadtteil Seongdong östlich von Seoul eröffnet.

Die Ausstellung umfasst mehr als 20 Öl- und Acrylarbeiten, wobei im zweiten Stock der Galerie seine neuesten Arbeiten und im dritten Stock ältere Werke ausgestellt sind. Englische Bildunterschriften sind für alle Gemälde verfügbar.

Seine neuesten Stücke sind von Giraffen inspiriert, einem Tier, mit dem Ohnim eine Verbindung hat.

„Giraffen sind insofern einzigartig, als sie mit ihren langen Hälsen höher als alles andere aussehen können, und was mich betrifft, da ich mit großem Ehrgeiz aufgewachsen bin, wollte ich immer in die am höchsten erhabenen klettern und ein wildes Leben führen“, sagte Ohnim gegenüber Reportern Galerie am Donnerstag. „Diese Tiere erinnern mich an das Leben, das ich habe und für das ich weiterkämpfe.“

Ohnims Stücke spiegeln auch sein Leben als populärer Sänger und Entertainer wider.

„Ein Star zu sein bedeutet manchmal, eine Show zu veranstalten, ein bisschen wie Tiere in einem Zirkus“, sagte er und beschrieb seine Absichten hinter „Giraffe In My Eyes (Circus)“. „Das Gemälde zeigt auch die Unsicherheit der Giraffe mit ihren vier Hufen, die auf einem Ball wackeln.

Er wies auch auf die Herzmuster hin, die in die Körper seiner Giraffen gezeichnet waren. „Sie spiegeln all die Liebe wider, die ich erhalte, und all die Liebe, von der ich das Gefühl habe, dass ich sie zurückgeben muss“, sagte er.

READ  Joko und Klaas: Absolute Kehrtwende nach Moria-Dokumentarfilm - Bizarre Schweineaktion richtet sich gegen RTL

Ohnim gab sein erstes Rap-Debüt in der Boygroup Winner unter YG Entertainment im Jahr 2014 mit dem vollständigen Album „2014 S/S“. Die Gruppe hat derzeit drei weitere Mitglieder: Jinwoo, Seunghoon und Seungyoon. Die Gruppe ist bekannt für Songs wie „Empty“ (2014), „Baby Baby“ (2016), „Really Really“ (2017) und „Ah Yeah“ (2019). Im Jahr 2018 veröffentlichte Mino das 12-Track-Soloalbum „XX“, ein 12-Track-Soloalbum. Er ist auch ein Künstler, der am besten dafür bekannt ist, „New Journey to the West“ (2017–2021), eine Spielshow, zu spielen. In seinem ersten Film trat er im August als Nebenfigur in „Seoul Vibe“, einer Netflix-Produktion, auf.

Sein Debüt als Künstler gab er im Dezember 2019, wobei drei seiner Werke in die Sonderausstellung für aufstrebende Künstler in der 808 Gallery des Seongnam Arts Center aufgenommen wurden. Als Künstler verwendet er das Pseudonym Ohnim. Dies ist die umgekehrte Schreibweise seines Vornamens Min-ho.

Ohnim stellte seine Stücke 2021 und 2022 in der Londoner Saatchi Gallery aus und wurde damit der erste koreanische Sänger, dem dieses Kunststück gelang. Im Januar nahm Ohnim an einer Ausstellung in Österreich teil, um den 130. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen zwischen Korea und Österreich zu feiern.

„Ich war eines dieser Kinder, die überall gekritzelt haben“, sagte Ohnim. „Obwohl ich Sängerin wurde, zeichnete ich weiterhin als Hobby. Aber immer mehr wollte ich mehr als nur ein Hobby machen und entschied mich, ernsthaft zu malen und begann, selbstständig Kunst zu studieren.

„Kunst ist für mich eine Form der Befreiung. Wenn ich diese Kreativität nicht in mir entfesseln kann, würde ich am liebsten platzen. Ich liebe auch Kunst, weil sie es mir ermöglicht, mich ganz auf das Schaffen zu konzentrieren und unnötiges Denken auszublenden.

Das Einzigartige an den Giraffen in Ohnims Gemälden ist, dass die meisten von ihnen oben beschnitten sind.

Ohnim sagte, er habe die Giraffen nicht fertiggestellt, weil er wollte, dass die Gemälde den grenzenlosen Ehrgeiz eines Mannes widerspiegeln. „Auf diese Weise ist es unmöglich zu sehen, wie hoch sein Hals reicht.“

Die Ausstellung „Dankeschön“ umfasst auch einen kleinen separaten Raum zum Gedenken an Ohnims Vater, der Anfang dieses Jahres verstorben ist. Das Stück zeigt ein großes Gemälde mit einem Brief an seinen Vater in der Mitte.

„Mein Vater kämpfte ungefähr fünf Jahre lang gegen eine Krankheit, bevor er starb“, sagte Ohnim. „Früher kam er immer, wenn ich ein Konzert gegeben habe, aber nachdem er krank wurde, konnte er nicht kommen, weil er im Krankenhaus war. Und daran habe ich mich gewöhnt. Später wurde mir klar, dass ich vergessen hatte, meine Freuden mit meinem Vater zu teilen. Ich dachte, dass dies meinen Vater sehr einsam gemacht haben muss, also habe ich einen unabhängigen Raum geschaffen, der ihm gewidmet ist.

„Thanking You – Ohnim Solo Exhibition“ läuft bis zum 15. Januar 2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert