UN-Beamter vergleicht israelische Siedlungen mit Kriegsverbrechen und löst Gegenreaktionen aus

UN-Beamter vergleicht israelische Siedlungen mit Kriegsverbrechen und löst Gegenreaktionen aus

EIN Die Vereinten Nationen Menschenrechtsermittler wird wegen Äußerungen am Freitag gegen als Antisemit bezeichnet Israel bei der UNO Menschenrechte Beratung in Genf, Schweiz. Kritiker sagen, dies sei nur eine weitere lange Reihe von antiisraelisch Voreingenommenheit, die vom globalen Körper ausgeht, der versucht, die Geschichte neu zu schreiben.

Michael Lynk, Sonderberichterstatter für Menschenrechte in der Palästinensische Gebiete, sprach auf einer Sitzung des UN-Menschenrechtsrates und präsentierte die Schlussfolgerungen seines Berichts, in dem er sagte, er wolle „Israel verstehen lassen, dass seine illegale Besetzung und seine Missachtung des Völkerrechts und der internationalen Meinung nicht mehr kostenlos sein kann und wird. ” Lynk, der seit langem für seine anti-israelischen Ansichten kritisiert wird, bemerkte: “Ich komme zu dem Schluss, dass israelische Siedlungen ein Kriegsverbrechen darstellen.”

Lynks Bemerkungen zogen sofort das Feuer von Kritikern auf sich, die feststellten, dass sein Bericht und seine Bemerkungen jede Kritik an Terrorgruppe Hamas oder die Palästinensische Autonomiebehörde.

FOX NEWS UMFRAGE: Wähler UNTERSTÜTZEN ISRAL, FÖRDERN HILFE UND WAFFEN

Anne Bayefsky, Direktorin des Touro Institute on Human Rights and the Holocaust, sagte Fox News, „In ihrem sogenannten 20-seitigen Expertenbericht fehlt ein einziger Hinweis auf den Einsatz menschlicher Schilde durch die Hamas, auf einen der Palästinenser, der durch misslungene Hamas-Raketen getötet wurde, oder auf jeden Palästinenser, der ein Kriegsverbrechen begangen hat. Die eigentliche Frage ist, warum die Biden-Verwaltung hat beschlossen, diesem Rat und seinen absurden Menschenrechtsautoritäten beizutreten und ihn zu legitimieren, wohlwissend, dass weder der Rat noch die Lynk-Plattform geändert werden können oder werden.

Trump, dann Präsident zogen die Vereinigten Staaten 2018 aus dem Menschenrechtsrat aus. Nikki Haley, der damalige UN-Botschafter, sagte, der 47-köpfige Rat sei “ein Beschützer von Menschenrechtsverletzern und eine Senkgrube politischer Vorurteile”. In einer der vielen politischen Änderungen der Trump-Administration in Bezug auf die Vereinten Nationen Staatssekretär Antony Blinken sagte im vergangenen Februar, dass die Biden-Regierung sich wieder mit dem Rat verbinden und einen Sitz für seine Sitzung 2022 bestreiten werde.

READ  Chefkoch verhaftet, nachdem Bilder von sexuell suggestiven Kuchen im ägyptischen Club viral geworden sind

Scheinen, in einem Bericht, bemerkte: „Die Vereinigten Staaten sind seit langem ein Verfechter der Menschenrechte. Wenn wir in den Menschenrechtsrat gewählt werden, werden wir die Gelegenheit nutzen, eine führende Stimme im Rat zu sein, um die Achtung der Menschenrechte zu fördern.

Bayefsky, der auch Vorsitzender von Human Rights Voices ist und regelmäßig spricht und den Menschenrechtsrat überwacht, sagte gegenüber Fox News: „Der sogenannte UN-Menschenrechtsrat für ‚palästinensische Gebiete‘, Michael Lynk, ist ein notorischer Extremist. Drei Tage später 11. September, beschuldigte er die “Nichtbeachtung” des Gesetzes durch die westlichen Nationen, “diese Art von Handlungen zu schaffen”. Er zieht regelmäßig die groteske Analogie von Israel und den jüdischen Opfern der Nazis zu den Nazis. Er hinterfragt ständig die Legitimität der Existenz eines jüdischen Staates und greift immer wieder auf den angeblichen Affront von 1948 zurück.

ISRAL NUTZE EINEN SCHATTEN VON DROHNEN, UM DIE HAMAS-TERRORISTEN ANGRIFFE: BERICHT

Bayefsky schloss: „Das heutige erschreckende Beispiel der Förderung von Antisemitismus unter dem Deckmantel des Schutzes der Menschenrechte ist sowohl für das oberste Menschenrechtsorgan der Vereinten Nationen als auch für seinen Vertreter Michael Lynk ganz normal.

Während Israel sich nicht an Tagesordnungspunkt 7 beteiligt, der nur dazu dient, den jüdischen Staat zu verurteilen, dankte der palästinensische Vertreter Lynk für seinen Bericht.

Sein Botschafter, Ibrahim Khreish, sagte, es sei zwingend erforderlich, die Empfehlungen zu befolgen, „damit wir dieses Kolonial- und Plantagensystem bestrafen, Investitionen dort beenden und dieses System boykottieren und Wirtschaftssanktionen und Maßnahmen verhängen können, um die dadurch begangenen Ungerechtigkeiten zu verurteilen (israelisch). Regierung “.

Obwohl kein Kommentar von der Die Vereinten Nationen Der Botschafter von Fox News, der internationale Sprecher der jüdischen Gemeinde von Hebron, Yishai Fleisher, kritisierte Lynk als „nationalen Identitätsdieb“.

READ  Berg-Karabach nach dem Krieg: "Mein Vaterland existiert nicht mehr"

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Fleisher sagte gegenüber Fox News in Hebron, er müsse verstehen, dass die Gebiete, die er Siedlungen nannte, zeigten, dass ihm grundlegendes Wissen und Verständnis für Geschichte fehlten. “Das jüdische Leute sind in Judäa heimisch, wir hatten hier zwei Republiken und befinden uns jetzt in der Zeit der dritten Republik. Wir kommen aus diesem Land, unsere Sprache ist voller Redewendungen dieses Landes, unsere ganze Identität ist mit diesem Land verbunden, und das einzige Kriegsverbrechen, das jetzt diskutiert werden sollte, ist das Kriegsverbrechen, das Michael Lynk begeht, indem er unsere Geschichte leugnet.

Von allen Tagesordnungspunkten des obersten Menschenrechtsgremiums der Vereinten Nationen gibt es nur einen, der sich dem Angriff auf ein Land, nämlich Israel, widmet – Punkt 7 der Tagesordnung. Trotz mehrfacher Reformbemühungen zu Punkt 7 dauert sie bis heute an.

Zu den Mitgliedern des Menschenrechtsrats aus 47 Ländern gehören China, Kuba, Russland, Katar und Venezuela.

Frank Miles von Fox News und The Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.