Italienische Regierung fordert ITA-Bieter auf, ihre Angebote zu verbessern - Airways Magazine

Italienische Regierung fordert ITA-Bieter auf, ihre Angebote zu verbessern – Airways Magazine

DALLAS – Die italienische Regierung hat die Bieter für die neue Fluggesellschaft ITA Airways (AZ) aufgefordert, ihre Vorschläge zu verbessern, nachdem der Wirtschaftsminister des Landes, Daniele Franco, sagte, dass sie die Angebote nicht für ausreichend hielten.

Der amtierende italienische Premierminister Mario Draghi hat gesagt, er wolle, dass seine Regierung den Verkauf der Fluggesellschaft abschließt, die im Oktober 2021 den Betrieb von der ehemaligen Fluggesellschaft Alitalia (AZ) übernommen hat. Sie hatten ursprünglich gehofft, bis Ende Juni eine Einigung zu erzielen.

Bieter


Die globale Reederei MSC übernahm gemeinsam mit der Lufthansa Group als erste die Kontrolle über die Fluggesellschaft. Das Duo legte ein erstes Angebot zwischen 1,2 und 1,5 Milliarden Euro vor.

Der Airbus A320 (EI-DTM) wurde zuvor von Alitalia betrieben. Foto: Alberto Cucini/Airways)

Sie sehen sich nun jedoch einem konkurrierenden Angebot eines Konsortiums gegenüber, das aus der Air France-KLM-Gruppe, Delta Air Lines (DL) und dem US-Private-Equity-Fonds Certares besteht. Auch die amerikanische Private-Equity-Firma Indigo Partners, der mehrere Billigfirmen wie Wizz Air (W6) gehören, soll Interesse an dem angeschlagenen Unternehmen haben.

Finanzieller Druck


Der italienische Staat behält in der Anfangsphase eine nicht beherrschende Minderheitsbeteiligung. Man hofft jedoch, dass der Verkauf den finanziellen Druck verringern wird, dem sie seit der Gründung der neuen Fluggesellschaft ausgesetzt war. AZ bat die Regierung kürzlich um 400 Millionen Euro an neuem Kapital, das auf die 700 Millionen Euro folgte, die das Finanzministerium im Jahr 2021 bereitgestellt hatte.

ITA erhielt seinen ersten A350 im Mai. Foto: Airbus.

Lufthansa-Chef Carsten Carsten Spohr sagte, seine Airline sei der beste Partner für AZ. Tatsächlich besitzt die Fluggesellschaft viele europäische nationale Fluggesellschaften, darunter SWISS (LX) und Austrian Airlines (OS). Spohr sagte jedoch, die Geduld seines Unternehmens sei nicht endlos und es müsse schnell eine Einigung erzielt werden.

READ  Aserbaidschan und Österreich planen die Entwicklung wirtschaftlicher Beziehungen

ITA Airways hat kürzlich auf der Farnborough Airshow das Interieur seines neu ausgelieferten Flaggschiff-Flugzeugs, des Airbus A350, enthüllt. Das Flugzeug ist in einem Zwei-Klassen-Layout mit 334 Sitzen konfiguriert, darunter 33 Business-Flachbettsitze und 301 Economy-Sitze.


Feature Image: ITA Airways hofft, eine dominierende Kraft auf dem europäischen Luftverkehrsmarkt zu werden. Foto: Tony Bordelais/Airways.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.