Die US- und südkoreanischen Streitkräfte führen die ersten Live-Feuer-Übungen seit der Bildung einer neuen Einheit durch

Die US- und südkoreanischen Streitkräfte führen die ersten Live-Feuer-Übungen seit der Bildung einer neuen Einheit durch

Die Übung, die auf einem Gegenangriff gegen die Invasionstruppen basiert, findet statt, nachdem sich die Präsidenten der USA und Südkoreas verpflichtet hatten, die militärische Zusammenarbeit nach einem Gipfeltreffen im Mai in Seoul zu intensivieren, und nachdem Nordkorea in diesem Jahr 18 Raketentests durchgeführt hatte, verglichen mit nur vier Tests in diesem Jahr 2020 und acht im Jahr 2021.

CNN war eine von zwei westlichen Medienorganisationen, die eingeladen wurden, sich das Training anzusehen.

„Es gibt kein stärkeres Bündnis auf der Welt als das Bündnis zwischen den USA und ROK (Republik Korea),“ sagte Oberst Brandon Anderson von der 2. Infanteriedivision der US-Armee und stellvertretender Kommandant der RUCD, die United States Combined Division der Republik Korea, teilte CNN mit.

„Je größer die Bedrohung, desto größer die Allianz, oder je größer die Bedrohung, desto größer die Allianz“, sagte Anderson, bevor US-amerikanische und südkoreanische Panzer und Artillerie Ziele bombardierten, die Truppen, Rüstungen und feindliche Stellungen im Rodriguez Live Fire Complex simulierten. eingebettet in die Berge nördlich von Seoul.

Die Kommandeure nannten diesen Feind nicht ausdrücklich und sagten, ihre Übung sei defensiver Natur, aber ihre Lage – der Schießstand liegt nur 30 Kilometer (18 Meilen) südlich der entmilitarisierten Zone, die Nordkorea und Südkorea trennt – ließ keinen Zweifel daran, wer seine Botschaft war bestimmt für.

Der südkoreanische Kommandeur der kombinierten Division, Brig. Gen. General Kim Nam-hoon sagte, die Allianz zwischen den USA und Korea nutze die Stärken beider Seiten.

„Der Grund, warum der CFC [Combined Forces Command] kann die besten Ergebnisse auf der koreanischen Halbinsel durch die Harmonie zwischen amerikanischen Fähigkeiten und koreanischen Kenntnissen über Operationen und Geographie erzielen“, sagte Kim.

READ  Der Iran setzt die Gespräche mit Saudi-Arabien aus - Nur Nachrichten

Die beiden Verbündeten brachten diese einzigartige Division vor sieben Jahren zusammen, um daraus Kapital zu schlagen.

Die Streitkräfte „müssen bereit sein“

In einer Kommandozentrale auf einem Hügel über dem Schießstand tauschten US- und südkoreanische Truppen Informationen über das Zielen auf südkoreanische K-1- und M1-Abrams-Panzer der USA sowie über Aufrufe zu Artillerieangriffen von südkoreanischen K-9 und Amerikanern aus Palladin. Batterien außer Sichtweite hinter einem Hügel.

Die Kommandozentrale zitterte vor Erschütterungen, fünf Sekunden nachdem Rauch auf der Seite des Berges auftauchte, der sie zugewandt war, etwa eine Meile entfernt.

Panzer feuerten mit Beton gefüllte Scheingeschosse ab, die 600 Meter in die Höhe schossen [1,969 feet] 700 Meter entfernt [2,297 feet] vor ihnen. Die Kugeln sprangen Hunderte von Metern weiter den Hügel hinauf, nachdem sie ihre Ziele getroffen hatten. Wenn sie wie in einer echten Schlacht explodierten, würden die Ziele beim ersten Schuss ausgelöscht, sagte ein US-Offizier.

Die Übung basierte auf einem Gegenangriff gegen die Invasionstruppen.

Amerikanische und südkoreanische Truppen in der Kommandozentrale passten ihr Feuer an, als Ziele eliminiert wurden und neue in der Ferne auf dem Schießstand auftauchten.

Computerbildschirme blitzten auf, als Ziele getroffen wurden. Andere Ansichten zeigten, wie Panzerbesatzungen Granaten in die Kanone des Panzers luden und seine Kanone beim Abfeuern zurückprallte.

„Nichts sagt mehr über Versicherungen aus als militärische Ausbildung“, sagte Anderson. „US- und südkoreanische Streitkräfte müssen bereit sein.“

Und natürlich erhöhen die Streitkräfte der USA und Südkoreas ihre Bereitschaft.

Eine „besondere“ Allianz

Eine Live-Fire-Übung wie die am Mittwoch wurde seit 2018 nicht mehr durchgeführt, als der damalige US-Präsident Donald Trump solche Übungen aussetzte und sagte, solche Kriegsspiele hätten keinen Platz, während er sich in diplomatischen Gesprächen mit Nordkorea befand. Anführer Kim Jong Un.

READ  Wordle 371 TIPPS für den 25. Juni – Probleme mit dem heutigen Wordle? Diese Hinweise sollten helfen | Spiele | Entertainment

Aber Trump und sein damaliger südkoreanischer Amtskollege Moon Jae-in haben es nicht geschafft, Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogramme zu beenden. Ihre Nachfolger, Joe Biden und Yoon Suk Yeol, haben im Norden eine viel härtere Linie eingeschlagen.

Mit Raketentests und harscher Rhetorik zeigt Nordkorea kein Interesse an Gesprächen, daher sind kombinierte Übungen wie am Mittwoch zwingend erforderlich.

USA und Südkorea signalisieren Bereitschaft zur Ausweitung der Militärübungen als Reaktion auf den nuklearen Norden

Und sie sind eine Abwechslung zu dem, womit sich zumindest das US-Militär lange Zeit auseinandersetzen musste, da die Waffen und Taktiken des Feindes im Irak und in Afghanistan ganz anders waren als das, was ein Kampf mit Nordkorea beinhalten könnte.

„Wir haben nicht aufgehört, uns den Nahen Osten anzuschauen, aber wir sind aus dem Weg, in dem wir kämpfen, herausgekommen [and] vielleicht [we] wieder auf einen Gegner konzentriert, der seinen Kollegen nahe steht“, sagte Anderson. Ein enger Gegner ist ein Gegner mit ähnlichen Waffen, Zahlen und Taktiken.

„Wenn wir uns einen Gegner ansehen, der unseren Kollegen nahe steht, müssen wir uns schwierigeren widrigen Bedingungen stellen. Wir müssen es mit jemandem tun, der in der Lage ist, uns Schaden zuzufügen“, sagte er.

US- und südkoreanische Beamte sagten, sie glaubten, dass eine Zusammenarbeit diesen Schaden begrenzen könne.

„Interoperabilität ist für echte kombinierte Operationen unerlässlich“, sagte Kim, der südkoreanische General.

Und die kombinierte Einheit wird durch 72 Jahre Geschichte der Zusammenarbeit gestärkt, sagte Anderson im Rückblick auf den Koreakrieg 1950-1953.

„Wir sind seit den 1950er Jahren hier … Es ist nicht ungewöhnlich, amerikanische Soldaten der zweiten oder dritten Generation auf der koreanischen Halbinsel zu sehen. Und ich erzähle Ihnen das, weil ich keine andere solche besondere Allianz kenne, “, sagte er. Er erklärte. .

READ  Tausende Menschen wurden vertrieben, als Überschwemmungen Rohingya-Lager in Bangladesch heimsuchten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert