Beamte sagen, dass mehr als 10.000 ukrainische Soldaten im Krieg getötet wurden

Beamte sagen, dass mehr als 10.000 ukrainische Soldaten im Krieg getötet wurden

Kiew, Ukraine (AP) – Ein hochrangiger Berater des ukrainischen Präsidenten hat Militärführer mit der Aussage zitiert, dass 10.000 bis 13.000 ukrainische Soldaten im neunmonatigen Kampf des Landes gegen die russische Invasion getötet wurden, ein seltener Kommentar zu solchen Zahlen und weit unter den Schätzungen der Ukraine . Opfer westlicher Führer.

Russische Streitkräfte setzten Raketenangriffe auf Infrastruktur und Luftangriffe auf ukrainische Truppenpositionen entlang der Kontaktlinie fort, sagte der ukrainische Generalstab am Freitag und fügte hinzu, dass sich Moskaus militärischer Vorstoß auf ein Dutzend Städte konzentriert habe, darunter Bakhmut und Avdiivka, wichtige Ziele für Russland in der bedrängte Osten. .

Am späten Donnerstag gab Mykhailo Podolyak, ein hochrangiger Berater des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskyy, neue Zahlen über die im Einsatz getöteten ukrainischen Soldaten weiter, während er feststellte, dass die Zahl der verwundeten Soldaten höher und die Zahl der zivilen Opfer „erheblich“ sei.

„Wir haben offizielle Zahlen vom Generalstab, wir haben offizielle Zahlen vom höheren Kommando, und sie belaufen sich auf zwischen 10.000 und 12.500 bis 13.000 Tote“, sagte Podolyak gegenüber Channel 24.

Das ukrainische Militär bestätigte diese Zahlen nicht, und dies war ein seltener Fall, in dem ein ukrainischer Beamter eine solche Bilanz lieferte. Die letzte geht auf Ende August zurück, als der Armeechef sagte, dass fast 9.000 Soldaten getötet worden seien. Im Juni sagte Podolyak, dass jeden Tag bis zu 200 Soldaten bei einigen der intensivsten Kämpfe und Blutvergießen dieses Jahres starben.

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Exekutivkommission der Europäischen Union, sagte am Mittwoch, dass 100.000 ukrainische Soldaten getötet worden seien, bevor ihr Büro ihre Kommentare korrigierte, sie als ungenau bezeichnete und sagte, die Zahl beziehe sich sowohl auf die Getöteten als auch auf die Verwundeten.

READ  Überschwemmungen in British Columbia sind wegen des Klimawandels schlimmer

Letzten Monat sagte General Mark Milley, Vorsitzender der US Joint Chiefs of Staff, dass während des Krieges bisher bis zu 40.000 ukrainische Zivilisten und „weit über“ 100.000 russische Soldaten getötet oder verletzt worden seien. Er fügte hinzu, dass es „auf der ukrainischen Seite wahrscheinlich genauso“ sei.

Das UN-Menschenrechtsbüro sagte in seinem letzten wöchentlichen Update, das am Montag veröffentlicht wurde, dass es 6.655 Zivilisten getötet und 10.368 verletzt habe, räumte jedoch ein, dass seine Bilanz nur Opfer enthält, die bestätigt wurden, und wahrscheinlich die tatsächliche Bilanz bei weitem unterschätzt.

Das Büro des ukrainischen Präsidenten meldete am Freitag, dass in der Ukraine in den vergangenen 24 Stunden mindestens drei Zivilisten getötet und 16 verletzt worden seien. Kyrylo Timoschenko, stellvertretender Direktor des Büros, sagte auf Telegram, dass russische Streitkräfte neun Regionen im Südosten der Ukraine mit schwerer Artillerie, Raketen und Flugzeugen angegriffen hätten.

Die Ukrainer haben sich auf eisige Wintertemperaturen eingestellt, da die russische Landschaft vor kurzem die Infrastruktur einschließlich Kraftwerke und elektrische Transformatoren getroffen hat, wodurch viele ohne Heizung, Wasser und Strom zurückgelassen wurden.

Die Ukraine ist seit Anfang Oktober mit einer Lawine russischer Artilleriefeuer- und Drohnenangriffe konfrontiert. Seit dem Abzug der russischen Streitkräfte und der Rückeroberung der südlichen Stadt durch die ukrainische Armee vor fast drei Wochen ist der Beschuss im südlichen Cherson besonders heftig.

Der Regionalgouverneur von Cherson sagte am Freitag, dass bei dem Beschuss am Donnerstag drei Menschen getötet und sieben verletzt wurden. Das russische Militär griff Wohngebiete in der Stadt Cherson an, von denen ein Teil ohne Strom blieb, nachdem der Strom am Donnerstag durch russische Streiks ausgefallen war.

READ  Oberster US-General warnt vor „schrecklichem“ Ausgang, wenn russische Streitkräfte auf die Ukraine „entfesselt“ werden

In der östlichen Region von Donezk sagte der ukrainische Gouverneur Pavlo Kyrylenko, der russische Beschuss habe sich erheblich intensiviert. Die russische Armee versucht, die Schlüsselstadt Bakhmut einzukreisen, indem sie mehrere umliegende Dörfer erobert und eine wichtige Straße sperrt.

Es wurde auch über russische Angriffe auf Städte jenseits des Dnjepr aus dem von Russland kontrollierten Kernkraftwerk Saporischschja berichtet. Und in der nordöstlichen Provinz Charkiw sagten Beamte, russischer Beschuss habe zwei Frauen verletzt.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg in der Ukraine: https://apnews.com/hub/russia-ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert