Red Bull only signed for three years:

“Warten Sie ab, wie die Zukunft aussehen wird”

Dietrich Mateschitz weiß, dass Red Bull Racing keine Zeit mehr hat, um zu entscheiden, welcher Motor nach 2021 in der Formel 1 eingesetzt wird. Laut dem Besitzer von Red Bull gibt es noch mehrere Möglichkeiten. Mateschitz diskutiert auch die Verlängerung des Vertrags mit Liberty Media über die Organisation des österreichischen GP.

Honda hat sich als Motorenlieferant zurückgezogen, so dass das österreichische Rennteam derzeit 2022 ohne Motor ist. Auf die Frage, ob Red Bull Racing mit AlphaTauri zu diesem Zeitpunkt noch in der Formel 1 aktiv sein wird , Antwortet Mateschitz auf LAOLA1. “”Soweit wir zu diesem Zeitpunkt wissen, ja. “”

Verschiedene Red Bull Optionen

Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass Red Bull Technology sich um den aktuellen Honda-Motor kümmert. Ein Entwicklungsstopp an den Motoren scheint ohnehin notwendig. “”Es gibt mehrere Möglichkeiten. Wir könnten mit einem anderen etablierten Hersteller zusammenarbeiten oder es selbst in Betracht ziehen. Dies ist noch nicht entschieden, sollte aber bald klar sein. Wir brauchen ein Jahr Vorbereitung,” er erklärt.

Obwohl Mateschitz es noch nicht wagt, laut zu sagen, dass Red Bull und AlphaTauri in den kommenden Jahren weiterhin auf dem Höhepunkt des Motorsports antreten werden, hat die Red Bull Group einen Vertrag mit Liberty Media unterzeichnet, der den Grand Prix d aufrechterhalten wird Österreich im Kalender für die kommenden Jahre. “”Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren. Wir wollten uns nicht mehr engagieren, weil wir abwarten müssen, wie die Zukunft aussehen wird – in der Formel 1, in der Wirtschaft, in der Welt. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.