Wann und warum hat sich das menschliche Gehirn vor 3000 Jahren verkleinert?  Ameisen können Hinweise enthalten

Wann und warum hat sich das menschliche Gehirn vor 3000 Jahren verkleinert? Ameisen können Hinweise enthalten

Bildnachweis: Pixabay / CC0 gemeinfrei

Das Gehirn ist das komplexeste Organ des menschlichen Körpers. Heute hat uns eine neue Studie ermöglicht, einen Teil seiner Entwicklung besser zu verstehen. Es zeigt, dass die Größe des menschlichen Gehirns vor etwa 3.000 Jahren geschrumpft ist. Indem sie Ameisen als Modelle untersuchten, um zu veranschaulichen, warum Gehirne an Größe zunehmen oder abnehmen können, stellen die Forscher die Hypothese auf, dass die Schrumpfung des Gehirns mit der Expansion der kollektiven Intelligenz in menschlichen Gesellschaften einhergeht.


Studieren und verstehen Sie die Ursachen und Folgen des Gehirns Evolution hilft uns, die Natur des Menschen zu verstehen. Es ist gut dokumentiert, dass menschliche Gehirne im Laufe unserer Evolutionsgeschichte an Größe zugenommen haben. Weniger geschätzt wird die Tatsache, dass die Größe des menschlichen Gehirns seit dem Pleistozän geschrumpft ist. Wann genau diese Veränderungen stattfanden oder warum, war nicht bekannt.

„Eine überraschende Tatsache über die heutigen Menschen ist, dass unser Gehirn kleiner ist als das unserer pleistozänen Vorfahren. Warum unsere Gehirne verkleinert wurden, war für Anthropologen ein großes Rätsel“, erklärte Co-Autor Dr. Jeremy DeSilva vom Dartmouth College. .

Um dieses Rätsel zu lösen, hat ein Team von Forschern aus verschiedenen akademischen Bereichen historische Modelle der menschlichen Gehirnentwicklung untersucht und ihre Ergebnisse mit dem, was in Ameisengesellschaften bekannt ist, verglichen, um einen umfassenden Einblick zu bieten.

„Ein biologischer Anthropologe, Verhaltensökologe und evolutionärer Neurobiologe begann, seine Gedanken über die Evolution des Gehirns auszutauschen und fand heraus, dass verwandte Forschungen an Menschen und Ameisen dazu beitragen könnten, herauszufinden, was in der Natur möglich ist“, sagte Co-Autor Dr. James Traniello aus Boston Universität.

Ihr Artikel, veröffentlicht in Grenzen in Ökologie und Evolution, wirft ein neues Licht auf die Evolution unseres Gehirns.

Eine kürzliche Abnahme der Größe

Die Forscher wendeten die Änderungspunktanalyse auf einen Datensatz von 985 fossilen und modernen menschlichen Schädeln an. Sie fanden heraus, dass die Größe des menschlichen Gehirns vor 2,1 Millionen Jahren und vor 1,5 Millionen Jahren während des Pleistozäns zunahm, aber vor etwa 3.000 Jahren (Holozän) abnahm, was neuer ist als frühere Schätzungen.

„Die meisten Menschen wissen, dass Menschen ungewöhnlich große Gehirne haben, viel größer als unsere Körpergröße vorhersagt. In unserer tiefen Evolutionsgeschichte hat die Größe des menschlichen Gehirns dramatisch zugenommen“, sagte Traniello. „Die Verkleinerung des menschlichen Gehirns vor 3000 Jahren war unerwartet.“

Der Zeitpunkt des Höhenanstiegs stimmt mit dem überein, was zuvor über die frühe Evolution von Homo und die technischen Fortschritte, die dazu führten, bekannt war; B. besseres Essen und bessere Ernährung und breitere soziale Gruppen.

Was die Abnahme der Gehirngröße angeht, schlägt das interdisziplinäre Forscherteam eine neue Hypothese vor und findet Hinweise innerhalb der Ameisengesellschaften.

Was können uns Ameisen über die Evolution des menschlichen Gehirns lehren?

„Wir schlagen vor, dass Ameisen verschiedene Modelle liefern können, um zu verstehen, warum die Gehirngröße aufgrund des sozialen Lebens zunehmen oder abnehmen kann. Zu verstehen, warum Gehirne zunehmen oder abnehmen, ist nur mit Fossilien schwer zu untersuchen“, erklärte Traniello.

Die Untersuchung von Computermodellen und Modellen der Größe, Struktur und des Energieverbrauchs des Gehirns von Arbeiterameisen in bestimmten Ameisengruppen, wie der Weberameise Oecophylla, der Blattschneiderameise Atta oder der Gemeinen Ameise Formica, hat gezeigt, dass Kognition und Arbeitsteilung auf Gruppenebene können eine adaptive Variation der Gehirngröße auswählen. Dies bedeutet, dass sich das Gehirn innerhalb einer sozialen Gruppe, in der Wissen geteilt wird oder in der Individuen auf bestimmte Aufgaben spezialisiert sind, anpassen kann, um effizienter zu werden, beispielsweise durch Schrumpfung.

„Ameisen- und menschliche Gesellschaften sind sehr unterschiedlich und haben unterschiedliche Wege in der sozialen Evolution eingeschlagen“, sagte Traniello. „Jedoch, Ameisen Teilen Sie mit den Menschen auch wichtige Aspekte des gesellschaftlichen Lebens wie Gruppenentscheidungen und Arbeitsteilung sowie die Produktion eigener Lebensmittel (Landwirtschaft). Diese Ähnlichkeiten können uns weitgehend über die Faktoren informieren, die Veränderungen in der Größe des menschlichen Gehirns beeinflussen können.“

Gehirne verbrauchen viel Energie und kleinere Gehirne verbrauchen weniger Energie. Wissen auslagern in menschliche Gesellschaften, wodurch als Einzelpersonen weniger Energie benötigt wird, um viele Informationen zu speichern, könnte eine Abnahme der begünstigt haben Gehirn Schneiden.

„Wir vermuten, dass dieser Rückgang auf eine zunehmende Abhängigkeit von der kollektiven Intelligenz zurückzuführen ist, der Idee, dass eine Gruppe von Menschen schlauer ist als die klügste Person in der Gruppe, die oft als ‚Weisheit der Menge‘ bezeichnet wird“, sagte er.

DeSilva schloss: „Wir freuen uns darauf, dass unsere Hypothese getestet wird, sobald mehr Daten verfügbar sind. “


Das Klima hat die Größe unseres Körpers und zum Teil auch unseres Gehirns verändert


Mehr Informationen:
Jeremy DeSilva et al., Wann und warum hat die Größe des menschlichen Gehirns abgenommen? Neue Änderungspunktanalyse und Informationen zur Gehirnentwicklung bei Ameisen, Grenzen in Ökologie und Evolution (2021). DOI: 10.3389 / fevo.2021.742639

Zitieren: Wann und warum ist die Größe des menschlichen Gehirns vor 3000 Jahren geschrumpft? Ants May Hold Clues (2021, 22. Oktober), abgerufen am 22. Oktober 2021 von https://phys.org/news/2021-10-human-brains-decrease-size-years.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von der fairen Verwendung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Die Inhalte dienen nur zur Information.

READ  NASA Mission: Rakete mit Mars-Ausdauer in den abgesicherten Modus versetzen "Ausdauer"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.