Wie die Vereinigten Arabischen Emirate ein Raumschiff zum Mars schickten – beim ersten Versuch

Wie die Vereinigten Arabischen Emirate ein Raumschiff zum Mars schickten – beim ersten Versuch

Mehr Wissen über das Marsklima zu erlangen, kann uns dabei helfen, langfristige Wettermuster hier auf der Erde zu untersuchen, einschließlich dessen, was der Klimawandel langfristig bedeuten könnte.

„Der Mars hat vor Milliarden von Jahren eine große Transformation durchgemacht“, sagt Al Matroushi. „Und es ist wichtig, solche Prozesse zu verstehen, wie der vergangene Mars zum gegenwärtigen Mars wurde. Weil wir verstehen wollen, was mit unserem Planeten passiert ist, weil es Ähnlichkeiten zwischen uns gibt. Ich würde nicht sagen, dass wir genau gleich sind – zum Beispiel haben wir Ein großes Magnetfeld, das uns von der Sonne abschirmt, der Mars nicht. Er hat nicht die Abschirmung, die wir haben. Das könnte helfen zu erklären, warum solch drastische Veränderungen stattfinden.

Die Hauptmission von Hope zum Mars wird voraussichtlich ein Marsjahr dauern, was zwei Erdenjahren entspricht. Aber schon blickt das wissenschaftliche Team von Al Matroushi darüber hinaus. „In diesem Jahr, in dem wir unsere Beobachtungen hatten, war die Sonne nicht sehr aktiv – wir waren nicht auf dem Höhepunkt des Sonnenzyklus.“ Dies könnte sich bei einer Verlängerung der Mission ändern und zu ganz anderen Beobachtungen führen. „Im Moment sehen wir eine Zunahme der Sonnenaktivität. Wie wirkt sich das aus? [Mars‘] Atmosphäre?“

Das zu verstehen, würde dem VAE-Team einen tieferen Einblick in die Vergangenheit geben. „Denn der Versuch zu verstehen, wie sich solche Aktivitäten auf die Marsatmosphäre in Bezug auf das Klima, in Bezug auf Staubstürme usw. auswirken, kann uns Hinweise darauf geben, was in der Vergangenheit passiert ist oder zu den Veränderungen beigetragen hat, die wir gesehen haben Vergangenheit, und wir können daraus Erkenntnisse ziehen, die uns auch auf der Erde helfen könnten.

READ  Mars Ingenuity Helikopter absolviert den 21. Flug des Roten Planeten

Das Wetter war nicht die einzige Entdeckung. Im August 2022 lieferte Hope die ersten detaillierten Bilder eines „ungleichmäßige Aurora“ in der oberen Atmosphäre des Mars, was auf einen chaotischen Treffpunkt zwischen der Atmosphäre des Planeten und den Sonnenwinden hindeutet. Wissenschaftler erwarteten zuvor, dass Mars-Auroren relativ einheitlich sein würden.

Hopes Einsatz dauert noch bis nächsten Februar, alles läuft nach Plan. Al Matroushi freut sich schon jetzt auf das, was er in den kommenden Monaten entdecken könnte. „Kein Marsjahr wird wie das andere sein“, sagt sie. Dieses Jahr war zum Beispiel ein mildes Jahr für Staubstürme – während einige regionale Stürme wüteten, wurde kein echter globaler Sturm gesehen. „Ich kann mir nur vorstellen, wenn wir solche Stürme beobachten könnten, die den gesamten Planeten verschlingen.“ Die Aufregung in seiner Stimme ist selbst bei Zoom spürbar. „Es ist wirklich aufregend. Es gibt eine Menge Wissenschaft zu enträtseln.“

Schließen Sie sich einer Million Future-Fans an, indem Sie uns mögen Facebookoder folgen Sie uns weiter Twitter Wo instagram.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, Melden Sie sich für den wöchentlichen bbc.com-Features-Newsletter anmit dem Titel „The Essential List“ – eine handverlesene Auswahl von Geschichten der BBC Kommen, Kultur, Arbeitsleben, Reisen und Spule Jeden Freitag in Ihren Posteingang geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert