Österreichische Gletscher ziehen sich „mehr denn je“ zurück: Messung

Dateifoto: Glaziologe Martin Stocker-Waldhuber von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erforscht einen natürlichen Gletscherhohlraum am Jamtalferner-Gletscher bei Galtür, Österreich, 15. Oktober 2021.

Wien: Im vergangenen Jahr gingen die österreichischen Gletscher „stärker als je zuvor“ zurück, teilte der Alpenverein des Landes am Freitag mit, da der Klimawandel die Gletscher auf der ganzen Welt bedroht.

Im Durchschnitt seien 89 von der Organisation beobachtete österreichische Gletscher um 28,7 Meter (94,2 Fuß) kürzer geworden, verglichen mit 11 Metern im Jahr 2021, hieß es in einer Erklärung, was einen „Roten Alarm“ auslöste.

„Noch nie in der Geschichte des Alpenvereins-Gletschermessdienstes, die bis ins Jahr 1891 zurückreicht, kam es zu einem größeren Gletscherschwund“, heißt es darin.

„Der drastische Rückgang der Gletscher verdeutlicht zweifellos die Folgen des massiv verstärkten anthropogenen Klimawandels“, heißt es weiter und warnt davor, dass die österreichischen Gletscher spätestens im Jahr 2075 verschwinden werden.

Er forderte einen besseren Schutz der Gletscher im skibegeisterten Alpenland.

„Die touristische Entwicklung in Gletschergebieten ist in einer Zeit, in der die Klimakrise bereits enorme Auswirkungen auf die Gletscher hat, einfach nicht mehr zu rechtfertigen“, heißt es im Text.

Laut einer im Januar in der Fachzeitschrift Science veröffentlichten Studie werden bis zum Ende des Jahrhunderts die Hälfte der 215.000 Gletscher der Erde und ein Viertel ihrer Masse schmelzen.

Dies wird selbst dann passieren, wenn die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden kann, das ehrgeizige Ziel des Pariser Abkommens, von dem viele Wissenschaftler glauben, dass es jetzt außer Reichweite ist, heißt es in der Studie.

Schätzungen zufolge steigt die globale Durchschnittstemperatur derzeit um 2,7 Grad Celsius, was zu einem fast vollständigen Verschwinden der Gletscher in Mitteleuropa, Westkanada sowie den kontinentalen Vereinigten Staaten und Neuseeland führen würde. Zeeland.

READ  Chinas 21 Tonnen schwerer Booster wird nach dem Start von der Raumstation auf die Erde fallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert