Vulkan La Palma: Lavaströme erzwingen weitere Evakuierungen

Vulkan La Palma: Lavaströme erzwingen weitere Evakuierungen

Einwohner des Viertels Tacande Alto wurden am späten Montag und frühen Dienstag evakuiert, nachdem ein neuer Lavastrom aus einer anderen Spalte am Hang des Vulkans Cumbre Viejo zu fließen begann, sagte der Bürgermeister von El Paso, Sergio Rodriguez, im öffentlich-rechtlichen Fernsehsender TVE.

„Die Lava auf ihrem Weg zum Meer war etwas heikel und hat ihren Lauf genommen“, sagte Rodriguez.

Bisher mussten rund 6.000 der 80.000 Menschen, die auf der Insel leben, ihre Häuser verlassen, um der Eruption zu entkommen, sagte TVE.

Der Vulkan begann am Sonntag auszubrechen, nachdem La Palma, die nordwestlichste Insel des Kanarischen Archipels, in den Tagen zuvor von Tausenden Erdbeben erschüttert worden war. Es schleuderte Lava Hunderte von Metern in die Luft, verschlang Wälder und schickte geschmolzenes Gestein über einem dünn besiedelten Gebiet von La Palma in Richtung Meer.

Es wurden keine Todesfälle oder Verletzungen gemeldet, aber Drohnenaufnahmen zeigten zwei Zungen schwarzer Lava, die eine verheerende Schneise durch die Landschaft schnitten, als sie die Westflanke des Vulkans in Richtung Meer hinaufzogen.

Experten sagen, wenn Lava auf das Meer trifft, könnte dies weitere Explosionen und Wolken giftiger Gase auslösen.

Die Seebehörden unterhalten vorsichtshalber eine Zwei-Seemeilen-Zone im Meer um das gesperrte Gebiet, “um Zuschauer von den Booten fernzuhalten und zu verhindern, dass Gas die Menschen beeinträchtigt”, sagte Ratschef Mariano Hernandez im Radiosender Cadena SER.

Er forderte diejenigen, die von dem Phänomen angezogen wurden, auf, sich nicht zu nähern, um einen Straßeneinsturz zu vermeiden, der die Evakuierung am Montag teilweise behinderte, sagte Hernandez.

Rauch steigt am Dienstag nach den Eruptionen auf.

Ursprünglich sollte der Lavastrom am Montagabend das Ufer erreichen, doch seine Geschwindigkeit hat sich in den letzten Stunden verlangsamt.

READ  Gefürchtete zweite Welle: Frankreich erweitert Maskenanforderung

Ein Reuters-Zeuge sah, wie der Fluss von geschmolzenem Gestein langsam ein Haus im Dorf Los Campitos verschlang, das Innere entzündete und Flammen durch die Fenster und auf das Dach schickte.

Bis Dienstagmorgen hatte Lava 103 Hektar bedeckt und 166 Häuser zerstört, so die Daten des Copernicus-Notfalldienstes der Europäischen Union.

Die Notfallbehörden sagten, die Bewohner sollten nicht um ihre Sicherheit fürchten, wenn sie die Empfehlungen befolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.