Vor 50 Jahren enthüllte eine NASA-Raumsonde Marsvulkane

Vor 50 Jahren enthüllte eine NASA-Raumsonde Marsvulkane

Sie müssen mit Mariner 9 fühlen. Erstens verliert das Raumschiff seinen Zwilling, Mariner 8, durch einen fehlgeschlagenen Start, nur wenige Wochen bevor Mariner 9 selbst geplant ist abheben zum mars am 30. Mai 1971. Mariner 9 würde es nicht nur allein zum Roten Planeten schaffen, sondern auch die Arbeit von zwei Raumsonden übernehmen.

Aber nach sechs Monaten kommt Mariner 9 an – vor 50 Jahren, am 13. November 1971, umkreiste sie als erste Raumsonde einen anderen Planeten. Er bereitet seine Kameras vor, richtet sie auf die Marsoberfläche und sieht… nur nach unten. Eine Welt Sandsturm verdeckt alle Merkmale der Planetenoberfläche.

Aber hey, kein Problem. Mariner 9 ist ein Roboter ohne Gefühle und mit unendlicher Geduld ausgestattet – plus einem umprogrammierbaren Computer. Es kann seine Zeit abwarten, bis es endlich seinen Platz als Juwel in der Krone und die vorletzte Mission des planetarischen Erkundungsprogramms von Mariner einnimmt – die Mission, die uns zum Mars führte, den wir heute kennen. .

Dieses Mariner 9-Bild des Mondes von Mars Phobos war die erste detaillierte Ansicht des seltsamen Felsens. NASA

Eine Reihe gescheiterter NASA-Missionen

Das Mariner-Programm wurde gleich zu Beginn des amerikanisch-sowjetischen Weltraumrennens gestartet, mit einem gescheiterten Start. Die Sowjets schickten die erste Raumsonde zur Venus – Venera 1 – im Mai 1962. Die Antwort der NASA, Mariner 1, die an der Venus fliegen sollte, wurde zerstört, als ihre Atlas-Agena-Rakete am 22. Juli 1962 versagte.

Mariner war „eines der Programme, die die Vereinigten Staaten meiner Meinung nach in ihren frühen Jahren der Weltraumforschung entwickelt haben und die uns wirklich gezeigt haben, dass wir uns auf dieser Lernkurve bewegen, wie man Dinge im Weltraum tut“, ”Kurator des National Air and Space Museum” Planetenforschung und Erforschung. Matt Shindell erzählen Umkehren. Aber wir haben gelernt, und „Amerikas Fähigkeiten im Weltraum haben sich Mission für Mission weiterentwickelt, zuerst mit Überflugmissionen, dann schließlich mit Orbits.“

READ  SpaceX installiert endlich "Roboter Zauberstäbe", um den schweren Superbooster zu fangen

Da die Trägerraketen damals unzuverlässig waren, bauten sie glücklicherweise zwei Raumschiffe für diese Mission. Mariner 2, eine Zwillingssonde, wurde die erste erfolgreiche Mariner-Mission. Im August 1962 gestartet, „flog es über die Venus und lieferte uns unsere ersten Daten, die von einem interplanetaren Raumschiff von einem anderen Verwandten gesammelt wurden“, sagt Shindell. Die Sowjets verloren den Funkkontakt mit Venera 1, daher gab es keine Daten zurück.

Mariner 3 sollte die erste Mariner-Mission zum Mars sein, aber wie Mariner 1 konnte sie nicht starten. „So selten war das bei diesen Raumschiffen nicht“, sagt Shindell, obwohl es heute selten ist.

Seemann 4 war die erste Mariner-Mission, die den Mars besuchte, am 15. Juli 1965 einen Überflug durchführte und das allererste Bild des Mars lieferte, das von einer Raumsonde aus aufgenommen wurde. Leider war das Kamerasystem der Mariner 4 an der Raumsonde „so befestigt, dass es während des Fluges nicht wirklich ausgerichtet oder gezielt werden konnte“, sagt Shindell und sammelte nur eine Handvoll Bilder davon. „Eine Probe des Planeten“ während Mariner 4 flog. durch.

Diese Bilder zeigten eine von Kratern übersäte Oberfläche, die enttäuschenderweise dem Mond ähnelte, sagte er, was es so aussehen ließ, als ob „der Mars tatsächlich ein sehr langweiliger Planet sein würde“, ohne uns viele Informationen zu geben.

Bilder des Mars-Vorbeiflugs von Mariner 4.

Die Überflüge der Mariner 6 und 7 im Jahr 1969 waren eine Verbesserung. Mit Kamerasystemen, die auf mobilen Plattformen montiert waren, konnten sie bestimmte Punkte auf der Marsoberfläche anvisieren und sammelten viel mehr Fotos als Mariner 4.

Aber bemerkenswerterweise, sagt Shindell, haben sie es immer noch geschafft, die interessantesten Oberflächenmerkmale des Mars zu übersehen – massive Schluchten und den größten Vulkan des Sonnensystems, Olympus Mons. „Es war ein bemerkenswertes Pech“, sagt er. „Alles, was sie sahen, war dieses von Kratern übersäte Gelände, wo es doch noch so viel mehr zu sehen gab.“

READ  Virologe Pietsch: Mutiertes Koronavirus wahrscheinlich auch in Deutschland

Als Mariner 9 den Mars traf

Als nächstes kommen Mariner 8 und 9, ein passendes Paar. Beide Raumschiffe hatten bessere Kameras und vor allem ein leistungsfähigeres Computersystem, das von Ingenieuren auf der Erde aus der Ferne umprogrammiert werden konnte. Sie würden übrigens nicht nur ein paar Schnappschüsse machen. Sie würden in die Umlaufbahn eintreten und eine ernsthafte fotografische Untersuchung der Marsoberfläche durchführen.

Aber Mariner 8 explodierte beim Start und Mariner 9 flog alleine. Er erreichte den Mars gerade rechtzeitig, um Zeuge dieses planetenweiten Staubsturms zu werden.

„Ich denke, sie haben es bemerkenswert gut aufgenommen“, sagte Shindell über das Mariner-Team. „Es war ein großer Segen für Leute, die die Marsatmosphäre besser verstehen wollten.“

Die Raumsonde Mariner 9, die als erste einen anderen Planeten umkreist.NASA

Natürlich wussten sie, dass sie eine Weile warten konnten: Team Mariner 9 programmierte die Raumsonde um, um ihre geplante fotografische Untersuchung zu verschieben, bis der Sturm sich gelegt hatte.

Aber Mariner 9 war nicht ganz allein. Etwa zur gleichen Zeit schickte die Sowjetunion auch Sonden zum Mars, wobei Mars 2 am 27. November und Mars 3 am 2. Dezember in eine Umlaufbahn eintraten.

Unglücklicherweise für sowjetische Wissenschaftler hatte die Mars-Raumsonde eine vorprogrammierte fotografische Sequenz und wurde auf Film gedreht, sagt Shindell. Sie verbrauchten alle ihre Schläge, bevor der Staubsturm aufkam. „Es war einfach kein gutes Jahr für die Russen“, sagte er, „aber es war ein großartiges Jahr für uns, für die Vereinigten Staaten.“

Schließlich begann der Staubsturm auf dem Mars nachzulassen, sagt Shindell, und als die Fluten zurückgingen, offenbarten sie bemerkenswertes Terrain. „Die ersten Dinge, die enthüllt wurden, waren die Gipfel dieser riesigen Vulkane in der Tharsis-Region auf dem Mars, zu denen auch Olympus Mons gehörte, der größte Vulkan, den wir im Sonnensystem kennen“, sagt er.

Olympus Mons, der größte Vulkan des Sonnensystems, erhebt sich auf einem Bild von Mariner 9 über einem Staubsturm in Marsgröße. NASA

Bilder von Mariner 9 zeigten auch ein massives Canyon-System, das den Grand Canyon verfinstert und sich von New York bis Los Angeles auf der Erde erstrecken soll. „Valles Marineris hat seinen Namen von der Tatsache, dass es von einem Mariner-Raumschiff entdeckt wurde“, sagt Shindell.

READ  Hat die Zerstörung dieser mittelbronzezeitlichen Stadt Sodom inspiriert?

Das Erbe von Mariner 9 – die Erschaffung des „Mars“

Mariner 9 wird 349 Tage lang laufen und über 6.800 Fotos aufnehmen, genug, um ein großes Fotomosaik zu machen marskugel, das Shindells Lieblingsartefakt im National Air and Space Museum ist.

Und während die neuesten Viking-Orbiter und -Lander sowie Tracking-Missionen Mariner 9 weiterhin in den Schatten stellen und den roten Planeten von oben und an der Oberfläche detaillierter dokumentieren würden, war es Mariner 9, sagt Shindell, der uns den Planeten zum ersten Mal enthüllte Zeit. ist ein einzigartiger Ruhm, von massiven Vulkanen bis hin zu globalen Staubstürmen.

„Mariner 9 hat unsere Sicht auf den Mars wirklich verändert“, sagt er. „Der Mars wurde zu diesem dynamischen Planeten, der uns möglicherweise viel darüber beibringen konnte, warum unser Planet so war, wie er war, und warum der Mars in die Richtung ging, in die er war.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.