US-Wahlkampf: Donald Trump zieht Werbegeld aus Florida ab

US-Wahlkampf: Donald Trump zieht Werbegeld aus Florida ab

US-Präsident Donald Trump hat offenbar fast alle seine Wahlkampfmittel aus dem Bundesstaat Florida abgezogen. Das US-Nachrichtenportal berichtet Bloomberg unter Bezugnahme auf die Analyseplattform Werbeanalyse.

Dementsprechend ist Trump am Wahltag dabei Florida mit einem Budget von 350.275 US-Dollar für Werbeausgaben. In den letzten zwei Wochen hat er das Budget jedoch um insgesamt 5,5 Millionen US-Dollar gekürzt.

Florida ist tatsächlich eines der wichtigsten Swing States. Mit 29 Wählern ist es einer der einflussreichsten Staaten aller Zeiten. 2016 gewann Trump hier mit einem Vorsprung von 1,2 Prozentpunkten.

Laut Bloomberg wird sich Trump nun auf vier Bundesstaaten im Norden des Landes konzentrieren: Michigan, Minnesota, Ohio und Pennsylvania. Sie galten als Garanten von Trumps Wahlsieg 2016. Derzeit ist der US-Präsident jedoch in allen vier Bundesstaaten im Rückstand. Der demokratische Herausforderer ist auch in Florida führend Joe Biden die Umfragen – wenn auch nur knapp.

Florida erlaubt Briefwahl

Florida ist einer der Staaten, die es ihren Bürgern erlauben, vor dem offiziellen Wahltermin am 3. November uneingeschränkt per Briefwahl abzustimmen. Auch Trump, dessen offizieller Wohnsitz im Staat liegt, hat hier bereits seine Stimme abgegeben. “Ich habe für einen Typen namens Trump gestimmt”, sagte der US-Präsident am Samstag.

Ikone: Der Spiegel

READ  Indien: Neue Agrargesetze vorübergehend vom Obersten Gerichtshof ausgesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.