Messenger-Logo

The Messenger – Premierminister Garibashvili hält hochrangige Treffen in New York ab

The Messenger – Premierminister Garibashvili hält hochrangige Treffen in New York ab<br />
Messenger-Logo

Von Khatia Bzhalava

Donnerstag, 23. September


Der georgische Premierminister Irakli Garibashvili nimmt an der 76. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 21. bis 27. September in New York teil. Der georgische Regierungschef wird am 24. September auf der 76. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen sprechen. Im Rahmen der UNGA hält Garibashvili bilaterale Treffen mit seinen Amtskollegen und Staats- und Regierungschefs verschiedener Länder ab.

Der georgische Premierminister hielt ein Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ab, bei dem Garibaschwili feststellte, dass Georgien sich verpflichtet hat, sein Friedensziel für langfristigen Frieden und Stabilität in der Kaukasusregion zu erreichen. denn die Förderung von Frieden und Stabilität in der Region sei das vorrangige Ziel des Landes.

Die Parteien betonten, dass die zwischen Armenien und Aserbaidschan durch Vermittlung Georgiens und der Vereinigten Staaten erzielte Einigung, die zur Freilassung armenischer Kriegsgefangener führte, ein “hervorragendes” ist? Grundlage für die weitere Zusammenarbeit zwischen den Nachbarn.

Der georgische Premierminister traf auch mit Premierministerin Sabah Al-Khalid Al-Sabah des Staates Kuwait zusammen und erörterte die Vertiefung der Partnerschaft auf allen institutionellen Ebenen. Der Premierminister von Kuwait bekundete sein Interesse an der Umsetzung von Investitionsprojekten in Georgien. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen auch die Entwicklung des Handels- und Wirtschaftspotenzials zwischen den beiden Ländern und die Förderung des Tourismus. Auch die Bedeutung der Eröffnung einer kuwaitischen Botschaft in Tiflis wurde hervorgehoben, um die Partnerschaft in verschiedene Richtungen weiter zu vertiefen.

READ  Aktien der Ölgesellschaften steigen: Die Wall Street setzt ihre Rekordjagd fort

Beim Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz wurden nach Angaben des Regierungspressedienstes die Fortschritte Georgiens auf dem Weg zur europäischen Integration hervorgehoben. Die Parteien betonten, dass in diesem Jahr der 30. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern begangen wird, und begrüßten die Tatsache, dass ihre Beziehungen sowohl auf bilateraler als auch auf multilateraler Ebene aktiv voranschreiten. Die Parteien bekundeten ihr Bekenntnis zu einer noch engeren Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Umweltschutz, Landwirtschaft, Bildung und Kultur, regionale Zusammenarbeit und andere Bereiche. Der georgische Ministerpräsident dankte der österreichischen Bundeskanzlerin für die Unterstützung der Initiativen Georgiens und der georgischen Resolutionen bei der UNO und lud ihn nach Georgien ein.

Die Parteien diskutierten auch die Rolle Georgiens bei den Evakuierungsbemühungen aus Afghanistan und, wie Garibaschwili betonte, hat sich der internationale Flughafen von Tiflis zu einem Drehkreuz für die Evakuierung der Koalitionstruppen entwickelt. Im Anschluss an das Treffen nahm der georgische Ministerpräsident an einem hochrangigen Dialog auf Einladung der österreichischen Bundeskanzlerin teil, bei dem die Staats- und Regierungschefs den Schutz der Rechte des afghanischen Volkes, insbesondere von Frauen und Mädchen, sowohl in Afghanistan als auch in den Region.

Garibashvili und die moldauische Präsidentin Maia Sandu nahmen ebenfalls an einer Veranstaltung des polnischen Präsidenten Andrzej Duda teil.

??Die Parteien betonten, dass die drei Länder (Georgien, Moldawien, Polen) außergewöhnliche Partner im Rahmen der Östlichen Partnerschaft sind und dass es entscheidend ist, ihre Rolle beim nächsten Gipfel der Östlichen Partnerschaft noch deutlicher hervorzuheben. Berichte des staatlichen Pressedienstes.

Während des Treffens betonte Premierminister Garibashvili, dass die EU-Mitgliedschaft Georgiens Hauptziel ist, und betonte, wie wichtig es ist, die europäischen Partner bei dem Plan des Landes zu unterstützen, eine Mitgliedschaft in der „EU im Jahr 2024“ anzustreben.

READ  Fleischfreies Essen: Immer mehr Deutsche essen vegetarische Würstchen Leben und Wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.