Tausende fliehen aus Hongkong nach Großbritannien, um das Vorgehen Chinas zu befürchten

Tausende fliehen aus Hongkong nach Großbritannien, um das Vorgehen Chinas zu befürchten

LONDON – Cindy hatte einen komfortablen Lebensstil in Hongkong: Sie besaß mit ihrem Ehemann mehrere Immobilien, sie hatten tolle Angebote. Aber letztes Jahr hat sie beschlossen, alles aufzugeben und ihre Familie nach Großbritannien zu ziehen, und es gab nicht einmal eine globale Pandemie wird seine Entscheidung beeinflussen.

„Sich so zu entwurzeln ist sicher nicht einfach. Aber letztes Jahr wurde es hässlicher, die Regierung hat uns wirklich verfolgt “, sagte die Geschäftsfrau und Mutter von zwei kleinen Kindern, die ihren Nachnamen nicht nannten, weil sie befürchtete, dass es Auswirkungen hätte, wenn sie sich gegen die chinesische Regierung aussprach. „Alles, was wir schätzen – Redefreiheit, faire Wahlen, Freiheiten – wurde untergraben. Es ist nicht mehr das Hongkong, das wir früher kannten, es ist kein Ort mehr, an dem wir zu Hause anrufen können.

Cindy, die letzte Woche in London gelandet ist, ist eine von Tausenden Hongkongern, die aus ihrer Heimatstadt geflohen sind, seit Peking eine drakonisches nationales Sicherheitsgesetz auf dem Territorium im letzten Sommer.

Einige gehen, weil sie die Bestrafung fürchten, weil sie Proteste für die Demokratie unterstützen. Aber viele andere wie sie sagen, dass Chinas Eingriffe in ihre Lebensweise und ihre bürgerlichen Freiheiten unerträglich geworden sind und sie eine bessere Zukunft für ihre Kinder im Ausland suchen wollen. Die meisten sagen, dass sie nicht vorhaben, zurückzukehren.

Viele bestätigten ihre Ausstiegspläne danach Großbritannien kündigte im Juli an dass es eine spezielle Einwanderungsroute für bis zu 5 Millionen Menschen in Hongkong eröffnen würde, die berechtigt sind, in Großbritannien zu leben, zu arbeiten und sich schließlich niederzulassen

READ  Israelisches Ehepaar kehrt nach seiner Haft im türkischen Gefängnis als mutmaßliche Spione nach Hause zurück

Premierminister Boris Johnson sagte diese Woche, dass das Angebot zeigte, dass Großbritannien seine „historischen tiefen Beziehungen“ zu Hongkong, einer ehemaligen Kolonie, die 1997 zur chinesischen Herrschaft zurückkehrte, unter der Voraussetzung, dass es seine Freiheiten im westlichen Stil und einen Großteil seiner Freiheiten bewahren würde, würdigte politische Autonomie auf dem chinesischen Festland nicht gesehen.

Die Visumanträge für British National Overseas werden am Sonntag offiziell eröffnet, obwohl viele wie Wong bereits auf britischem Boden angekommen sind, um einen Vorsprung zu erlangen. Berechtigte Menschen in Hongkong können derzeit für sechs Monate nach Großbritannien kommen, aber ab Sonntag können sie das Recht beantragen, fünf Jahre im Land zu leben und zu arbeiten. Danach können sie den Siedlungsstatus und dann die britische Staatsbürgerschaft beantragen.

Die britische Regierung hat mitgeteilt, dass seit Juli rund 7.000 Menschen mit dem Status eines British National Overseas (BNO) eingetroffen sind. Er schätzt, dass mehr als 300.000 Menschen in den nächsten fünf Jahren das Angebot eines erweiterten Aufenthaltsrechts annehmen werden.

Wong sagte, sie wolle so schnell wie möglich gehen, weil sie befürchtete, Peking würde bald umziehen, um den Exodus zu stoppen.

Während eines Protestes gegen Chinas nationale Sicherheitsgesetzgebung im Mai 2020 halten Demonstranten in einem Einkaufszentrum einen britischen (Übersee-) Nationalpass und eine koloniale Hongkong-Flagge.
Während eines Protestes gegen Chinas nationale Sicherheitsgesetzgebung im Mai 2020 halten Demonstranten in einem Einkaufszentrum einen britischen Nationalpass und eine koloniale Hongkong-Flagge.
Kin Cheung, Datei / AP

„Die chinesische Regierung hat gesagt, dass sie härtere Taktiken nicht ausgeschlossen hat“, sagte sie. „Ich denke, sie könnten es beschuldigen, wenn Zehntausende junger Berufstätiger abreisen, weil dies sicherlich die Wirtschaft Hongkongs belasten würde und sie es überhaupt nicht mögen würden.

Peking sagte am Freitag, es werde den BNO-Pass nicht mehr als Reisedokument oder Ausweis anerkennen, und kritisierte das Angebot der britischen Staatsbürgerschaft als einen Schritt, der Chinas Souveränität „ernsthaft untergräbt“. Die Auswirkung dieser Ankündigung war nicht klar, da viele Menschen in Hongkong mehrere Pässe haben.

READ  Die Ukraine ist auf dem besten Weg, ihre Ziele auf dem Schlachtfeld zu erreichen – Beamter des Pentagon

Peking radikal verhärtete seine Position in Hongkong, nachdem massive Proteste gegen die Regierung im Jahr 2019 gewalttätig wurden und die Stadt in eine monatelange Krise stürzten. Seit dem Inkrafttreten des Sicherheitsgesetzes wurden Dutzende demokratiefreundliche Aktivisten festgenommen und die jungen Führer der Bewegung inhaftiert oder sind ins Ausland geflohen.

Da das neue Gesetz im Großen und Ganzen Subversion, Sezession, ausländische Absprachen und Terrorismus definiert, befürchten viele in Hongkong, dass der Ausdruck jeglicher Form politischer Opposition – sogar das Posten von Nachrichten in sozialen Medien – Probleme verursachen könnte.

„Ich denke, wenn Sie wüssten, wann Sie den Mund halten müssen, wäre es in Ordnung, in Hongkong zu bleiben“, sagte Fan, 39, der ebenfalls kürzlich in London angekommen war. Wie Wong wollte er nicht seinen vollen Namen nennen. „Aber ich will das nicht tun. Ich kann mich über die Königin beschweren, wenn ich wollte – ich kann hier alles sagen.

Fan, ein Entertainer, hatte seine Wohnung in Hongkong verkauft und plant, langsam ein neues Leben in Großbritannien aufzubauen – einem Land, das er noch nie zuvor besucht hatte. Er wird nicht der einzige sein, der von vorne anfängt.

„Dies ist eine wirklich einzigartige Auswanderungswelle – einige Menschen hatten keine Zeit, das Land zu besuchen, in dem sie sich niederlassen. Viele haben keine Erfahrung mit dem Leben im Ausland “, sagte Miriam Lo, die die Umzugsagentur Excelsior UK leitet. „Und wegen der Pandemie konnten sie nicht einmal ein Haus besuchen, bevor sie sich für den Kauf entschieden hatten.“

Die britische Regierung schätzt, dass 2,9 Millionen Inhaber eines BNO-Status berechtigt sind, nach Großbritannien zu ziehen, und weitere 2,3 Millionen berechtigte Angehörige. Das Vereinigte Königreich führte in den 1980er Jahren BNO-Pässe für Personen ein, die „Bürger britischer Gebiete waren, die von Hongkong abhängig sind“. Bis vor kurzem hatten Pässe nur begrenzte Vorteile, da sie weder die Staatsangehörigkeit noch das Recht verliehen, in Großbritannien zu leben und zu arbeiten.

READ  Außenministerium zahlt sechsstellige Summen an Opfer des Havanna-Syndroms

Cindy, die Geschäftsfrau, erholte sich immer noch vom Jetlag, ist aber optimistisch in Bezug auf ihre Zukunft.

„Wir wollen Hongkonger Energie, unsere Ressourcen und unsere Finanzen hierher bringen“, sagte sie. „Der Umzug ist natürlich für unsere Kinder. Wir wollen uns hier aber auch ein ganz neues Leben aufbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.