Taifun In-fa bedroht Japan und Ostasien mit starken Winden und Überschwemmungen

Taifun In-fa bedroht Japan und Ostasien mit starken Winden und Überschwemmungen

Es kommt danach Taifun Cempaka Schnell verstärkt, als sie sich am Dienstag Chinas Südostküste näherte und Land etwa 240 Kilometer südwestlich von Hongkong berührte.

Cempaka ist jetzt über Land und bringt einen Gesamtniederschlag von 100 bis 200 Millimetern in Teile der Provinzen Guangdong, Guangxi und Hainan. Isolierte Standorte könnten sich bis Freitag 20 Zoll (500 Millimeter) nähern.

Taifun In-fa muss noch direkt auf Land treffen, gewinnt aber an Stärke, während er nach Westen über den Pazifischen Ozean wirbelt.

Die maximalen anhaltenden Winde betragen 85 mph (140 km / h), Stand am Dienstag um 17 Uhr ET (Mittwoch 5 Uhr Ortszeit) vom Joint Typhoon Warning Center.

Der Sturm beginnt, Regen und tropische Stürme in Teile der südlichen Inseln Japans zu bringen, und diese Regenwahrscheinlichkeit wird während dieser Woche hoch bleiben, während In-fa langsam nach Westen fährt.

Die langsame Natur dieses Sturms wird zu einem erheblichen Anstieg des Gesamtniederschlags führen. Auf vielen Inseln im Süden Japans werden Gesamtmengen von mindestens 10 Zoll (250 Millimeter) zu sehen sein, wobei in höheren Lagen Gesamtwerte von über 20 Zoll (500 Millimeter) wahrscheinlich sind.

“In-Fa wird südlich von Okinawa passieren, näher an Miyakojima, das gebaut wurde, um die begleitenden Regen und Winde zu bewältigen. Das Problem kann auftreten, wenn sich das System in die Nähe von Taipeh bewegt”, sagte der Meteorologe CNN, Tom Sater. Die maximalen Winde in der Nähe des Zentrums von In-fa werden in der Region bis Donnerstagabend voraussichtlich 195 km / h erreichen, wenn der Sturm seine maximale Intensität erreichen könnte.

„Taiwans Bergkette könnte bis zu einem Meter Regen über die Region schicken, während Taiwan die schlimmste Dürre seit etwa 50 Jahren erlebt. Diese Regenmenge könnte zu Sturzfluten und katastrophalen Erdrutschen führen.

READ  Corona-Krise im Amazonas: das schwimmende Krankenhaus von World Vision Brazil

Bis Freitag soll sich In-fa Taiwan nähern, was nach aktuellen Prognosen vor allem im Norden Taiwans erhebliche Auswirkungen auf das Land haben könnte.

Es ist nicht sicher, ob der Taifun im Land landen wird, aber er sollte zumindest für einige Auswirkungen nah genug folgen.

Sturzfluten durch heftige Regenfälle werden Anlass zu großer Besorgnis geben, mit einer Gesamthöhe von über 12 Zoll (300 Millimeter) in den unteren Lagen und über 20 Zoll (500 Millimeter) in den Bergen von Taiwan später in der Woche.

Starke Winde, die zu Stromausfällen führen könnten, sind ein weiteres Risiko für diese Teile Ostasiens. Das Joint Taifun Warning Center sagt voraus, dass Winde in der Nähe des Zentrums des Sturms mit 165 km / h 102 mph erreichen werden, wobei stärkere Böen wahrscheinlich sind.

In-fa wird voraussichtlich weiter nach Westen fahren und an diesem Wochenende Ostchina erreichen. Aktuelle Prognosen deuten darauf hin, dass es immer die Intensität von Taifune geben wird. Starke Regenfälle werden während seiner gesamten Dauer eine Bedrohung durch diesen Sturm bleiben.

Rekordniederschlag in Ostchina vor In-fa

Heftige Regenfälle in der chinesischen Stadt Zhengzhou haben nach Angaben des meteorologischen Amtes der Stadt am Dienstag einen Rekord gebrochen.

In der chinesischen Stadt Gongyi in der Provinz Henan wurden laut der offiziellen Zeitung CGTN am Dienstag mindestens eine Person bei Überschwemmungen tot und zwei vermisst gemeldet.

Wissenschaftler machen sich Sorgen, wie schnell die Klimakrise extreme Wetterbedingungen verstärkt hat

„Der stündliche Niederschlag und der eintägige Niederschlag haben das Allzeithoch von 60 Jahren seit der Gründung des Meteorologischen Büros von Zhengzhou im Jahr 1951 überschritten“, sagte die Meteorologische Abteilung von Zhengzhou in einem Video, das den Niederschlag erklärte.

READ  Trump kontert Gerüchte über "Mini-Schläge"

“Der Niederschlag, den die Stadt in den letzten drei Tagen erhielt, entsprach bereits der Gesamtniederschlagsmenge, die die Stadt im letzten Jahr erhielt”, sagte das Ministerium.

Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge in Zhengzhou beträgt nach Angaben des Büros 640,8 Millimeter. Unterdessen verzeichnete die Stadt laut ihrer Analyse der jüngsten Niederschläge von 16 bis 17 Uhr am Dienstag 201,9 Millimeter Niederschlag. Von Montag 20 Uhr bis Dienstag 20 Uhr fiel in der Stadt 552,5 Millimeter Regen; und von Samstag 20 Uhr bis Dienstag 20 Uhr fiel in der Stadt 617,1 Millimeter Regen.

Fahrzeuge waren am Dienstag nach einem heftigen Regenguss in der Stadt Zhengzhou in der zentralchinesischen Provinz Henan gestrandet.

Die mit diesem Regen verbundene Feuchtigkeit kann mit den Taifune Cempaka und In-fa in Verbindung gebracht werden, obwohl sie Hunderte von Kilometern von diesem Teil Chinas entfernt sind.

Sintflutartige Regenfälle haben seit Freitag die zentralchinesische Provinz Henan heimgesucht, von denen mehr als 144.660 Einwohner betroffen sind, wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag mitteilte. Mehr als 10.000 wurden an sicherere Orte umgesiedelt.

Schwere Überschwemmungen trafen Zentralchina nach ungewöhnlich starken Regenfällen, als das U-Bahn-System der Stadt Zhengzhou mit Wildwasser überschwemmt wurde.

Die höchste Niederschlagsmenge wurde in der Stadt Pingdingshan, Kreis Lushan, mit 400,8 Millimetern Niederschlag verzeichnet, berichtet Xinhua und fügte hinzu, dass das Regenwasser mehr als 9.000 Hektar Anbaufläche beschädigte und Verluste in Höhe von 11,3 Millionen US-Dollar verursachte .

Hira Humayun von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.