Stimmen aus dem Dorf eines Mannes, der an der Proteststelle für Bauern an der Grenze zu Singhu getötet wurde

Lakhbir, ein Dalit, Mitte Dreißig, war Tagelöhner.

Tarn Taran, Punjab:

Einwohner von Cheema Khurd, dem Dorf im Punjab des Mannes, der am Freitagmorgen auf dem Protestplatz der Bauern nahe der Grenze zu Delhi getötet wurde, angeblich wegen Schändung des heiligen Buches der Sikhs, sagen, er sei drogensüchtig gewesen und zu den Protesten gelockt worden Seite? ˅.

„Er war drogensüchtig und muss an die Grenze von Singhu gelockt worden sein“, sagte Harbhajan Singh, ein Soldat im Ruhestand aus dem Dorf Tarn Taran. Er fügt hinzu, dass das Opfer Lakhbir Singh vor 4-5 Tagen im Dorf war und alle schockiert waren, das Video seines grausamen Mordes zu sehen. „Er war arbeitslos und unterstützte seine Familie nicht. Sein Vater war ebenfalls verstorben“, fügte er hinzu.

Mehrere andere Bewohner des Dorfes wiederholen, dass das Opfer drogenabhängig war und sich dort bis vor wenigen Tagen aufgehalten hat. „Er lebte mit seiner Familie und seine Frau lebte getrennt“, sagte ein anderer Bewohner. Er bat um Anonymität. „Lakhbir kann nicht an der Schändung beteiligt sein“, fügte er hinzu.

Ein anderer Bewohner, Masa Singh, behauptet, dass die Vorwürfe der Schändung gegen das Opfer falsch sind. „Er konnte das nicht getan haben; er war nicht diese Art von Person. Er wurde dazu gemacht“, sagte er.

Lakhbir, ein Dalit, Mitte Dreißig, war Tagelöhner. Er hinterlässt eine Schwester, eine Frau und drei Töchter – die älteste ist erst 12 und die jüngste acht. Er wurde am Freitagmorgen in Singhu nahe der Grenze zwischen Delhi und Haryana getötet, sein rechter Fuß und seine linke Hand wurden abgetrennt.

READ  Feuer im Zug in Tokio: Messer schwingender Mann zündet Zug in Tokio an und verletzt mindestens 8 - Berichte

In den Medien kursierten Videos, die eine große Gruppe von Männern zeigen, die als Nihangs verkleidet zu sein scheinen – eine Gruppe von Sikh-„Kriegern“ –, die um Lakhbir herumstehen und ihm Fragen stellen. Saravjit Singh, ein Mitglied einer Nihang-Gruppe, stellte sich heute Abend der Polizei und bekannte sich zur Verantwortung. Er wurde festgenommen und wird am Samstag dem Gericht vorgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.