Spieler tötet Rivalen, postet Körpervideo online

Spieler tötet Rivalen, postet Körpervideo online

Eine brasilianische Spielerin gestand entsetzlich, einen professionellen “Call of Duty” -Rivalen getötet zu haben, nachdem sie Berichten zufolge ein grausames Video ihres blutigen Körpers in die sozialen Medien hochgeladen hatte.

Guilherme Alves Costa, 18, soll Ingrid Oliveira Bueno da Silva, 19, in ihrem Haus in Sao Paulo erstochen haben, wo sie am Montag an einem “Call of Duty: Mobile” -Wettbewerb teilnahm. die Times of London berichtete.

Andere Spieler haben Alarm geschlagen, nachdem Alves Costa – der online als “Flashlight” für das “Gamers Elite” -Team gespielt hat – die grausamen Bilder gepostet hat.

“Du denkst, es ist Tinte oder es ist bearbeitet oder so, aber es ist nicht”, sagte Alves Costa angeblich online und lachte.

“Ich habe sie wirklich getötet, verstanden? Ich habe auch ein Buch. Ich habe einige Leute gebeten, es zu teilen. Hoffe du hast es gelesen. Es enthält Wahrheiten “, fügte er hinzu. nach dem Spiegel.

Guilherme Alves Costa (18), während er verhaftet wurde, nachdem er Ingrid Oliveira Bueno da Silva (19) erstochen hatte.
Guilherme Alves Costa (18), während er verhaftet wurde, nachdem er Ingrid Oliveira Bueno da Silva (19) erstochen hatte.
Kurznachricht
Guilherme Alves Costa wurde verhaftet, nachdem sie Ingrid Oliveira Bueno da Silva erstochen hatte.
Guilherme Alves Costa wurde verhaftet, nachdem er Bueno da Silva erstochen hatte.
Kurznachricht

Das Buch war ein 52-seitiges Manifest, in dem Alves Costa erklärte, warum er das mutmaßliche Verbrechen begangen habe, sich darüber beklagte, lebensmüde zu sein, keine Ziele zu haben und nicht mit Menschen auszukommen, berichteten die Medien.

Er soll aus der Szene geflohen sein, aber die Polizei wurde gerufen, als sein Bruder im Haus ankam und die Frau am Boden fand.

Berichten zufolge rief Alves Costa seine Familie an, um ihnen mitzuteilen, dass er sich umbringen würde, aber sein Bruder riet ihm laut Spiegel davon ab.

Als Polizisten in seinem Haus am Stadtrand von Pirituba ankamen, fragten sie ihn nach einem Motiv für das Verbrechen, berichtete die Times.

READ  Der klassische Wahlkampf wird abgesagt: Trump und Biden gedenken der Opfer des 11. September

“Weil ich wollte”, sagte er später und fügte hinzu: “Ich kenne den Ernst dieser Situation.”

Berichten zufolge teilte Alves Costa den Ermittlern mit, dass das Opfer “gekreuzt” habe [his] Weg “, so der Spiegel.

Bueno da Silva, dessen Online-Name Sol war, trat professionell für eine Gruppe namens Fantastic Brazil Impact an.

Bueno da Silva hat professionell teilgenommen "Ruf der Pflicht" für eine Gruppe namens Fantastic Brazil Impact.
Bueno da Silva nahm professionell an “Call of Duty” für eine Gruppe namens Fantastic Brazil Impact teil.
Kurznachricht

“Er war eine erstaunliche Person, an die wir uns jeden Tag erinnern werden, wenn die Sonne aufgeht”, sagte das Team in einer Erklärung der Times.

Ein Vertreter von Gamers Elite sagte den lokalen Medien, dass das Teammanagement den mutmaßlichen Mörder nie getroffen habe und dass sie von dem Mord schockiert seien.

Guilherme Alves Costa traf beim Spielen auf Oliveira Bueno da Silva "Ruf der Pflicht."
Guilherme Alves Costa traf Oliveira Bueno da Silva beim Spielen von “Call of Duty”.
Kurznachricht

Die Videospielbranche verzeichnete inmitten der Coronavirus-Pandemie einen Anstieg der weltweiten Verkäufe. Milliarden von Menschen verbrachten mehr Zeit in ihren Häusern und suchten Ablenkung während der Sperrung.

In Lateinamerika verzeichnete das E-Commerce-Portal Mercado Libre im vergangenen Jahr einen Anstieg des Umsatzes mit spielbezogenen Waren um 200%, berichtete die Times.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.