Schwedens erster weiblicher Premierminister tritt Stunden nach Ernennung zurück

Schwedens erster weiblicher Premierminister tritt Stunden nach Ernennung zurück

Die erste Frau, die am Mittwoch das Amt der schwedischen Premierministerin innehatte trat ein paar Stunden nach seinem Tod zurück ernannt, nachdem das schwedische Parlament den von der Minderheitskoalition der Regierung vorgeschlagenen Haushalt nicht angenommen hatte.

Warum ist das wichtig: Die Sozialdemokratin Magdalena Andersson hat nach dem Austritt der Grünen aus der parteiübergreifenden Koalition angekündigt, austreten zu wollen. Seine Entscheidung basiert auf einer verfassungsmäßigen Praxis, dass ein Premierminister zurücktreten muss, wenn eine Partei die Regierungskoalition verlässt.

Einzelheiten: Die Grünen brachen mit der Sozialdemokratischen Partei, nachdem das schwedische Parlament den Haushalt der Koalition abgelehnt und stattdessen für einen von ihrer Opposition aufgestellten Haushalt gestimmt hatte, der eine rechtsextreme Anti-Einwanderungsfraktion umfasst.

  • Andersson sagte jedoch, sie sei bereit, als Premierministerin in einer „sozialdemokratischen Einparteienregierung“ zu führen. von Reuters. Wie bei ihrer ersten Ernennung braucht sie nur eine Mehrheit der Parlamentarier, um nicht gegen sie zu stimmen.
  • Sowohl die Grünen als auch die Linkspartei haben angekündigt, sie bei einer Bestätigungsabstimmung zu unterstützen. Die Zentrumspartei versprach, sich der Stimme zu enthalten, was eine stillschweigende Zustimmung wäre.

Notieren: „Die Tatsache, dass es so lange gedauert hat, bis Schweden eine weibliche Premierministerin hatte, ist für viele in einem Land peinlich, das vor 100 Jahren das allgemeine Wahlrecht eingeführt hat und sich seit langem für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzt“, fügte er hinzu. Reuters schreibt.

Was zu sehen ist: Der bisherige Vorsitzende der Sozialdemokraten, Stefan Löfven, bleibt Übergangsministerpräsident. Der Parlamentssprecher wird sich mit den Parteivorsitzenden treffen, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

  • September nächsten Jahres findet eine nationale Wahl statt.
READ  Zeitleiste und Heuchelei: Tim Paine kündigt seinen Posten als australischer Testkapitän aufgrund eines Sexting-Skandals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.