DHL gründet Air Austria-Tochter, da Air UK über Europa hinausblickt

DHL Express wird in Österreich eine neue europäische Fluggesellschaft gründen und seine britische Niederlassung in einen Interkontinental-Carrier umwandeln, als Teil eines großen Umbruchs in seinen Fluggesellschaften.

Das Unternehmen wird 18.757, die derzeit von DHL Air UK betrieben werden, nach Österreich transferieren, wo es derzeit einen Antrag auf Einführung von DHL Air Austria stellt. Während sich die Verwaltung in Österreich befindet, werden die Flugzeuge von DHL-Hubs in anderen EU-Ländern aus operieren.

Ein DHL-Sprecher erklärte: „Das Airline-Netzwerk von DHL basiert auf mehreren Fluggesellschaften, daher ist dies eine Fortsetzung unseres aktuellen Betriebsmodells. Wir haben uns mehrere Optionen in verschiedenen europäischen Ländern angeschaut, aber Österreich/Wien bot neben stabilen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auch die beste Lösung für DHL aus Luft- und geografischer Sicht.

„Der Flugplan bleibt fast so wie er ist, da wir eine Airline mit Verwaltungssitz in der Nähe von Wien gründen – keine neue Einsatzzentrale.“

Frederic Horst, Analyst von CargoFacts Consulting, sagte Der Ladestern: „Österreich ist wahrscheinlich keine schlechte Standortwahl, weil es einfacher sein wird, die Flugzeuge vom britischen Register in das österreichische Register zu übertragen, als beispielsweise in das deutsche Register.

„Wenn ich ein AOC in Europa für innereuropäische Flüge gründen würde, würde ich Österreich oder Portugal oder vielleicht Luxemburg als meinen ersten Standort in Betracht ziehen.

„Das österreichische Flugzeug könnte durchaus in Leipzig stationiert sein, alle europäischen Fluggesellschaften haben unabhängig von ihrem Standort die gleichen Rechte (für Intra-EU / EWR-Dienste).“

DHL Air Austria wird sich weiterhin hauptsächlich auf die EU konzentrieren, aber fünf der 23 Flotten von 757 von 757 werden bei DHL Air UK verbleiben. Der Sprecher räumte ein, dass die Änderungen an der britischen Operation zum Teil eine Reaktion auf den Brexit seien.

READ  Puhdys: Ex-Bassist Harry Jeske ist tot - Mecklenburg-Vorpommern

„Das ist einer der vielen Gründe, [with] Durch den Austritt Großbritanniens aus der EU haben sich die Regelungen geändert. In Großbritannien ansässige Fluggesellschaften dürfen keine Flüge innerhalb der EU durchführen. „

Horst fügte hinzu: „Als britische Fluggesellschaft ist DHL Air UK in Bezug auf innereuropäische Flüge eingeschränkt. Das kürzlich abgeschlossene Verkehrsabkommen mit dem Vereinigten Königreich replizierte nicht die Verkehrsrechte, die zu der Zeit, als das Vereinigte Königreich noch Teil der EU war, vorhanden waren.

DHL Air UK wird seine 767-Operationen erweitern, die Flotte von derzeit drei vergrößern und die Flotte um 777F erweitern. Der Sprecher sagte, es würden „mehrere Großraumeinheiten“ kommen. Nähere Angaben zum Fuhrpark waren nicht bekannt.

Laut DHL kommen die Veränderungen mit dem weiteren Wachstum des E-Commerce.

„Um diesem Wachstum gerecht zu werden und seinen Kunden weiterhin die schnellsten Transitzeiten für ihre grenzüberschreitenden Lieferungen zu bieten, gestaltet DHL Express seine in East Midlands ansässige Fluggesellschaft DHL Air UK neu.

„Durch die Konzentration auf interkontinentale Dienste wird DHL Air UK die Flüge zwischen Großbritannien, der Region Amerika und Asien erhöhen. In diesem Zusammenhang wird die Flotte um weitere 767er und die Einführung neuer 777F-Flugzeuge erweitert. Der Plan sieht vor, dass DHL Air UK Anfang 2022 den 777-Betrieb aufnehmen wird.

Der Geschäftsführer von DHL Air UK sagte, es gebe in Großbritannien eine wachsende Nachfrage nach befristeten internationalen Lieferungen.

Roy Hughes, EVP Network Operations Europe bei DHL Express, fügte hinzu: „Mit dem Ausbau unserer Airline-Plattform passen wir uns nicht nur den sich ändernden Vorschriften an, sondern bereiten auch unser europäisches Netzwerk auf weiteres Wachstum vor.

READ  Die Russen gewinnen mit 7: 1 gegen Österreich, die Amerikaner mit 7: 0 gegen die Tschechische Republik bei den Junioren der Welt

„Um der starken Nachfrage unserer Kunden nach grenzüberschreitenden Expresslieferungen gerecht zu werden, ergreifen wir diese Schritte, um ihnen weiterhin ausreichend Expresskapazitäten zur Verfügung zu stellen. Mit der geplanten Struktur erreichen wir sowohl ein flexibles und noch widerstandsfähigeres Flugnetz in Europa als auch eine bessere globale Integration durch den Ausbau unserer Interkontinentalflüge. „

Die heutige Ankündigung der ATSG, dass ihre Leasing-Tochter Cargo Aircraft Management DHL vier weitere umgebaute 767-300-Frachter liefern wird, habe nichts mit den Europa-Nachrichten von DHL zu tun, sagte der Sprecher. Die ATSG-Flugzeuge sind alle für DHL-Operationen in den USA bestimmt, wobei drei in der zweiten Hälfte dieses Jahres und die vierte Anfang 2022 ausgeliefert werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.