Russland räumt Austrian Airlines unter Umgehung von Weißrussland nach Moskau frei - Business & Economy

Russland räumt Austrian Airlines unter Umgehung von Weißrussland nach Moskau frei – Business & Economy

WIEN, 28. Mai. / TASS /. Russland hat Austrian Airlines die Erlaubnis erteilt, einen Passagierflug vom 28.

„Die russischen Behörden haben Austrian Airlines heute die Genehmigung für eine alternative Flugroute von Wien nach Moskau erteilt, die nicht durch den belarussischen Luftraum führt. Austrian Airlines kann den heute geplanten Flug OS 601/602 von Wien nach Moskau und zurück durchführen“, sagte der Airline-Vertreter.

Nach Angaben von Austrian Airlines besteht nach wie vor keine Freigabe, weitere Linien-Passagierflüge von Wien nach Moskau durchzuführen und Flüge von Wien ins chinesische Nanjing über eine alternative Route zu befördern. “Allerdings erwartet Austrian Airlines auch eine positive Antwort der russischen Behörden”, sagte der Vertreter der Fluggesellschaft. Sie erklärte, dass die Umleitung von Flügen nach Moskau und Nanjing erst von den Behörden genehmigt werden müsse.

Austrian Airlines teilte TASS mit, dass das Unternehmen seinen Passagierflug von Wien nach Moskau am Donnerstag stornieren musste, weil Russland ihm nicht die Erlaubnis erteilt hatte, ihn auf einer alternativen Route zu betreiben, die nicht durch den Luftraum von Weißrussland führte. Aus dem gleichen Grund konnte auch der Transportflug von Wien ins chinesische Nanjing nicht am selben Tag starten. Wie viele andere europäische Fluggesellschaften hat die österreichische Fluggesellschaft auf Empfehlung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit im Rahmen des Gipfelbeschlusses der EU aufgrund der Notlandung der irischen Fluggesellschaft am 23. Ryanair.

Das österreichische Außenministerium bezeichnete die Entscheidung Russlands, keine Genehmigung zu erteilen, als unverständlich und forderte Moskau auf, den Luftverkehr zwischen Russland und Europa nicht künstlich zu behindern. Der russische Botschafter in Wien, Dmitri Lyubinsky, sagte, es sei unzulässig, das Thema Luftverkehr zwischen Russland und Österreich zu politisieren, da die Normalisierung des Luftverkehrs in einem Dialog zwischen den Behörden der Luftfahrt beider Länder gelöst werden könne.

READ  bne IntelliNews - Bulgare Maxcom und Österreicher Pierer bauen für 30,7 Mio. € Elektrofahrradfabrik in Plovdiv 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.