„Rocket“ Ryding brachte den Absturz nach dem Weltcup-Rekordstart auf den Boden der Tatsachen

„Rocket“ Ryding brachte den Absturz nach dem Weltcup-Rekordstart auf den Boden der Tatsachen

Der 35-jährige Ryding gewann am vergangenen Wochenende in Kitzbühel mit einem atemberaubenden Lauf als erster britischer alpiner Skifahrer Weltcup-Gold

Dave Ryding beendete letzte Woche die Spitze der Skiwelt, nur um drei Tage später mit einer Beule auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden. schreibt Paul Eddison.

Der 35-Jährige aus Pendle gewann am Samstag in Kitzbühel als erster Brite einen alpinen Ski-Weltcup und holte sich den Sieg im Slalom auf den legendären Pisten Österreichs.

Am Dienstag war Ryding nicht einmal der schnellste Brite auf der Rennstrecke, der wenige Stunden später in Schladming von seinem Trainingspartner Billy Major geschlagen wurde, mit Major 18 und Ryding 20.

Etwas mehr als eine Woche bis zum Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking war es ein Realitätscheck, aber nicht unbedingt schlecht für „The Rocket“.

Ryding, einer von mehr als 1.000, die in der Lage sind, Vollzeit zu trainieren, Zugang zu den weltbesten Trainern zu erhalten und dank der Finanzierung des Lebenselixiers der National Lottery von modernster Technologie, Wissenschaft und medizinischer Unterstützung zu profitieren, sagte: „Es war ein Realitätscheck.

„Ich trainiere mit Billy und Laurie (Taylor), wir pushen uns gegenseitig. Wir sehen sie noch nicht so oft, weil sie immer noch in der Rangliste aufsteigen, aber ich weiß, wie schnell sie sind, und ich wusste bereits am Dienstag, dass es dauern würde dass ich gut fahre, wenn ich sie schlagen will.

„Billy war im zweiten Lauf und ich bin meinem Prozess nicht gut gefolgt. Natürlich gab es einen kleinen körperlichen Kater und ich versuchte, das alles mental zu verarbeiten. Aber ich hatte Probleme mit meiner Ausrüstung, die mich in die Realität zurückbrachten.

READ  Nochmals: Szenario schockiert sogar Experten - "Ich hoffe, sie liegen falsch"

„Es ist wahrscheinlich eine gute Sache für die Olympischen Spiele, diese deutliche Erinnerung daran, dass man vor den Spielen alles richtig machen muss. Egal, ob es meine erste Trainingseinheit seit dem Rennen oder am Tag vor dem Rennen ist, auf die richtige Stimmung und die richtige Ernährung zu achten, alles.

„Ich war am Dienstag drei Tage nach meinem Sieg 20. Es zeigt, wie nah der Sport ist. Ich war nur 1,4 Sekunden vom Sieg entfernt, aber diese kleinen Abstände, die ich vermasselt habe, haben einen großen Unterschied gemacht.

Mit 35 Jahren ist Ryding so etwas wie eine Anomalie auf der Rennstrecke, wo das Alter mehr als nur eine Zahl ist. Mit dem Sieg in Kitzbühel wurde er zum ältesten Sieger eines Weltcups im Slalom und zum ersten Mal zum ältesten Sieger eines Weltcups.

Jetzt hofft er, dass er in Peking Geschichte schreiben kann, indem er vier Jahre nach seinem neunten Platz in PyeongChang als erster Brite eine Medaille im alpinen Skisport bei den Olympischen Spielen gewinnt.

Der Slalom wurde damals von dem großen Österreicher Marcel Hirscher dominiert, der sich inzwischen zurückgezogen hat und eine Lücke in der Spezialität hinterlassen hat. Bei sechs Weltcuprennen in dieser Saison gab es sechs verschiedene Sieger und 14 Skifahrer standen auf dem Podium.

Und Ryding denkt, dass, obwohl er vielleicht vier Jahre älter ist, einige Änderungen an der Ausrüstung dieses Mal den Unterschied ausmachen könnten.

„Vor vier Jahren hatte ich eher Probleme mit meiner Ausrüstung als mit meinem Ski. Jetzt habe ich viel mit meinem Ausrüstungssponsor zusammengearbeitet. In diesem Sinne bin ich an einem besseren Ort“, fügte Ryding hinzu, der hofft, die mehr als 1.000 Medaillen, die britische Athleten seit dem Aufkommen der National Lottery-Finanzierung für den Spitzensport im Jahr 1997 gewonnen haben, noch hinzuzufügen.

READ  Die USA halten Wasser aus dem Lake Powell zurück, um die Wasserkraft zu schützen

„Aber es ist so viel wettbewerbsfähiger mit so viel mehr Leuten. Wir haben weder Marcel (Hirscher) noch Henrik (Kristoffersen), aber bei Olympia kämpfen die Favoriten oft. Ich würde es hassen, jetzt auf das Podium zu steigen.

Niemand tut mehr, um unsere olympischen und paralympischen Athleten zu unterstützen, als die Spieler der National Lottery, die jede Woche über 30 Millionen Pfund für gute Zwecke sammeln, darunter Breitensport und Spitzensport. Entdecken Sie die positiven Auswirkungen des Spielens der Nationalen Lotterie auf www.lotterygoodcauses.org.uk und beteiligen Sie sich mit dem Hashtag: #TNLAthletes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.