Die österreichische Denkfabrik prognostiziert nach der zweiten Sperrung eine tiefere Rezession

REFILE-EU äußert Bedenken hinsichtlich des österreichischen Mindestflugtarifs

(Ändert die offizielle Zuordnung der EU zum 1., 3. und 8. Absatz)

BRÜSSEL, 3. Februar (Reuters) – Die EU hat Bedenken hinsichtlich der Pläne Österreichs geäußert, einen Mindestflugpreis festzulegen, sagte ein Kommissionsbeamter in einer Debatte über die Umweltpolitik zwischen traditionellen Fluggesellschaften und Billigfliegern.

Ein österreichischer Grünen-Minister, Juniorpartner der Regierungskoalition, kündigte im Juni Pläne für einen Mindesttarif von 40 Euro an, der sich explizit an Billiganbieter richtet.

Die Europäische Kommission “erwartet von den österreichischen Behörden genauere Informationen zum genauen Inhalt der geplanten Maßnahmen”, sagte der Beamte am Mittwoch gegenüber Reuters.

Das österreichische Bundesministerium für Umwelt und Verkehr reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Angesichts des Drucks auf höhere Flugsteuern zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen haben sich nationale Fluggesellschaften wie Lufthansa und Air France-KLM stattdessen für Mindesttarife ausgesprochen, die einen Großteil des Marktes praktisch auslöschen könnten.

Österreich hat seinen Vorschlag vorgestellt, nachdem es Austrian Airlines, die sich im Besitz der Lufthansa befinden, 600 Millionen Euro (721,5 Millionen US-Dollar) an Beihilfen gewährt hat.

Aber eine Bestimmung zur „freien Preisgestaltung“ in der wichtigsten EU-Luftverkehrsverordnung von 2008 besagt, dass Fluggesellschaften „Flugtarife“ für Flüge innerhalb des Blocks „frei festlegen“.

„Die Kommission unterstützt Maßnahmen zur Förderung der Ökologisierung des Luftverkehrs und des Verkehrs im Allgemeinen, die mit den Binnenmarktvorschriften vereinbar sind“, sagte der Kommissionsbeamte.

“Die Kommission wird wie immer prüfen, ob die neuen Maßnahmen den gemeinsamen EU-Vorschriften entsprechen und gegebenenfalls einen Dialog mit den österreichischen Behörden aufnehmen.” ($ 1 = 0,8318 Euro) (Berichterstattung von Laurence Frost in Paris und Marine Strauss in Brüssel; Zusätzliche Berichterstattung von François Murphy in Wien Redaktion von Matthew Lewis und Keith Weir)

READ  Die fünf wertvollsten Plus-Geschichten dieser Woche auf einen Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.