Pentagon baut US-Stützpunkte in Guam und Australien, um den Herausforderungen Chinas zu begegnen

Pentagon baut US-Stützpunkte in Guam und Australien, um den Herausforderungen Chinas zu begegnen

Die Schritte wurden durch die Global Posture Review des Verteidigungsministeriums veranlasst, die Präsident Joe Biden kurz nach seinem Amtsantritt im Februar dem Verteidigungsminister Lloyd Austin anordnete. Austin begann im März mit der Global Posture Review. Die Überprüfung ist geheim, aber ein hochrangiger Verteidigungsbeamter hat einige Details zu den Ergebnissen der Überprüfung mitgeteilt.

Biden „befürwortete“ kürzlich Austins Erkenntnisse und Empfehlungen aus der Global Posture Review, sagte Dr. Mara Karlin, stellvertretende stellvertretende Staatssekretärin für Politik, in einem Briefing am Montag.

Die Indopazifik-Region sei eine Priorität, da Außenminister Austin die Betonung auf „China als Anreizherausforderung“ für das Ministerium betonte, sagte der hochrangige Verteidigungsbeamte.

Die Biden-Regierung hat den Kampf gegen China zu ihrer obersten außenpolitischen Priorität erklärt, da die Spannungen mit Peking gewachsen sind, insbesondere in der Frage der Taiwan und hochrangige Beamte des Pentagon haben öffentlich ihre Besorgnis über Chinas Bemühungen geäußert, sein Militär aufzurüsten und zu modernisieren. Im vergangenen Monat sagte Mark Milley, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff, China sei es gelungen, eine Hyperschallrakete getestet in einem, was einem Sputnik-Moment „sehr nahe“ war.

Um China entgegenzuwirken, fordert die Überprüfung das Ministerium auf, die „Infrastruktur in Guam und Australien“ zu verbessern und dem „militärischen Bau auf den pazifischen Inseln“ Vorrang einzuräumen, sowie „einen besseren regionalen Zugang für militärische Partnerschaftsaktivitäten anzustreben“.

„In Australien werden Sie neue Stationierungen von rotierenden Kampf- und Bombardementsflugzeugen sehen, Sie werden die Ausbildung von Bodentruppen und eine verstärkte logistische Zusammenarbeit sehen, und allgemeiner im Indopazifik werden Sie eine Reihe von Verbesserungen sehen. Infrastruktur, in Guam, im Commonwealth der Nördlichen Marianen und Australiens “, sagte Karlin während des Briefings.

READ  Iranische Staatsbehörde meldet Protesttote bei 200, Raisi begrüßt „Freiheiten“

Die allgemeine Haltungsüberprüfung veranlasst das Ministerium auch, sich stärker auf die Indopazifik-Region zu konzentrieren, indem die Anzahl von Truppen und Ausrüstung in anderen Teilen der Welt „reduziert“ wird, „um eine bessere Kampfbereitschaft und eine Erhöhung der Aktivitäten“ in der Indo- Pacific“, sagte der Beamte.

In Bezug auf Russland lehnte das Ministerium es ab, konkrete Informationen darüber zu geben, wie die Überprüfung der globalen Position das US-Militär dazu veranlasst, sich auf die Abwehr von Bedrohungen aus Moskau vorzubereiten. Im Großen und Ganzen besteht eines der Ziele der Überprüfung darin, „die Bereitschaftsstandards wiederherzustellen“, damit das US-Militär „agil und reaktionsschnell auf Krisen reagieren kann“, sagte er.

Das US-Militär arbeite daran, „die Bereitschaft“ in Osteuropa wiederherzustellen, „mit dem Ziel, eine glaubwürdige Kampfabschreckung gegenüber Russland und den spezifischen Anforderungen dieser Region zu stärken“, sagte der Beamte auf Drängen, aber sie würden es nicht tun gehen Sie detailliert darauf ein, wie sich das US-Militär auf den Kampf gegen Russland vorbereitet.

Im Nahen Osten forderte die Überprüfung das Ministerium auf, mit der aktuellen US-Militärpräsenz im Irak und in Syrien „die Kampagne zur Niederlage des IS weiterhin zu unterstützen“ und weiterhin an der Stärkung „der Kapazitäten der Partnerkräfte“ zu arbeiten „in diesen Ländern. Aber insgesamt fordert die Überprüfung Austin auf, „weitere Analysen zu den Anforderungen einer dauerhaften Haltung im Nahen Osten durchzuführen“, sagte der Beamte.

Afghanistan sei nicht offiziell in die Überprüfung der globalen Haltung einbezogen worden, da es einen „separaten“ „Prozess“ unter der Leitung des Nationalen Sicherheitsrats gebe, der „den Weg für die US-Präsenz dort prüft“, sagte der Beamte.

READ  Erik Prince, Trumps Verbündeter, bestreitet die Rolle bei der Söldneroperation in Libyen

Insgesamt führten die Vereinigten Staaten in Vorbereitung auf die Überprüfung „etwa 75 Konsultationen“ mit Verbündeten und Partnern durch, darunter „NATO-Verbündete, Australien, Japan, die Republik Korea und über ein Dutzend Partner im Nahen Osten und in Afrika“, sagt Karlin . .

Die Überprüfung umfasste auch keine „funktionalen Fähigkeiten“ wie Nuklear-, Weltraum- und Cyberspace, da diese in anderen abteilungsspezifischen Überprüfungen behandelt werden, sagte der Beamte.

Barbara Starr von CNN trug zur Berichterstattung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert