Neue Forschungsergebnisse besagen, dass das gesamte Universum ein riesiges neuronales Netzwerk sein könnte

Neue Forschungsergebnisse besagen, dass das gesamte Universum ein riesiges neuronales Netzwerk sein könnte

Die zentrale Idee ist täuschend einfach: Jedes im gesamten Universum beobachtbare Phänomen kann durch ein neuronales Netzwerk modelliert werden. Und das bedeutet im weiteren Sinne, dass das Universum selbst ein neuronales Netzwerk sein kann.

Vitaly Vanchurin, Professor für Physik an der University of Minnesota Duluth, postete ein unglaubliches Papier letzten August mit dem Titel “Die Welt als neuronales Netzwerk” auf dem arXiv-Preprint-Server. Er hat es geschafft, über unsere Meinung hinauszugehen, bis heute Victor Tangermann vom Futurismus veröffentlichte ein Treffen mit Vanchurin über das Papier.

Die große Idee

Laut dem Papier:

Wir diskutieren die Möglichkeit, dass das gesamte Universum auf seiner grundlegendsten Ebene ein neuronales Netzwerk ist. Wir identifizieren zwei verschiedene Arten von dynamischen Freiheitsgraden: “trainierbare” Variablen (zum Beispiel den Bias-Vektor oder die Gewichtsmatrix) und “versteckte” Variablen (zum Beispiel den Zustandsvektor von Neuronen).

In seiner grundlegendsten Form versucht Vanchurins Arbeit hier, die Kluft zwischen Quantenphysik und klassischer Physik zu erklären. Wir wissen, dass die Quantenphysik sehr gut erklärt, was im Universum in sehr kleinen Maßstäben passiert. Wenn wir uns beispielsweise mit einzelnen Photonen befassen, können wir uns mit der Quantenmechanik auf einer beobachtbaren, wiederholbaren und messbaren Skala vertraut machen.

Aber wenn wir uns bewegen, müssen wir die klassische Physik verwenden, um zu beschreiben, was vor sich geht, weil wir beim Übergang von beobachtbaren Quantenphänomenen zu klassischen Beobachtungen den roten Faden verlieren.

Das Argument

Das grundlegende Problem bei der Erstellung einer Theorie von allem – in diesem Fall einer, die die Natur des Universums selbst definiert – besteht darin, dass sie normalerweise einen Stellvertreter für Gott durch einen anderen ersetzt. Wo Theoretiker vom göttlichen Schöpfer bis zur Idee, dass wir alle in einer Computersimulation leben, alles gestellt haben, basieren die beiden nachhaltigsten Erklärungen unseres Universums auf getrennten Interpretationen der Quantenmechanik. Diese werden “viele Welten“und”versteckte Variablen“Interpretationen und diese sind diejenigen, die Vanchurin mit seiner Theorie von” der Welt als neuronales Netzwerk “in Einklang zu bringen versucht.

READ  Klimaforscher warnen: Bald wird es in Deutschland nur noch vier Gletscher geben - Inlandnachrichten

Zu diesem Zweck schließt Vanchurin:

In diesem Artikel haben wir die Möglichkeit diskutiert, dass das gesamte Universum auf seiner grundlegendsten Ebene ein neuronales Netzwerk ist. Dies ist eine sehr kühne Aussage. Wir sagen nicht nur, dass künstliche neuronale Netze nützlich sein können, um physikalische Systeme zu analysieren oder physikalische Gesetze zu entdecken, wir sagen, dass die Welt um uns herum tatsächlich so funktioniert. In dieser Hinsicht könnte es als ein Satz für die Theorie von allem angesehen werden, und als solcher sollte es leicht sein, dies zu beweisen. Sie müssen nur ein physikalisches Phänomen finden, das von neuronalen Netzen nicht beschrieben werden kann. Leider (oder zum Glück) ist es leichter gesagt als getan.

Schnelleinstellung: Vanchurin sagt ausdrücklich, dass er der Interpretation “vieler Welten” nichts hinzufügt, aber hier liegen die interessantesten philosophischen Implikationen (nach der bescheidenen Meinung dieses Autors).

Wenn Vanchurins Arbeit im Peer Review stattfindet oder zumindest zu einer stärkeren wissenschaftlichen Fixierung auf die Idee des Universums als voll funktionsfähiges neuronales Netzwerk führt, dann haben wir einen Faden gefunden, für den wir uns auf den Weg machen können eine erfolgreiche Theorie von allem.

Wenn wir alle Knoten in einem neuronalen Netzwerk sind, was ist der Zweck des Netzwerks? Ist das Universum ein riesiges geschlossenes Netzwerk oder eine einzelne Schicht in einem größeren Netzwerk? Oder vielleicht sind wir nur eines von Milliarden anderer Universen, die mit demselben Netzwerk verbunden sind. Wenn wir unsere neuronalen Netze trainieren, laufen wir Tausende oder Millionen von Zyklen, bis die KI richtig “trainiert” ist. Sind wir nur einer der unzähligen Trainingszyklen für den größeren Zweck einer mehr als universellen Maschine?

READ  Molekularbiologisches Profil: Welche Art von Altern sind Sie?

Sie können die gesamte Zeitung lesen hier auf arXiv.

Veröffentlicht am 2. März 2021 – 19:18 UTC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.