Neu entdecktes Fossil könnte die Antwort auf Darwins „abscheuliches“ Rätsel sein

Neu entdecktes Fossil könnte die Antwort auf Darwins „abscheuliches“ Rätsel sein

Chinesische Wissenschaftler sagen, sie hätten die älteste Blütenknospe im Fossilienbestand gefunden. schließlich die fossilen Beweise ausrichten mit genetischen Daten was darauf hindeutet, dass sich Blütenpflanzen oder Angiospermen zig Millionen Jahre früher entwickelt haben, als wir ursprünglich dachten.

Das Team hofft, dass ihre Entdeckung helfen wird.“lindere den Schmerz„um ein eindringliches, jahrhundertealtes Mysterium, das Charles Darwin einst nannte“abscheulich„.

Ist die älteste eindeutige fossile Blume nicht älter als 130 Millionen Jahre, wie kommt es also, dass Angiospermen begannen, Ökosysteme zu dominieren? erst 20 bis 30 Millionen Jahre später? Wie hatten sie sich so schnell in einer so großen Vielfalt entwickelt?

Es war ein Rätsel, das Darwin sehr beschäftigt hatte, aber er hatte nie die Antworten gefunden, die er wollte. In den letzten Jahren sind jedoch einige entscheidende Teile entstanden.

2016 gaben Wissenschaftler in China die Entdeckung eines „perfekte Blume„aus der Jurazeit vor mehr als 145 Millionen Jahren.

Die versteinerte Pflanze, genannt Euanthus, hatte nicht nur Blütenblätter, sondern auch Kelchblätter (den blättrigen Teil an der Basis einer Knospe) sowie männliche und weibliche Fortpflanzungsorgane, einschließlich eines Eierstocks, der modernen Blumen ähnelt.

2018, Eine andere versteinerte Blume wurde in China gefunden, und dieser, genannt Nanjinganthus, war etwa 174 Millionen Jahre alt. Wie bei einer modernen Blütenpflanze waren ihre Samen vollständig in einem Fruchtknoten eingeschlossen.

Allerdings sind nicht alle Botaniker davon überzeugt, dass es sich um echte Angiospermen handelt. Einige argumentieren, dass diese Pflanzen zu primitiv sind, um als Blumen betrachtet zu werden, während andere glauben, dass ihre Strukturen es sind zu komplex für ein Gymnosperm, eine ältere Pflanzenart mit offenen Samen und ohne Blüte, wie ein Nadelbaum.

READ  Guy verlässt SpaceX und kreiert einen Pizza-Roboter, der „überall geschmolzenen Käse wirft“

Die neue versteinerte Blütenknospe, gefunden in China und betitelt Florigerminis jurassica, könnte die von den Forschern angestrebte Übergangsstufe sein. Es wurde in einer Lagerstätte gefunden, die vor über 164 Millionen Jahren datiert wurde, und es ist immer noch in ausgezeichnetem Zustand.

Der Stängel der Pflanze ist nicht nur mit einer Blütenknospe, sondern auch mit einer Frucht und einem Blattzweig verbunden, ein besonders seltenes Datentrio. Unten zeigt der Pfeil auf die Blütenknospe, während das obere rechte Bild den Fruchtkörper darstellt und das untere rechte Bild die Knospe zeigt.

Florigerminis jurassica. (NIGPA)

Da Blumen so empfindliche Strukturen sind, sind sie in vorkreidezeitlichen Fossilien notorisch schwer zu finden. Frühere Versuche, den Ursprung blühender Pflanzen zu entdecken, wurden als „ungebrochene Bilanz von Fehlschlägen“ beschrieben.

F. Jurassica ist eine einmalige Entdeckung. Nicht mal Nanjinganthus wurde mit einer intakten Blütenknospe gefunden, nur eine Blüte.

Die Frucht an F. Jurassica unterstützt noch mehr die Idee, dass es sich tatsächlich um einen frühen Angiosperm und nicht um einen Gymnosperm handelt.

Es wird zweifellos Experten geben, die dem nicht zustimmen werden, aber die Autoren Überlegen Ihre Ergebnisse erfordern ein „Überdenken der Evolution der Angiospermen“.

Die Studie wurde veröffentlicht in Geological Society, London, Sonderveröffentlichungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert