Leck auf der ISS-Raumstation - Raumfahrer kehren zur Arbeit zurück

Leck auf der ISS-Raumstation – Raumfahrer kehren zur Arbeit zurück

Letzte Woche wurde ein Leck auf der ISS-Raumstation entdeckt. Die Besatzung muss ihre Arbeit am Dienstagmorgen MESZ wieder aufnehmen.

Moskau, Russland) – Nach dem Leck auf der Internationalen Raumstation sollte die Besatzung nächsten Dienstag zu ihrer normalen Arbeit zurückkehren.

Die Internationale Raumstation (ISS) umkreist die Erde. (Archivbild) © dpa / NASA

Alle Teile der untersuchten Station sind eng, sagte die russische Raumfahrtbehörde Roscosmos am Montag auf Twitter. Die drei Astronauten konnten das russische Segment dort verlassen, wo sie zuletzt waren.

Die Fensterläden müssen am Dienstagmorgen um 10:00 Uhr MESZ geöffnet sein. Die Besatzung könne dann ihr Arbeitsprogramm fortsetzen, sagte er. Die Station wird weiterhin überwacht, um festzustellen, ob Luft aus dem Außenposten der Menschheit entweicht.

Der amerikanische Kommandant Christopher Cassidy und seine beiden russischen Kollegen Iwan Wagner und Anatoli Iwanischin hatten das Wochenende bereits im russischen Teil der ISS verbracht.

Das Leck wurde letzte Woche entdeckt. Bei der Suche nach der Ursache wurden nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa alle Rollläden geschlossen, damit die Ingenieure den Druck in den einzelnen Teilen der Station messen und feststellen können, wo die Luft entweicht. Sauerstofflecks waren in der mehr als 20-jährigen Geschichte der ISS häufiger.

Zu dem neuen Vorfall sagte Roskosmos-Chef Dmitry Rogozin am Montag laut Interfax-Büro: “Das Leck ist äußerst irrelevant.” Es kann von Messgeräten kaum wahrgenommen werden.

Rogosin vermutete die Ursache für Mikrometeoriteneinschläge oder die Kopplung von Modulen im amerikanischen Teil der Raumstation.

READ  Beliebter Kuchenrückruf: Krebsrisiko durch mögliche Genmutation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.