Jürgen Drews in der geschlossenen Bar auf Mallorca: "Das werde ich sehr vermissen"

Jürgen Drews in der geschlossenen Bar auf Mallorca: “Das werde ich sehr vermissen”

Die Corona-Krise hat das Ferienparadies Mallorca schwer getroffen. Inselgrößen wie Daniela Büchner und Jürgen Drews spüren den Fallout – und kommentieren jetzt die ersten Schließungen.

Fotoserie mit 16 Fotos

Ballermann Größe Jürgen Drews hat “traurige Gewissheit”, schreibt er auf Instagram. Das Kultbistro “König von Mallorcain Santa Ponca, wo er regelmäßig zu finden war, muss geschlossen werden. Es “konnte dem Corona-Wahnsinn nicht widerstehen”.

Das im Mai 2011 eröffnete Bistro wird seitdem von Drews ‘Freund Maurice Gritzmacher und seiner Frau Karin geführt. “Es war eine großartige Zeit”, erinnert sich der 75-jährige Popsänger, “mit einer unendlichen Anzahl von Momenten, die ich nie vergessen werde.”

Ein ähnliches Schicksal erleidet Daniela Büchner. Die Witwe der Kultmigrantin Jens Büchner muss ihre “Faneteria” in Cala Millor nicht ganz aufgeben. Dies ist jedoch “auf unbestimmte Zeit obligatorisch”, wie der 42-Jährige in einer Instagram-Geschichte schreibt. “Es ist es einfach nicht mehr wert.” Der Barkeeper hofft, dass sich die Situation “in ein oder zwei Wochen” ändert und die Reisewarnung von Mallorca sofort aufgehoben wird.

Am Dienstag meldete die Balearic Health Authority in einer Pressemitteilung 908 Neuinfektionen und einen neuen Todesfall seit Montag. Das Robert-Koch-Institut hat in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung am Freitag (14. August) den spanischen Archipel um Mallorca als Hochrisikogebiet eingestuft und eine Reisewarnung herausgegeben.

READ  Xavier Naidoo fordert seine Fans auf, absurde Maßnahmen zu ergreifen: "Das muss falsch sein"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.