Können Amerikaner für die Ukraine kämpfen?  Kriegsgefangene und die Gesetze, die sie schützen, erklärt

Können Amerikaner für die Ukraine kämpfen? Kriegsgefangene und die Gesetze, die sie schützen, erklärt

LONDON – Der Kreml gab diese Woche bekannt, dass die Genfer Konventionen, die zum Schutz inhaftierter Soldaten in Kriegszeiten geschaffen wurden, nicht für zwei amerikanische Freiwillige gelten, die von russischen Streitkräften gefangen genommen werden.

Sprecher Dmitri Peskow sagte Reportern am Montag dass die zwei Insassen „an illegalen Aktivitäten auf dem Territorium der Ukraine beteiligt waren.“

„Sie sollten für die Verbrechen, die sie begangen haben, zur Rechenschaft gezogen werden“ er sagte. „Diese Verbrechen müssen untersucht werden. … Klar ist nur, dass sie Verbrechen begangen haben. Sie sind nicht in der ukrainischen Armee. Sie unterliegen nicht den Genfer Konventionen.

Yahoo News sprach mit Matthew Schmidt, Programmkoordinator für internationale Angelegenheiten und außerordentlicher Professor für nationale Sicherheit an der Universität von New Haven in Connecticut, der die Behandlung von Häftlingen in Russland erläuterte und erläuterte, ob es für Amerikaner legal ist, in der Ukraine zu kämpfen.

Yahoo News: Ist es für US-Bürger legal, für die Ukraine zu kämpfen?

Matthäus Schmidt: Die kurze Antwort ist ja. Es gibt Gesetze aus dem 19. Jahrhundert, die dies in Frage stellen würden. Aber Robert Kennedy, Generalstaatsanwalt und Bruder von John F. Kennedy, sagte während der Kubakrise, dass es für amerikanische Staatsbürger, kubanische Amerikaner, legal sei, nach Kuba zurückzukehren und zu kämpfen. Das ist also der Standard, den wir heute verwenden.

Alex Drueke und Andy Tai Ngoc Huynh.

Alex Drueke, links, und Andy Tai Ngoc Huynh. (Lois Drueke/Handout über Reuters, Handout über WAAYTV)

Und europäische Länder?

Es ist insofern ähnlich, als die meisten europäischen Länder Gesetze aus dem 19. Jahrhundert haben, die sich auf Kolonialkriege konzentrierten und ihre Bürger davon abhalten sollten, in Kolonialkonflikten für feindliche Mächte zu kämpfen. Heute ist es wirklich eine Frage der Anwendung. Und im Wesentlichen haben sich alle europäischen Staaten darauf geeinigt, ihre Bürger auf freiwilliger Basis am Krieg in der Ukraine teilnehmen zu lassen und sie nicht nach diesen alten Gesetzen zu verfolgen.

READ  EU-Gesundheitskommissar Kyriakides: "Risiko einer weiteren Eskalation sehr real"

Was sagt das Völkerrecht?

Das internationale Menschenrechtsgesetz konzentriert sich auf Ihren Status als Mensch und dann auf Ihren Status als Kombattant. Daher gibt es Behandlungsstandards, die gelten, unabhängig davon, ob Sie ein Kombattant sind oder als legaler Kombattant gelten. So ist es zum Beispiel illegal zu foltern. Dies ist eines der Probleme, die im globalen Krieg der Vereinigten Staaten gegen den Terror aufgetreten sind, wo die Vereinigten Staaten es versäumt haben, viele gefangene Kombattanten als offizielles Militärpersonal zu erklären und sich dann selbst verschärften Verhören zu stellen, die später festgestellt wurden Folter nach internationalem Recht. Rechts. Diese Standards gelten daher weiterhin. Und die Vereinigten Staaten befinden sich aufgrund dessen, was sie im globalen Krieg gegen den Terror gegen andere inoffizielle Kombattanten getan haben, in einer ungünstigen Position, sich ihm zu widersetzen. Dies ist also ein Problem, dem die Vereinigten Staaten in diesem Fall gegenüberstehen werden.

Was wissen wir darüber, wie Russland mit Kriegsgefangenen und Inhaftierten umgeht?

Sie respektieren internationale Menschenrechtsstandards nicht. Sie behandeln Inhaftierte daher auf eine Weise, die das internationale Recht als Folter betrachtet – Schlafentzug und andere Verhörmittel, die nach internationalem Recht als illegal gelten.

Wie kann man beweisen, dass ein Häftling ein Söldner oder Freiwilliger war?

Nach internationalem Recht gibt es sechs Standards, die Sie befolgen müssen. Es ist streng genug, um in diesem Fall als Söldner zu gelten. Die zweite Norm ist, dass Ihre primäre Motivation für den Kampf persönlicher Gewinn ist, d.h. Geld oder Gehalt. Und es wäre nach westlichen Maßstäben sehr schwierig zu behaupten, dass die gefangenen Amerikaner Söldner waren, weil es einfach scheint, dass ihre Hauptmotivation nicht die Bezahlung war. Das Gehalt liegt weit unter ihrem Lebensstandard in den Vereinigten Staaten. Und so machen sie keinen wirklichen materiellen Gewinn.

READ  Ilhan Omar und andere Progressive stellen Bidens "rechtliche Rechtfertigung" für Luftangriffe in Syrien in Frage

Unterdessen soll die Ukraine am Donnerstag ihren ersten Prozess gegen einen russischen Soldaten beginnen, der der Vergewaltigung beschuldigt wird. Mikhail Romanov wird in Abwesenheit vor Gericht gestellt, da er nicht in der Ukraine festgehalten wird. Romanov wird vorgeworfen, am 9. März in Kiew einen Zivilisten ermordet und anschließend wiederholt seine Frau vergewaltigt zu haben. laut Gerichtsakten.

Sergeant der russischen Armee  Wadim Shishimarin.

Sergeant. Vadim Shishimarin, der erste russische Soldat, der in der Ukraine vor einem Kriegsverbrecherprozess stand, während einer Anhörung am 13. Mai in Kiew. (Efrem Lukatsky/AP)

Es folgt die Verurteilung von a 21 Jahre alter russischer Soldat im ersten Kriegsverbrecherprozess der Ukraine. Sergeant. Vadim Shishimarin wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, vier Tage nach Beginn der Invasion einen 62-jährigen unbewaffneten Zivilisten erschossen zu haben.

Die Ukraine untersucht Tausende mutmaßlicher Kriegsverbrechen, die von russischen Soldaten begangen wurden, seit die brutale Invasion des Landes am 24. Februar begann. Iryna Venediktova, Generalstaatsanwältin der Ukraine, sagte Reuters dass viele der Angeklagten in Russland sind. Einige wurden jedoch zu Kriegsgefangenen gemacht.

Generalstaatsanwalt Merrick Garland macht einen unerwarteten Besuch am Dienstag in der Ukraine, um sich mit Venediktova zu treffen, sagte ein Beamter des Justizministeriums. Berichten zufolge diskutierte das Paar Möglichkeiten, der Ukraine zu helfen, „Personen zu identifizieren, festzunehmen und strafrechtlich zu verfolgen, die an Kriegsverbrechen und anderen Gräueltaten in der Ukraine beteiligt sind“.

Könnte der Kreml im Hinblick auf die amerikanischen Häftlinge Vergeltungsmaßnahmen gegen die Verurteilung des 21-jährigen Russen im vergangenen Monat ergreifen?

Ich denke, es ist leicht für uns, auf die Idee zu verfallen, dass die Logik der russischen Aktionen hier Vergeltung ist. Aber ich denke, es ist besser, es als strategischen Vorteil zu sehen. Also die eigentliche Begründung für [Russian President Vladimir] Putin, der diesen Ansatz gegenüber amerikanischen Gefangenen oder anderen westlichen Kämpfern durchsetzt, unterstützt seine innenpolitische Propaganda. Er argumentiert, dass es bei Krieg in Wirklichkeit darum geht, dass Russland vom Westen angegriffen oder bedroht wird. Und so spielt das Festhalten westlicher Gefangener, insbesondere amerikanischer Gefangener, in die Erzählung hinein, dass das, was in Wirklichkeit in der Ukraine passiert, die Vereinigten Staaten und die NATO sind [are] die Ukraine als Stellvertreter für ihren eigenen Krieg gegen Russland zu benutzen.

READ  Taiwanesischer Präsident warnt China in Neujahrsansprache vor „militärischem Abenteuer“

Am Mittwoch wurden zwei britische Männer von einem russischen Stellvertretergericht zum Tode verurteilt, weil sie für die Ukraine gekämpft hatten. Shaun Pinner und Aiden Aslin wurden von einem Gericht in der selbsternannten Volksrepublik Donezk, einer abtrünnigen Region in der Ostukraine, wegen „Terrorismus“ angeklagt. Das teilte Aslins Familie der BBC mit dass seine russischen Entführer ihm versichert haben, dass seine Hinrichtung stattfinden wird.

Kann die UN eingreifen, um zum Tode verurteilten Gefangenen zu helfen?

Sie können den Zugang beantragen, das Internationale Rote Kreuz kann den Zugang beantragen. Natürlich kann die US-Botschaft den Zugang beantragen. Aber im Moment wissen sie nicht einmal, wo die amerikanischen Gefangenen sind. Und am Ende des Tages behauptet Russland präventiv, dass die Gefangenen Kriegsverbrechen begangen haben oder wegen Kriegsverbrechen strafrechtlich verfolgt werden können. Und so müssen sie sich nach ihrem Standard nicht an internationales Recht halten.

Zwei Punkte sind zu beachten. Erstens, dass die Gefangenen offenbar im DNR festgehalten werden [Donetsk People’s Republic], das ist nicht Russland. Und der DNR ist formell kein Unterzeichner eines dieser anwendbaren Gesetze und müsste sich daher nicht an sie halten und hat auch die Todesstrafe. In diesem Fall und wiederholt in russischen Staatsmedien verbreiteten prominente Regierungsvertreter die Idee, die Todesstrafe gegen sie anzuwenden, und gingen sogar so weit zu sagen, dass es keine andere Wahl gebe, weil sie die Amerikaner beschuldigten, Krieg zu führen. Verbrechen gegen russische Truppen und russische Bürger.

_____

Wie eliminieren ukrainische Streitkräfte so viele russische Panzer? Verwenden Sie diese Einbettung, um mehr über einige der Waffensysteme zu erfahren, die die Vereinigten Staaten an das ukrainische Militär schicken.

US-Waffen in der Ukraine Sehen Sie sich einige der in der Ukraine verwendeten Waffen in Ihrem Browser an oder scannen Sie diesen QR-Code mit Ihrem Telefon, um das Augmented-Reality-Erlebnis zu starten.

US-Waffen in der Ukraine Sehen Sie sich einige der in der Ukraine verwendeten Waffen in Ihrem Browser an oder scannen Sie diesen QR-Code mit Ihrem Telefon, um das Augmented-Reality-Erlebnis zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.