Kasachstan feiert 30. Jahrestag des ersten Weltraumflugs

Kasachstan feiert 30. Jahrestag des ersten Weltraumflugs

NUR-SULTAN – Der kasachische Präsident Kasym-Jomart Tokayev gratulierte dem Land zum 30. Jahrestag seines ersten Weltraumflugs.

Toktar Aubakirov erhielt „For Merit in Space Exploration“-Medaille für seinen außergewöhnlichen Beitrag zur Entwicklung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der bemannten Raumfahrt. Bildnachweis: Twitter.

„Der erste Astronaut des Landes, Toktar Aubakirov, flog vor 30 Jahren ins All. Dieses Ereignis markierte den Beginn des kasachischen Weltraumforschungsprogramms. Heute dient die Weltraumforschung den Interessen unseres Volkes und unserer Volkswirtschaft “, sagte der Präsident auf seinem Twitter.

Der 2. Oktober 1991 wurde sowohl für Kasachstan als auch für Österreich zu einem historischen Tag, als die beiden Länder erstmals ihre ersten Menschen ins All schickten.

An diesem Tag, Toktar Aubakirov als Kapitän, Alexander Volkov und österreichischer Forschungskosmonaut Franz Viehböck gestartet an Bord der Sojus TM-13 vom Kosmodrom Baikonur. Der Start war emotional nicht einfach oder technisch – zum ersten Mal gab es anstelle des Kommandanten, des Flugingenieurs und des Forschers einen Flugkommandanten und zwei unerfahrene Forschungsastronauten.

Tatsächlich ging es um die sowjetisch-österreichische Besatzung: Wolkow war der 60. Kosmonaut der UdSSR, Aubakirow der 72. und, wie sich später herausstellte, der letzte sowjetische Astronaut. Bildnachweis: sputnik.kz

Auf Einladung von Nursultan Nazarbaev, dem ersten Präsidenten von Kasachstan, trafen die Staatsoberhäupter der Länder der ehemaligen Sowjetunion sowie der österreichische Bundeskanzler Franz Vranitzky auf dem Weltraumbahnhof Baikonur ein, um Kasachstan zum Weltraumdurchbruch zu gratulieren.

Toktar Aubakirov war als Testpilot die erste Person Fliegen Sie nonstop über den Nordpol Abheben vom Flugzeugträger Tiflis mit einer MiG 29K in der Sowjetunion. Er ist der letzte Astronaut der UdSSR und ein Offizier der kasachischen Luftwaffe im Ruhestand.

READ  Architekturzentrum Wien Planet Matters Konferenz zur Vienna Biennale for Change 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.