Two Austrian nurses, well known here for their longtime devotion to helping patients in South Korea, have written to President Moon Jae-in in response to his recent personal message and gifts sent to them. Courtesy of Cheong Wa Dae, Yonhap

Moon erhält Antwort von österreichischen Krankenschwestern, die dafür bekannt sind, koreanischen Patienten zu helfen




Koreas Zeit


Einstellungen


Moon erhält Antwort von österreichischen Krankenschwestern, die dafür bekannt sind, koreanischen Patienten zu helfen

Zwei österreichische Krankenschwestern, die hier für ihr langjähriges Engagement für Patienten in Südkorea bekannt sind, schrieben Präsident Moon Jae-in als Antwort auf seine jüngste persönliche Nachricht und die ihnen zugesandten Geschenke.  Mit freundlicher Genehmigung von Cheong Wa Dae, Yonhap
Zwei österreichische Krankenschwestern, die hier für ihr langjähriges Engagement für Patienten in Südkorea bekannt sind, schrieben Präsident Moon Jae-in als Antwort auf seine jüngste persönliche Nachricht und die ihnen zugesandten Geschenke. Mit freundlicher Genehmigung von Cheong Wa Dae, Yonhap


Zwei österreichische Krankenschwestern, die hier für ihr langjähriges Engagement für Patienten in Südkorea bekannt sind, schrieben Präsident Moon Jae-in als Antwort auf seine jüngste persönliche Nachricht und die ihnen zugesandten Geschenke, sagte Cheong am Samstag.

Marianne Stoger und Margaret Pissarek / Mit freundlicher Genehmigung der Korean Nurses Association
Marianne Stoger und Margaret Pissarek / Mit freundlicher Genehmigung der Korean Nurses Association

Moon überbrachte Marianne Stoger und Margaret Pissarek am 23.

Moon war in der Vorwoche mit seinem österreichischen Amtskollegen zu einem Gipfeltreffen nach Wien gereist, konnte sich jedoch nicht mit den katholischen Nonnen treffen, da diese zu weit von der Hauptstadt entfernt leben.

Stoger schickte über den Botschafter eine handschriftliche Antwort und Postkarten an den Präsidenten und die First Lady Kim Jung-sook, teilte das Präsidialbüro mit.

Sie übermittelte auch Pissareks Botschaft und fügte hinzu, dass ihr Herz auf der Insel Sorok lag, wo sie über 40 Jahre lang daran arbeiteten, Menschen mit Hansen-Krankheit, auch bekannt als Lepra, zu helfen. Sie kehrten 2005 aufgrund eigener gesundheitlicher Probleme nach Österreich zurück. Beide sind jetzt 80 Jahre alt. (Yonhap)

READ  Mediaset, Globoplay und NPO verlieben sich in das österreichische Drama Sisi | Neu
-->

















Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.