Berichten zufolge trafen israelische Jets zum zweiten Mal innerhalb von Tagen in Syrien ein

Israelische Angriffe zielen Berichten zufolge auf Syrien ab, Explosionen waren in der Nähe von Tel Aviv zu hören

Israelische Flugzeuge führten am frühen Freitag Luftangriffe in der Nähe von Damaskus durch, teilten syrische Staatsmedien mit, und kurz darauf waren Explosionsgeräusche in Zentralisrael zu hören.

Es war nicht sofort klar, ob die beiden Ereignisse miteinander verbunden waren, aber die IDF untersuchte Berichten zufolge, ob die Explosionen auf verirrte Flugabwehrraketen zurückzuführen waren.

Syrien berichtete, dass aus dem Libanon abgefeuerte Raketen auf Damaskus abzielten, behauptete jedoch, die meisten seien von seiner Luftverteidigung abgeschossen worden.

Kurz darauf berichteten Anwohner in der Nähe von Tel Aviv, mindestens eine Explosion gehört zu haben.

Die israelischen Streitkräfte sagten, sie untersuchen die Möglichkeit, dass eine vermisste syrische Luftverteidigungsrakete in der Gegend oder vor der Küste gelandet ist, berichteten hebräischsprachige Medien.

Es ertönte keine Sirene, und es gab keine Berichte über Verletzungen oder Schäden in Israel.

Syrische Luftabwehrraketen haben in der Vergangenheit versehentlich ein russisches Militärflugzeug abgeschossen und dabei auch fälschlicherweise Zypern erreicht.

Die IDF hat sich gemäß ihrer Politik nicht zu den mutmaßlichen Angriffen in Syrien geäußert.

Ein von SANA gepostetes Video soll eine in die Luft abgefeuerte Luftabwehrrakete zeigen. Kurz darauf war eine Explosion zu hören.

Das in Großbritannien ansässige Menschenrechtsobservatorium berichtete, dass Waffenentwicklungszentren in der Nähe von Damaskus, die von vom Iran unterstützten Milizen genutzt wurden, bei den angeblichen israelischen Angriffen ins Visier genommen wurden.

Am 19. August meldete Syrien mutmaßliche israelische Luftangriffe aus Beirut.

Die Klimakrise und verantwortungsvoller Journalismus

READ  US-Wahlen: Trumps schreckliche Spekulation über den Wahltag

Als Umweltreporter der Times of Israel versuche ich, die Fakten und Wissenschaften hinter Klimawandel und Umweltzerstörung zu vermitteln, erkläre – und kritisiere – offizielle Politiken, die unsere Zukunft beeinflussen, und beschreibe die israelischen Technologien, die Teil der Lösung sein können.

Ich habe eine Leidenschaft für die Natur und bin entmutigt von dem düsteren Mangel an Bewusstsein für Umweltfragen der meisten Öffentlichkeit und Politiker in Israel.

Ich bin stolz, meinen Teil dazu beitragen zu können, die Leser der Times of Israel über dieses wichtige Thema zu informieren – das zu einem politischen Wandel führen kann und muss.

Ihre Unterstützung durch den Beitritt Die Times of Israel-Community, ermöglicht es uns, unsere wichtige Arbeit fortzusetzen. Möchten Sie noch heute unserer Community beitreten?

Dankeschön,

Sue Surke, Umweltjournalist

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

READ  Wetter: Kachelmann Kanal zeigt Karte von Deutschland in Alarmrot! Im Norden ist es besonders schwierig

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.