Indiens Stimme zur Ukraine ist wichtig, Modis Botschaft an Putin ist wichtig: Austrian FM |  Neueste Nachrichten aus Indien

Indiens Stimme zur Ukraine ist wichtig, Modis Botschaft an Putin ist wichtig: Austrian FM | Neueste Nachrichten aus Indien

Der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg sagt, Indiens Stimme zu ukrainischen Themen, Europas Differenzen mit Indien über den Krieg in der Ukraine seien „weniger wichtig“ als die Leute denken, Premierminister (PM) Narendra Modis klare Botschaft an den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Krieg sei „wichtig“.

Schallenberg fügte hinzu, es sei im Interesse Österreichs und Europas, Indien stärker auf das politische Radar des Kontinents zu rücken und umgekehrt.

Der österreichische Minister traf am Dienstag am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA) mit dem indischen Außenminister S. Jaishankar zusammen.

Lesen Sie auch:„PM Modi hatte Recht, als er sagte …“: Macrons Botschaft an Russland zum Krieg in der Ukraine

In einem Gespräch mit HT sagte Schallenberg: „Dies ist das vierte Mal, dass ich Minister Jaishankar seit Januar treffe. Es zeigt, wie intensiv unsere Beziehung geworden ist. Wichtig ist der Meinungsaustausch. Wir stehen vor einer Situation, der wir alle gegenüberstehen. Während der Krieg in der Ukraine auf europäischem Boden ausgetragen wird, ist es nicht nur ein europäischer Krieg, und wir alle spüren die Folgen.

Der österreichische FM sagte, er sei in Delhi aufgewachsen und habe ein „hohes Maß an persönlicher Sympathie“ für Indien, aber die gemeinsamen Interessen zwischen den beiden Ländern erstreckten sich über mehrere Bereiche, darunter saubere Energie und grüne Technologien.

„Es ist im Interesse Österreichs und Europas, Indien fest auf die politische Landkarte zu setzen und umgekehrt“, sagte er.

Nach dem Inhalt des Gesprächs mit EAM gefragt, sagte Schallenberg, dass die Ukraine die Gespräche dominiere.

„Das Hauptthema war der Krieg in der Ukraine und seine Folgen … Unsere Differenzen sind weniger groß, als Sie vielleicht denken. Indiens Stimme ist in der Ukraine wichtig. Und die öffentliche Botschaft von Premierminister Narendra Modi an Putin wurde gehört und ist wichtig. »

READ  Die Polizei warnt alle PayPal-Benutzer: Böswillige Betrügereien töten Ihr Geld

Premierminister Modi hatte Putin gesagt, dass dies nicht die Ära des Krieges sei, ein Kommentar, der in der westlichen Welt Lob fand.

Auf die Frage, ob sich das Kräfteverhältnis vor Ort entscheidend zugunsten der Ukraine verschoben habe – die Ukraine hat in letzter Zeit militärische Erfolge erzielt – oder ob Russland immer noch die Fähigkeit habe, Gegenoffensiven zu starten, sagte der Minister: „Man kann nie vorhersagen. Anders war das Bild im Juli. Das Bild ist jetzt anders. Aber klar ist, dass Russland sieben Monate nach seiner Invasion nicht in der Lage war, die Oberhand zu gewinnen. Ich glaube, dass die Sanktionen die russische Wirtschaft voll treffen werden. Wir mögen die Situation zutiefst nicht. Wir wollen enge Beziehungen zu Russland, aber wir können nicht tatenlos zusehen, wenn der Staat des Dschungels den Rechtsstaat ersetzt.

Während sich Europa auf einen strengen Winter mit Energieknappheit während des Krieges vorbereitet, sagte der Minister, er sei bereit.

„Es ist schwierig. Es ist teuer. Aber wir sind vorbereitet. Es geht um mentale Belastbarkeit“, sagte er.

Er schloss einen Rückgang der Unterstützung in Europa für die Ukraine aufgrund des erwarteten Leidens in den kommenden Monaten aus und sagte, sie seien nicht verzweifelt.

„Selbst wenn wir die Ukraine unterstützen, wird die Inflation nicht verschwinden. Energieprobleme werden nicht verschwinden. Es gibt keine Strafen für Lebensmittel, Dünger und Energie – Angelegenheiten, die auch Sie betreffen. Das eigentliche Problem ist der Krieg selbst.

Nach der Begegnung twitterte Jaishankar, es sei „großartig“, seinen „lieben Freund“, den Austrian FM, zu treffen.

„Wir haben über den Ausbau unserer Zusammenarbeit in den Bereichen Mobilität und Technologie gesprochen. Schätzen Sie seine Ideen zum Ukraine-Konflikt und seinen Folgen“, fügte er hinzu.

READ  Ist es Gedenktag?

Österreich ist ein wichtiges Mitglied der Europäischen Union (EU), aber nicht Teil der North Atlantic Treaty Organization (NATO).

Er unterhielt enge Beziehungen zu Moskau und schätzte dessen „Neutralität“, kritisierte jedoch scharf die russische Invasion und unterstützte die Ukraine.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.