In Dubai macht die Filipina keine Witze über das Leben im Nahen Osten

In Dubai macht die Filipina keine Witze über das Leben im Nahen Osten

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate (AP) – Als sie das dunkle Publikum einer Bar in Dubai beobachtete, lehnte sich die Komikerin Imah Dumagay in das Mikrofon und sprach die falsche Wahrnehmung vieler Menschen im Nahen Osten an, wenn sie „eine Filipina in einem Nachtclub sehen.

„Ich komme von den Philippinen, aber ich nehme heute Abend keine Bestellungen an“, sagte sie lachend, als ihre Landsleute in dieser prominenten Rooftop-Bar des Luxushotels in Form eines Schleiers Burj Al-Arab in Dubai Bier und Baressen servierten . „Wo hat der Typ vorhin nach Wasser gefragt?“ Sir, wir sind nicht alle Kellnerinnen.

Sie wartete einen Moment und fügte hinzu: „Aber wenn Sie ein Dienstmädchen suchen, bin ich samstags verfügbar.“ Ich kann sehr gut putzen; Ich reinige von der Decke bis zu Ihrem Schmuckkästchen.

Versteckt in seinem leicht riskanten Ensemble bieten Dumagays rasante Pointen einen ungefilterten Einblick in das Leben, hinterhältige Triumphe und Kränkungen, denen seine 2,2 Millionen Landsleute gegenüberstehen. Sie kümmern sich um Kinder, Server und Energieeinsparungen im gesamten Nahen Osten. Diese Filipinos zahlen Milliarden von Dollar an Überweisungen an ihre Familien, die noch auf den Philippinen leben, sind aber in Ländern, die sie oft als entbehrliche und schlecht bezahlte Arbeitskräfte behandeln, Missbrauch und Isolation ausgesetzt.

„Ich möchte eine Stimme für sie sein“, sagte Dumagay vor seinem jüngsten Set gegenüber The Associated Press. „Wenn Sie Ihre Plattform nutzen, senden Sie eine Nachricht an die Menschen. Comedy ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Standpunkt zu vermitteln.

Dumagay, 38, aus Mindanao, PhilippinenEr arbeitete jahrelang in Dubai, bevor er sich entschloss, seinen Job aufzugeben, um sich ganz der Comedy zu widmen. Keine leichte Aufgabe in diesem von Wolkenkratzern übersäten Touristenziel, in dem sich die meisten Bars und Nachtclubs mehr auf Getränke und Musik als auf Varieté-Shows konzentrieren.

READ  Mallorca Corona: Reisewarnung ausgegeben - worauf Urlauber jetzt achten sollten

Der Stadtstaat konzentriert sich angesichts der großen ausländischen Arbeitskräfte der Stadt auch mehr auf den Import von amerikanischen, britischen und indischen Top-Komödien. Bestimmte Themen bleiben in diesem erblichen Land der sieben Scheichs, in dem die Sprache streng regiert wird, tabu.

Aber es gibt hier eine boomende lokale Szene, wie am Sonntag im Hi Five Restaurant & Lounge zu sehen ist. Eine UNO von Amateurkomikern hat sich mit unterschiedlichem Erfolg in skatologischen bis gesellschaftlichen Umgebungen inszeniert. Ein Emirati mit blond gefärbten Haaren bekam sogar 10 Minuten, wobei er seine engen zerrissenen Jeans und Tattoos anstelle der traditionellen Kleider und des Ghutra-Kopfschmucks als rebellisches „Emirati Starter Kit“ bezeichnete.

Dann ist da Dumagay, die in Gelächter die Bühne betrat und in Gelächter ausbrach, als sie beschrieb, zuerst mit einem Syrer, dann mit ihrem jetzigen Ehemann, einem Ägypter, verheiratet zu sein, bevor sie rief: „Hallo Libanese! „

„Ich necke gerne, wie sexuelle Anspielungen, aber es ist nicht wirklich einfach. … Ich werde nicht sagen, dass es die Grenze überschreitet, weil es lustig ist. Ich kann die Leute zum Lachen bringen, ohne jemanden zu beleidigen “, sagte Dumagay. „Und ich weiß, worüber ich sprechen kann. Da wir nicht über Religion sprechen, können wir keine Politik oder die Regierung der VAE betreiben oder irgendeine Gruppe von Menschen diskriminieren. Wir sind uns dessen also sehr bewusst.

Die Komödie von Dumagay stammt aus seinen Erfahrungen in Dubai, von der Werbung in der Bank bis zur Sekretärin. Der Riss vorhin, keine Kellnerin zu sein? Es war eine echte Erfahrung, die sie hatte, bevor sie bei einem ihrer rund 200 Auftritte auf die Bühne ging.

READ  Moria: Kurze Schläge von der Kanzlerin! Warum Merkel den österreichischen Bundeskanzler angreift - Politik im Ausland

Der Open-Mic-Auftritt am Sonntag findet statt, während Dubai seine Live-Unterhaltungsszene inmitten der anhaltenden Coronavirus-Pandemie langsam wiederbelebt. Als Websites aufgrund des Virus weitgehend geschlossen wurden, nutzte Dumagay die sozialen Medien und bot Aufführungen wie Filipina war nie sauer darauf, Notrufe zu beantwortenEr erzählte jemandem, der einen Mord gemeldet hatte, dass er nur „vier Reinigungskräfte“ für die Sauerei brauchte.

Aber es gibt eine dunklere Seite der philippinischen Erfahrung in den arabischen Golfstaaten. Viele Haushälterinnen werden Opfer von physischem, sexuellem und psychischem Missbrauch durch ihre Arbeitgeber, die in manchen Fällen ihre Pässe beschlagnahmen und sie zwingen, ununterbrochen zu arbeiten. In Kuwait im Jahr 2018 entdeckten Behörden die Leiche eines philippinischen Dienstmädchens, die getötet und über ein Jahr lang in einem Kühlschrank aufbewahrt wurde.

Geschichten wie diese führen dazu, dass Dumagay ernsthaftere Themen in seine neuen Einstellungen einbeziehen möchte.

„Meine philippinischen Mitbürger opfern ihre Zeit, um Zeit mit ihren Familien zu Hause zu verbringen“, sagte sie. „Sie finden es hier schwierig, sich selbst zu ernähren.“

Aber Dumagay zeigt wie andere, die im Ausland arbeiten, diese philippinische Eigenschaft, über die sie selbst nicht lachen kann: unermüdlicher Optimismus und Hoffnung für die Zukunft trotz der vielen Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

„Mach einfach weiter und vertraue dir selbst und experimentiere, dann tu etwas außerhalb deiner Komfortzone. Hab keine Angst“, sagte sie. „Ich meine, was ist das Schlimmste, was passieren kann?“ Sie scheitern, dann versuchen Sie es erneut. „

___

Die Associated Press Reporterin Isabel DeBre in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, trug zu diesem Bericht bei.

___

READ  US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte gegenüber CNN, Russland habe beim Einmarsch in die Ukraine „Fehltritte“ begangen

Folgen Sie Jon Gambrell auf Twitter unter www.twitter.com/jongambrellAP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.