Hongkongs schwimmendes Jumbo-Restaurant sinkt im Meer

Hongkongs schwimmendes Jumbo-Restaurant sinkt im Meer

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Eines der berühmtesten Wahrzeichen Hongkongs – ein großes schwimmendes Restaurant, das für seine großzügigen Bankettsäle und Neonlichter bekannt ist – ist im Südchinesischen Meer gekentert, teilte die Muttergesellschaft am Montag mit.

Das schwimmende Restaurant Jumbo – auch bekannt als Jumbo Kingdom – wurde letzte Woche aus der Stadt geschleppt, nachdem es während der Pandemie geschlossen worden war. Das Schiff traf am Sonntag auf schlechtes Wetter und kenterte in der Nähe der Paracel-Inseln, sagte Aberdeen Restaurant Enterprises in einer Erklärung und fügte hinzu, dass keine Besatzungsmitglieder verletzt wurden.

Das weitläufige, 260 Fuß lange Boot hat fast ein halbes Jahrhundert in den Gewässern Hongkongs verbracht und beherbergte „viele internationale Würdenträger und Prominente“, darunter Königin Elizabeth II. Und Tom Cruise, so die Jumbo Kingdom-Website.

Aberdeen Restaurant Enterprises hat zuvor gesagt, dass es sich die Wartungskosten nicht leisten kann – mit Millionenausgaben für Inspektionen und Reparaturen, um die Lizenzanforderungen zu erfüllen. Die Regierung von Hongkong unter Vorstandschefin Carrie Lam hat Aufrufe zu vorübergehenden finanziellen Erleichterungen zurückgewiesen.

Das Coronavirus bindet Hongkong noch enger an Peking, da das Festland bei der Reaktion auf die Pandemie die Führung übernimmt

„Wir haben deutlich gemacht, dass die Regierung nicht die Absicht hat, Geld in den Betrieb des Restaurants zu investieren, da wir nicht gut darin sind, solche Räumlichkeiten zu führen“, sagte Lam.

Schon vor der Pandemie machte das Restaurant, das kantonesische Gerichte servierte, Schulden. Aber Hongkongs frühe Entscheidung, Touristen zu verbieten, hat Jumbo Kingdom und andere Attraktionen hart getroffen.

Anfang dieses Monats, bevor es abgeschleppt wurde, ist das Restaurant 130 Fuß hoch hintere kaputte Galeerenflottille Schiff und versank im Aberdeen Typhoon Shelter in Hongkong.

READ  Neuinfektionen verzeichnen: Frankreich plant Sperrung für Paris, Lyon und Marseille - Nachrichten im Ausland

Es war unklar, wohin genau Aberdeen Restaurant Enterprises das Restaurant bringen wollte, bevor es sank. Das sagte ein Unternehmenssprecher Süd China morgen Post dass das Schiff irgendwo in Südostasien abgeschleppt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.