Hoffnung auf Preiserhöhung: Buffett kauft seine eigenen Aktien für Milliarden

Hoffnung auf Preiserhöhung: Buffett kauft seine eigenen Aktien für Milliarden

Bisher kann die Koronakrise den Milliarden US-Investoren Warren Buffet nicht viel antun. Um den Aktienkurs seiner Investmentgesellschaft zu erhöhen, kauft der Multimilliardär nun Aktien seiner Gesellschaft für eine Rekordsumme zurück. Für Buffett eine Abkehr von alten Prinzipien.

Die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway von Warren Buffett setzt in der Corona-Krise zunehmend auf Aktienrückkäufe. In den drei Monaten bis Ende September gab das Konglomerat am Samstag rund 9 Milliarden Dollar aus, was rund 7,6 Milliarden Euro entspricht, um seine eigenen Aktien zurückzukaufen. Dies bedeutet, dass allein im dritten Quartal mehr als je zuvor in einem vollen Kalenderjahr für diese Art der Aufrechterhaltung des Aktienkurses ausgegeben wurde. Im Laufe des Jahres summiert sich der Betrag bereits auf rund 16 Milliarden Dollar.

Berkshire Hathaway 313.885,00

Viele andere Unternehmen haben ihre Aktienrückkäufe begrenzt, um das Geld in der Pandemie zusammenzuhalten. Aber Buffett saß mit Berkshire Hathaway bei einem Bargeld von 145,7 Milliarden Dollar. Der Kassenbestand verringerte sich daher gegenüber dem Vorquartal nur geringfügig. Der 90-jährige Starinvestor würde das Geld eigentlich viel lieber für Investitionen ausgeben – lange Zeit weigerte er sich weitgehend, Aktien zurückzukaufen, um die Preise aufrechtzuerhalten. Aber Buffett hat seit einiger Zeit Probleme, geeignete Übernahmeziele zu finden.

Das Tagesgeschäft von Berkshire Hathaway leidet weiterhin unter der Corona-Krise. Der Betriebsgewinn ging im Jahresvergleich um 32 Prozent auf 5,5 Milliarden US-Dollar zurück, wobei das große Versicherungsgeschäft einen Verlust verzeichnete. Das Nettoergebnis profitierte jedoch stark von der Börsenrally und stieg von 16,5 Milliarden auf 30,1 Milliarden Dollar. Buffett selbst rät jedoch immer, dieser Schlüsselfigur nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken. Da hier nicht realisierte Anlagegewinne und -verluste ausgewiesen werden, gibt es starke Schwankungen, die wenig über den tatsächlichen Geschäftsverlauf aussagen.

READ  Sie werden also NICHT zum Auschecken aufgefordert!

Berkshire Hathaway besitzt rund 90 Unternehmen sowie verschiedene Aktienblöcke großer börsennotierter Unternehmen wie Coca-Cola, Wells Fargo und Apple – insbesondere die iPhone-Gruppe hat sich in den letzten Jahren zu einem der Favoriten von Buffett entwickelt. Die Investmentlegende, die wegen ihres guten Geruchs für lukrative Investitionen als “Orakel von Omaha” bekannt ist, führt das Konglomerat seit mehr als 50 Jahren an. “Forbes” schätzte kürzlich Buffetts persönliches Vermögen auf rund 79 Milliarden US-Dollar. Laut dem US-Magazin ist er der viertreichste Mensch der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.