Großmachtpläne der Türkei: „Wenn sie ihr Reich wieder aufbauen wollen - bitte. Aber nicht bei uns "

Großmachtpläne der Türkei: „Wenn sie ihr Reich wieder aufbauen wollen – bitte. Aber nicht bei uns “

EINAls die Emirate im August ankündigten, diplomatische Beziehungen zu Israel aufzunehmen, war dies in mehrfacher Hinsicht eine Sensation. Nur zwei arabische Staaten hatten zuvor Israel anerkannt, Ägypten 1979 und Jordanien 1994. Damit brachen die Emirate die von der Arabischen Liga erklärte Regel, dass normale Beziehungen zu Israel nicht bestehen könnten, bevor sich das Land aus den besetzten Gebieten und einem Palästinenser zurückzog Staat wurde gegründet.

Hinter dem Abkommen mit Israel stecken jedoch grundlegendere Überlegungen, sagt Anwar Gargash, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate. „Wir haben die Angelegenheit auch unter dem Gesichtspunkt der Toleranz betrachtet. Es gibt diese islamistische Erzählung, die andere ausschließt und Konflikte in der gesamten Region verursacht. Sie entstand 1979 – mit dem Krieg in Afghanistan, der Besetzung der Großen Moschee von Mekka durch Fundamentalisten und der Revolution im Iran. “”

Man kann sich fragen, ob es allein dieser demonstrative Idealismus ist, der die Politik der Emirate antreibt, oder eher bestimmte Gewinnerwartungen. Sicher ist, dass sie auch etwas riskierten, indem sie sich Israel näherten. Zumindest der Zorn vieler Araber. Gargash tut dasselbe, wenn er sich zu dem aktuellen Streit um Terror, Meinungsfreiheit und Islam äußert, der sich seit den Anschlägen in Frankreich zwischen Europa und der muslimischen Welt entwickelt hat. Und unter Präsident Erdogan klare Worte in Richtung Türkei gerichtet.

READ  New York erhält später Impfstoff: Trump schließt US-Sperrung aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.