Globalplayer?  EU-Gipfel sucht Antworten zur Strategie Chinas und der USA

Globalplayer? EU-Gipfel sucht Antworten zur Strategie Chinas und der USA

BRÜSSEL, 5. Oktober (Reuters) – Die 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union werden am Dienstag bei ihrem ersten Gipfel zur chinesisch-europäischen Strategie seit der Verhängung von Sanktionen gegen Peking im März und Vergeltungsmaßnahmen einen neuen Ansatz gegenüber China suchen, wodurch eine neue gefährdet wird Investitionspakt.

Zusammen mit den USA, Großbritannien und Kanada verhängte die EU am 22. März Sanktionen gegen chinesische Beamte wegen Menschenrechtsverletzungen, die Peking bestreitet. Die EU wurde sofort von Peking mit Sanktionen gegen die Gesetzgeber des Europäischen Parlaments getroffen, wodurch die Zustimmung zu einem kürzlich abgeschlossenen Investitionsabkommen zwischen der EU und China eingefroren wurde.

“Die EU hat versucht, eine Konfrontation mit Peking zu vermeiden, aber wir können China nicht länger als wohlwollenden Handelspartner betrachten”, sagte ein EU-Diplomat.

In einem Gebiet in Slowenien werden die Staats- und Regierungschefs der EU auch ihren französischen Amtskollegen Emmanuel Macron darüber hören, wie der Block versuchen kann, sich in internationalen Angelegenheiten zu stärken, nachdem Großbritannien, die Vereinigten Staaten und Australien heimlich ein Militärbündnis geschlossen haben, um China zu bekämpfen, außerhalb der USA Frankreich.

Als größter Handelsblock der Welt hat die EU die Macht, Regeln zu setzen, die weit über ihre Grenzen hinaus die Politik prägen können, aber sie hat es immer wieder versäumt, eine gemeinsame Außen- und Militärpolitik zu koordinieren, was ihren Einfluss schwächt.

Hochrangige EU-Beamte und Diplomaten hoffen, dass dieses informelle Treffen eine Gelegenheit sein kann, um eine Debatte zu führen, die sowohl unabhängiger von den Vereinigten Staaten wird als auch eine Rolle bei Washingtons außenpolitischem Wandel hin zu den Vereinigten Staaten spielt.

READ  Nach Deutschland evakuierte Afghanen beschreiben schreckliche Szenen am Flughafen von Kabul

Es muss keine Entscheidung getroffen werden.

“Es gibt strategische Fragen, die angegangen werden müssen”, sagte ein hochrangiger EU-Beamter, der sich auf das Treffen in Brdo in der Nähe der slowenischen Hauptstadt Ljubljana am Dienstagabend und Mittwoch vorbereitete, an dem sich die Staats- und Regierungschefs am Mittwoch von den sechs Ländern anschließen werden der Balkan in der Hoffnung, eines Tages dem Block beizutreten.

Die Entscheidung Australiens, einen großen U-Boot-Vertrag mit Frankreich zu kündigen und sich stattdessen für Schiffe amerikanischer Bauart als Teil der neuen AUKUS-Sicherheitsallianz mit Washington und Großbritannien zu entscheiden, hat Frankreich wütend gemacht, könnte aber den gemeinsamen Verteidigungsplänen der EU Auftrieb geben.

“Wir könnten unsere Augen schließen und so tun, als wäre nichts passiert. Wir denken, es wäre ein Fehler für alle Europäer”, sagte ein Macron-Berater gegenüber Reportern. “Hier gibt es wirklich eine Chance.”

Zusätzliche Berichterstattung von John Chalmers in Brüssel und Michel Rose in Paris, Redaktion Nick Zieminski

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.