Gesamtreduktion der Luftschadstoff- und Treibhausgasemissionen seit 1995;  klimabedingte CO2- und Ammoniakemissionen haben leicht zugenommen

Gesamtreduktion der Luftschadstoff- und Treibhausgasemissionen seit 1995; klimabedingte CO2- und Ammoniakemissionen haben leicht zugenommen

Pressemitteilung: 12.632-223 / 21

Wien, 08.10.2021 – Österreichs Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen wurden zwischen 1995 und 2019 deutlich reduziert, wie die Statistik Austria mitteilt.

„Seit 1995 sind die Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen in Österreich zum Teil deutlich zurückgegangen. Allerdings sind die klimawirksamen CO-Emissionen gestiegen.2 Emissionen. Mit 5,0 % ist der CO .-Anstieg jedoch2 deutlich geringer aus als der Anstieg der Wirtschaftsleistung um 54,3 % im gleichen Zeitraum. Höhere Energieeffizienz und der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energien haben zu einer relativen Entkopplung des Wirtschaftswachstums von CO . geführt2 in Österreich “, sagt der Geschäftsführer der Statistik Austria, Tobias Thomas.

Die größten Reduktionen wurden für Schwefeldioxid (SO2; -73,2%), flüchtige organische Verbindungen ohne Methan (NMVOC; -54,4%) sowie Kohlenmonoxid (CO; -46,8%). Aber auch Methanemissionen (CH4; -35,0%), Distickstoffmonoxid (N2Ö; -18,0%), Stickoxide (NOx; -16,7%) und Partikel in Form von PM2.5 (-35,0%) und PMzehn(-25,7%) deutlich reduziert. Allerdings gibt es klimabedingte CO .-Anstiege2 (+ 5,0 %) sowie Ammoniak (NH3; + 0,8%.

Haushalte und Wirtschaft weisen einen Rückgang der meisten Luftemissionen auf. Haushalte haben alle beobachteten Luftemissionen und Treibhausgase deutlich reduziert – mit Ausnahme von CO2 andere Quellen (+ 2,3%). In der Wirtschaft hingegen sind klimabedingte CO-Emissionen2 um 15,2 % gestiegen, die von NH3 um 2,5% erhöht und die von NOx um 8,0 % seit 1995. Der Anstieg der CO2 -Emissionen lassen sich durch einen starken Anstieg (+ 27,4%) des CO . erklären2 Emissionen aus anderen Quellen als Verbrennungsprozessen (wie Eisen- und Stahlherstellungsverfahren oder die Umwandlung von Kalkstein in Zementklinker bei der Zementherstellung). Allerdings nimmt der Einsatz erneuerbarer und CO2-neutraler Energieträger in der österreichischen Wirtschaft zu: Zwischen 1995 und 2019 wird CO2 die Emissionen aus biogenen Quellen stiegen um 194,9 %.

READ  Monsieur Cuisine Connect: Thermomix-Alternative bei Lidl

Detailliertere Ergebnisse und weitere Informationen zu Luftemissionen und Treibhausgasstatistiken finden Sie in unserem Webseite.

Informationen zu Methoden, Definitionen:Diese Ergebnisse wurden von der Statistik Austria nur unter Berücksichtigung der Emissionen von in Österreich lebenden Personen sowie von in Österreich registrierten Unternehmen und Institutionen berechnet. Im Gegensatz dazu erstellt das Österreichische Umweltbundesamt im Rahmen der internationalen Berichtspflichten (UNFCCC, UNECE CLRTAP) das Österreichische Luftemissionsinventar, in dem die in Österreich verursachten Luftemissionen unabhängig von der Herkunft der Verursacher gemeldet werden. Grundlage der Luftemissionsrechnung ist auch das jährliche Luftemissionsinventar des Österreichischen Umweltbundesamtes.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Direktion für Raumstatistik, Statistik Austria:
Manuela STRASSER, Tel. +43 1 71128-7184 bzw. [email protected] und
Sacha BAUD, Tel. +43 1 71128-7304 bzw. [email protected]

Medieninhaber, Produzent und Herausgeber:
STATISTIK ÖSTERREICH, Bundesanstalt des öffentlichen Rechts
1110 Wien, Österreich, Guglgasse 13, Tel.-Nr. : +43 1 71128-7777
[email protected]
© STATISTIK ÖSTERREICH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.