FAA ändert Richtlinie über qualifizierte Personen für kommerzielle Astronautenflügel, um am selben Tag wie Blue Origin Space Flight im Weltraum zu fliegen

FAA ändert Richtlinie über qualifizierte Personen für kommerzielle Astronautenflügel, um am selben Tag wie Blue Origin Space Flight im Weltraum zu fliegen

Am selben Tag wie der erste bemannte Raumflug von Blue Origin gab die Federal Aviation Administration zum ersten Mal seit 17 Jahren eine Änderung ihres kommerziellen Astronaut Wings-Programms bekannt. Diese Änderung zu Beginn der Ära des Weltraumtourismus bedeutet, dass die US-Regierung möglicherweise nicht offiziell anerkennt, dass Milliardäre Jeff Bezos und Sir Richard Branson wurden Astronauten, als sie Anfang dieses Monats im Weltraum explodierten.

Bevor die FAA die neuen Beschränkungen veröffentlichte, war Bezos zusammen mit drei anderen Teamkollegen, die mit der Blue Origin geflogen sind Gründer, hätte sich qualifiziert, kommerzielle Astronautenflügel von der FAA zu erhalten. Es liegt daran, dass Reisende flog in einer Höhe von mindestens 50 Meilen (80,5 Kilometer), der von den Vereinigten Staaten anerkannten Grenze des Weltraums.

Das war bis vor wenigen Tagen so.

Am 20. Juli veröffentlichte die FAA ein weiteres kritisches Kriterium: unter Berufung auf den neuen Befehl.

Die Astronautenflügel waren zum ersten Mal verliehen in den frühen 1960er Jahren an die Mercury-7-Astronauten Alan B. Shepard, Jr. und Virgil “Gus” Grissom von der US Navy und der US Air Force, beziehungsweise. Es ist seit den Apollo-Missionen zu einem Übergangsritus für alle NASA-Astronauten geworden zum Space-Shuttle-Programm. Die FAA hat 2004 das Commercial Astronaut Wings-Programm ins Leben gerufen nachdem das SpaceShipOne von Virgin Galactic das erste private Raumschiff war, das den Weltraum erreichte.

David Mackay und Mike Masucci, die beiden Piloten des SpaceShipTwo-Flugs von Virgin Galactic am 11. Juli, hatten bereits ihre Astronautenflügel erhalten. Eine der Missionsspezialisten, Beth Moses, hatte dies auch bei einem früheren Testflug getan. Aber die anderen drei Missionsspezialisten, darunter Branson, waren zum ersten Mal Flieger. und waren an Bord, um entweder die Astronautenerfahrung auszuwerten oder um suborbitale wissenschaftliche Forschungen durchzuführen. Keine dieser Aktivitäten würde sie ausdrücklich qualifizieren, ihre Flügel im Rahmen der neuen FAA-Verordnung zu erhalten.

READ  Korona-positiv, aber nicht ansteckend: Wie funktioniert es zusammen?

Die vier Besatzungsmitglieder an Bord des ersten bemannten Fluges von Blue Origin machten während ihres 10-minütigen Suborbitalflugs noch weniger. Firmenchef Bob Smith erklärte in einem Missionsbriefing vor dem Start, dass die New Shepard das Raumfahrzeug “ist ein autonomes Fahrzeug. Es gibt wirklich nichts für ein Besatzungsmitglied zu tun.”

Ein Sprecher der FAA sagte, die Änderung sei vorgenommen worden, weil sie “direkter mit der Rolle der FAA zum Schutz der öffentlichen Sicherheit während des kommerziellen Weltraumbetriebs” übereinstimmt. Die FAA reagierte nicht auf eine Untersuchung, warum die Änderung am selben Tag wie der Blue Origin-Flug in Kraft trat.

Auf die Frage, was die Richtlinienänderung für neuere Weltraumtouristen bedeutet, sagte ein FAA-Sprecher, dass ein Termin erforderlich sei, um Astronautenflügel zu erhalten.

“Es gibt derzeit keine FAA-Termine, die in Betracht gezogen werden müssen”, sagte der Sprecher.

Es gibt einen Vorbehalt in den neuen Vorschriften, der es Branson, Bezos und einigen ihrer Teamkollegen immer noch ermöglichen könnte, von der FAA offiziell als Astronauten anerkannt zu werden. Mit dem neuen Erlass kann die Agentur einen Ehrenpreis an “Personen vergeben, deren Beitrag zur kommerziellen bemannten Raumfahrt besondere Anerkennung verdient”. Es liegt im alleinigen Ermessen der FAA Stellvertretender Administrator für den kommerziellen Raumtransport, um zu bestimmen, wer sich für „ehrenamtliche“ Astronautenflügel qualifiziert.

Blue Origin und Virgin Galactic reagierten nicht sofort auf die Bitte von CNN um einen Kommentar, ob sie planten, eines ihrer jüngsten Besatzungsmitglieder, einschließlich Bezos und Branson, für das Programm zu nominieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.