Extreme Winde in der Türkei töten 6 und verletzen 52

Extreme Winde in der Türkei töten 6 und verletzen 52

Vier der Toten ereigneten sich im türkischen Einkaufszentrum in Istanbul, in dem 16 Millionen Menschen leben, drei der Verletzten befinden sich in ernstem Zustand. Bäume wurden entwurzelt, viele Dächer wurden weggeblasen, Minarette von Moscheen wurden gestürzt und ein ikonischer Uhrturm wurde zerstört.

Nach Angaben der türkischen Meteorologischen Direktion erreichten die Winde bei einem der aggressivsten Stürme des Landes seit Menschengedenken 130 Stundenkilometer. In der Türkei gibt es häufig südwestliche Winde, die als Lodos-Winde bekannt sind, aber ihre Geschwindigkeit und die von ihnen verursachten Schäden sind für das Land ungewöhnlich.

Am Montag wurden mehr als 30 Flugzeuge entführt, die meisten jedoch am Dienstag nach Istanbul umgeleitet. „Der starke Wind in Istanbul wirkt sich weiterhin negativ auf unseren Betrieb aus. Alle unsere Teams arbeiten hart für das sichere und komfortable Reisen unserer Kunden “, sagte Yahya Ustun, Senior Vice President of Media Relations, Turkish Airlines.

Zehn Städte haben den Schulbetrieb eingestellt und Istanbul hat Motorräder verboten. Auch der Seeverkehr entlang des Bosporus wurde für den Seeverkehr in beide Richtungen gesperrt.

READ  Biden steht vor dem Druck der G7, die Abzugsfrist für Afghanistan zu verlängern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.