Eisberg größer als New York brach die Antarktis ab

Eisberg größer als New York brach die Antarktis ab

Die Halley-Forschungsstation der BAS, die sich auf dem Brunt-Schelfeis befindet, ist wegen des antarktischen Winters geschlossen. Die 12 Mitarbeiter sind Anfang dieses Monats abgereist.

Wissenschaftler erwarten seit Jahren, dass ein großer Eisberg abbricht, weil sich laut BAS große Risse im 150 Meter dicken schwimmenden Schelfeis gebildet haben.

Ein neues Sinkloch, bekannt als North Rift, bewegte sich im November in Richtung eines weiteren großen Risses und verbreiterte sich im Januar um eine Meile pro Tag.

Das Mitte Februar aufgenommene Luftbildvideo zeigt den Nordriss, der sich so weit das Auge reicht.

Der Riss weitete sich am Freitagmorgen um mehrere hundert Meter aus und befreite ihn vom Rest des Packeises, sagte BAS.

“Unsere Teams bei BAS sind seit Jahren darauf vorbereitet, einen Eisberg vom Brunt-Schelfeis zu kalben”, sagte er BAS-Direktorin Jane Francis in der Aussage.

Sie sagte, sie würden täglich Eisbeutel-Updates von einem automatisierten Netzwerk hochpräziser GPS-Instrumente sowie Satellitenbilder erhalten.

„Alle Daten werden zur Analyse nach Cambridge zurückgesendet, sodass wir wissen, was auch im antarktischen Winter passiert. Wenn sich kein Personal auf der Station befindet, wird es dunkel und die Temperatur sinkt unter minus 50 Grad Celsius. ., “Sie sagte.

BAS hat die Halley-Forschungsstation 2016 vorsichtshalber weiter ins Landesinnere verlegt, und die Mitarbeiter haben dort seit 2017 nur während des antarktischen Sommers gearbeitet, da Evakuierungen im trostlosen Winter schwierig wären.

“Es ist eine dynamische Situation. Vor vier Jahren haben wir die Halley-Forschungsstation ins Landesinnere verlegt, um sicherzustellen, dass sie nicht weggespült wird, wenn sich schließlich ein Eisberg bildet. Ein kluger Schritt”, sagte BAS-Einsatzleiter Simon Garrod in der Erklärung. „Unsere Aufgabe ist es jetzt, die Situation im Auge zu behalten und mögliche Auswirkungen der aktuellen Kalbung auf das verbleibende Packeis zu bewerten.

Wiegt ein Eisberg auf einem Kollisionskurs mit einem Pinguin Hunderte von Milliarden Tonnen?
Ein noch größerer Eisberg löste sich von das Larsen C Eisschelf im Jahr 2017 und schwebte Ende letzten Jahres im Ozean.

Seit 1956 gibt es auf dem Brunt-Schelfeis sechs Halley-Forschungsstationen, an denen atmosphärische und Weltraumwetterbeobachtungen durchgeführt werden können.

READ  US-Wahl 2020: Ergebnisse und Gewinner

Das Packeis fließt mit einer Geschwindigkeit von etwa 2 Kilometern pro Jahr in Richtung Meer und die Eisberge brechen in unregelmäßigen Abständen ab.

“Der Eiswechsel in Halley ist ein natürlicher Prozess und es gibt keinen Zusammenhang mit den im Larsen C-Schelfeis beobachteten Kalbeereignissen und keine Hinweise darauf, dass der Klimawandel eine bedeutende Rolle gespielt hat”, so BAS.

Wissenschaftler beobachten jetzt den Eisberg, um zu sehen, was er als nächstes tun wird.

“In den nächsten Wochen oder Monaten könnte der Eisberg zurücktreten oder auf Grund laufen und in der Nähe des Brunt-Schelfeises bleiben”, sagte Francis in der Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.