Ein riesiges Feuer verwüstet ein Einkaufszentrum in einem Vorort von Moskau |  Neu

Ein riesiges Feuer verwüstet ein Einkaufszentrum in einem Vorort von Moskau | Neu

Mindestens eine Person stirbt bei einem wütenden Feuer im Einkaufszentrum Mega Khimki.

Russische Feuerwehrleute löschten einen massiven Brand, der eines der größten Einkaufszentren in einem Vorort der Hauptstadt Moskau verschlang, was zum Einsturz eines Teils der Struktur und einem Todesopfer führte.

Das Feuer breitete sich am frühen Freitag auf eine Fläche von etwa 7.000 Quadratmetern im Einkaufs- und Unterhaltungszentrum Mega Khimki aus, teilten die Behörden mit.

Der Chef des russischen Katastrophenschutzministeriums, Sergej Poletykin, sagte, mindestens eine Person sei bei dem Vorfall getötet worden, wobei das Feuer um 10:45 Uhr (07:35 Uhr GMT) unter Kontrolle gebracht wurde.

Mehr als 70 Feuerwehrleute und 20 Löschfahrzeuge seien zum Einsatzort entsandt worden, teilten die Rettungsdienste mit. Die Arbeit wurde durch die Bauweise des Gebäudes behindert, das etwa 7 km (4 Meilen) vom Moskauer Flughafen Scheremetjewo entfernt liegt, sagten sie.

„Aufgrund des Einsturzes des Daches breitete sich das Feuer sofort auf ein weites Gebiet aus“, teilten die Rettungsdienste der Region Moskau per Telegram mit.

Das russische Ermittlungskomitee, das schwere Verbrechen untersucht, sagte, es untersuche die Ursache des Feuers.

Der Leiter der Rettungsdienstbehörde der Region Moskau sagte, es scheine, dass das Feuer das Ergebnis eines Verstoßes gegen die Sicherheitsvorschriften während der Reparaturarbeiten am Gebäude sei.

Ein Arbeiter sagte gegenüber TASS, dass ein Kurzschluss das Feuer verursacht haben könnte, gefolgt von einer Explosion, die eine Ausbreitung der Flammen verursacht habe.

Russische Feuerwehrleute bekämpfen einen Großbrand in einem Einkaufszentrum im Moskauer Vorort Chimki [Alexander Nemenov/AFP]

Russische Nachrichtenagenturen hatten zuvor berichtet, dass Einsatzkräfte „Brandstiftung“ als mögliche Ursache in Betracht ziehen.

READ  George Soros: Merkel gibt ihr Bestes, aber sie stößt auf tiefen Widerstand

Videos in sozialen Medien zeigten ein massives Feuer, bei dem Menschen aus dem brennenden Gebäude auf einen Parkplatz flohen.

Mega Khimki war die Heimat einer großen Anzahl westlicher Filialisten, bevor Unternehmen Russland nach dem Ukrainekrieg verließen, darunter eines der ersten IKEA-Geschäfte in der Region Moskau.

Russland hat in den letzten Jahren eine Reihe tödlicher Brände in Unterhaltungsstätten gesehen.

Im vergangenen Monat starben bei einem Brand in einer Bar in der Stadt Kostroma 13 Menschen. Berichten zufolge feuerte ein betrunkener Mann im Inneren eine Fackel ab, aber unzureichende Brandschutzvorschriften verursachten die hohe Zahl der Todesopfer, sagten die Behörden.

2018 kamen bei einem Brand in einem Einkaufszentrum in der sibirischen Stadt Kemerowo 60 Menschen ums Leben.

2009 kamen bei einem weiteren Brand in einem Nachtclub in der Stadt Perm im Ural 156 Menschen ums Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert