Djokovic, der Mann, den es zu schlagen gilt, wenn Turin eine neue Ära für das ATP-Finale beginnt

Djokovic, der Mann, den es zu schlagen gilt, wenn Turin eine neue Ära für das ATP-Finale beginnt

Tennis – ATP Masters 1000 – Paris Masters – Accor Arena, Paris, Frankreich – 7. November 2021 Der Serbe Novak Djokovic feiert seinen letzten Sieg gegen den Russen Daniil Medvedev REUTERS / Christian Hartmann

12. November (Reuters) – Das ATP-Finale beginnt am Sonntag in einer ungewohnten Umgebung mit einigen bemerkenswerten Stammspielern und zwei Debütanten.

Nach einem Jahr, in dem der Serbe der Qual des Gewinns eines seltenen Grand-Slam-Kalenders nahe kam, wird er das Jahr garantiert bereits zum siebten Mal als Nummer eins beenden, ein Rekord.

Er wärmte sich zum ersten Mal in Turin auf, indem er diesen Monat einen rekordverdächtigen sechsten Pariser Titel gewann und dabei einen neuen Rekord von 37 Masters-Titeln aufstellte.

Für mehr Motivation kann er bei Bedarf die sechs ATP-Titel von Roger Federer nachahmen, wenn er nächste Woche die Pala Alpitour gewinnt.

Sein Angebot, Federers Beute im letzten Jahr zu treffen, wurde im Halbfinale vom Österreicher Dominic Thiem blockiert, der dann im Flaggschiff-Finale gegen Daniil Medvedev in einem Spiel verlor, das das Ende der 12-jährigen Residenz des Events in der O2 Arena in London markierte .

Djokovic, der den Titel überraschenderweise seit 2015 nicht mehr gewonnen hat, wird am Montag in seinem Auftaktspiel der Grünen Gruppe gegen den norwegischen Debütanten Casper Ruud seinen Versuch starten, ihn zurückzuerobern.

Ebenfalls in seinem Kader sind die griechische Nummer vier der Welt, Stefanos Tsitsipas, den Djokovic besiegte, um die diesjährigen French Open zu gewinnen, und der Russe Andrey Rublev.

Medvedev, der Djokovics Grand-Slam-Traum durch einen Sieg im US-Open-Finale zunichte gemacht hat, wird am Sonntag das Einzelmatch gegen den polnischen Debütanten Hubert Hurkacz eröffnen und wird auch in der roten Gruppe vom Deutschen Alexander Zverev und dem Wimbledon-Vizemeister Matteo Berrettini getestet.

READ  Dominic Thiem und Denis Shapovalov auf Kollisionskurs bei ATP Dubai 2021

Wenn Djokovic und Medvedev ihre jeweiligen Gruppen gewinnen, könnten die beiden möglicherweise im Finale – ihrem vierten im Jahr 2021 – gegen den Serben mit 2:1 nach dem sensationellen Duell in der französischen Hauptstadt in der vergangenen Woche antreten.

Djokovics einziges Turnier seit seiner Trauer bei Flushing Meadows war in Paris und der 34-Jährige sagt, dass er körperlich frischer nach Turin kommt, als er sich normalerweise fühlen würde.

„Ich habe nicht so viel gespielt wie in den Vorjahren, was die Anzahl der Turniere angeht, aber ich hatte viele zermürbende Grand-Slam-Events, vor allem emotional und mental und es hat mich aufgrund der möglichen Rekorde sehr gekostet, deshalb Ich habe eine Pause gemacht“, sagte Djokovic am Freitag gegenüber Reportern.

Ein aufgetankter Djokovic könnte für seine Rivalen eine schlechte Nachricht sein.

„In jedem Spiel auf höchstem Niveau gegen die Top Acht zu spielen, ist eine hohe Intensität“, sagte Djokovic. „Mit einem halbvollen Tank kannst du hier vielleicht nicht dein Bestes geben, das musst du in jedem Spiel machen.“

Federer wird dieses Jahr ausfallen, da er sich weiterhin von einer Verletzung erholt, ebenso wie Rafa Nadal, der sich ebenfalls mit einer Fußverletzung auf die nächste Saison vorbereitet.

Die Top-Kroaten Nikola Mektic und Mate Pavic sind die Favoriten auf den Doppeltitel in Turin.

Berichterstattung von Martyn Herman, Redaktion von Pritha Sarkar

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.