Frauen-Champions-League-Gruppen – welche Mannschaften sich qualifizieren müssen

Frauen-Champions-League-Gruppen – welche Mannschaften sich qualifizieren müssen

Gruppe A

Gruppe A der Championsleague der Frauen verfügt über drei gefährliche Teams in Chelsea, Paris Saint-Germain und Real Madrid. Die Gruppe produzierte einige sehr interessante Spiele und beinhaltete einige sehr aufregende Handlungsstränge.

Chelsea, mit dreizehn Punkten aus fünf Spielen, richtet sowohl in der Women’s Super League als auch in der Champions League Chaos an. Sie stehen mit 27 Punkten in 10 Spielen an erster Stelle der Tabelle.

Chelsea führte die Super League in Bezug auf die erzielten Tore an, was angesichts des Angriffsführers der Blues, Sam Kerr, eine leichte Aufgabe zu sein scheint. In der Champions League haben sie kein Spiel verloren, nur auswärts bei Real unentschieden gespielt.

PSG, mit zehn Punkten, war nicht viel schlechter als ihre Londoner Kollegen. Sie stehen an der Spitze der Women’s Division 1, mit einem Punkt Vorsprung auf Lyon, den amtierenden Europameister. In der Champions League sahen sie solide aus. Trotzdem verloren sie mit 0:1 gegen Chelsea und spielten gegen Real unentschieden.

Real Madrid, mit seinen fünf Punkten bereits rechnerisch aus der Gruppenphase ausgeschieden, war nicht schlecht. Doch ihr Angriff kostete sie entscheidende Spiele. Sie haben in insgesamt fünf Spielen nur vier Tore erzielt und sehr gewinnbare Spiele verloren. Sie haben in der Liga F gute Leistungen gezeigt und in nur elf Spielen 28 Punkte erzielt.

Das vierte Team in der Gruppe, albanische Seite Villaznia, hat starke Argumente dafür, das schlechteste Team in der Gruppenphase zu sein. Sie sind die einzige Mannschaft, die in der Champions League bisher noch kein Tor erzielt hat, und sie haben in der Gruppenphase 23 Gegentore kassiert. Vllaznia ist bei der albanischen Frauen-Nationalmeisterschaft ungeschlagen, aber dieser Erfolg hat sich nicht auf die kontinentale Bühne übertragen.

Gruppe B

Eine gefährliche Mannschaft aus Wolfsburg, die das Halbfinal-Aus in der Champions League im vergangenen Jahr revanchieren will, sieht besser denn je aus. Sie führen die Gruppe B mit elf Punkten an, gefolgt von Roma mit zehn, St. Pölten mit vier und Slavia Prag mit zwei.

Wolfsburg führt die Frauen-Bundesliga mit 30 Punkten in 10 Spielen an. Sie haben einige gute Siege wie ihren 2:1-Sieg gegen Bayern und einen 5:0-Sieg gegen Frankfurt. Sie sind dominant in Deutschland, aber fragil in Europa. Obwohl sie ihre Gruppe anführten, trennten sie sich von Tabellenschlusslicht Slavia Prag und dem erbitterten italienischen Rivalen Roma.

Rom geht auch ganz gut. Sie führen die Serie A an, Juve hat drei Punkte Rückstand. Dennoch müssen sie ihre dominante Seite in der Gruppenphase noch entfesseln. Manchmal kassierten sie viele Gegentore, zeigten aber auch einiges von ihrer Offensiv-Feuerkraft. Die Roma haben sich bereits automatisch qualifiziert, könnten aber mit ihrer jüngsten Form schnell eliminiert werden.

Österreichischer Meister Saint-Poiten startete in dieser Saison eine ernsthafte Kampagne, aber niemand erwartete wirklich, dass sie Erfolg haben würden. St. Poitens einziger Sieg kam mit einem Sieger in der Nachspielzeit gegen Slavia Prag, und es gab erneut ein Unentschieden gegen die tschechische Mannschaft. Slavia Prag selbst hatten zwei Unentschieden; einer aus Saint-Poiten und der andere überraschenderweise von Titelanwärter Wolfsburg.

Wolfsburg und Roma haben sich bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Ein Sieg gegen Saint-Poiten am 22. Dezember würde den Deutschen den ersten Platz bescheren. Auf der Suche nach ihrem ersten Champions-League-Sieg im Jahr 2022 trifft die Roma auf eine Mannschaft von Slavia Prag.

Gruppe C

Im Gegensatz zu den anderen drei Gruppen ist Gruppe C weit offen. Da Arsenal, Titelverteidiger Lyon und Juventus um zwei Champions-League-Plätze kämpfen, wird der letzte Tag für die Saison beider Mannschaften entscheidend sein.

Arsenal Der WFC, der letzte Saison nur einen Punkt vom Gewinn der Women’s Super League entfernt war, hat in dieser Saison nur einmal verloren. Sie sehen in dieser Saison wirklich stark aus und führen die Liga nach Toren gegen (5) an. Trotzdem trafen sie in der Champions League auf ihr Match. Sie haben kürzlich ein Spiel verloren, das ihnen ein automatisches Angebot für die Ko-Runde hätte verschaffen können, und Arsenal hat nicht die absolute Dominanz beseitigt, die Sie brauchen, um ernsthaft ins Finale zu kommen. Einige der besten Spiele ihrer Saison waren der 5:1-Sieg gegen Lyon und der 4:0-Sieg gegen den verhassten Rivalen Spurs.

Ähnlich wie die Gunners Lyon ist in dieser Saison ungewöhnlich niedrig. Der amtierende Europameister stürzte beim Champions-League-Auftakt schwer und hatte Mühe, wieder Fuß zu fassen. Sie verloren ein Spiel und ein Unentschieden in der französischen Women’s Division 1 und belegten zur Hälfte der Saison den zweiten Platz.

Juventus hatte 2022 nicht seine beste Saison. Opfer von zwei Unentschieden und einer Niederlage in der sehr harten Gruppe C, vermissen sie auch Italien. In Serie A, der erst vor sechs Monaten Profi geworden istJuventus hat drei Spiele unentschieden gespielt und eines verloren.

Trotz des ersten Platzes in der Swiss Women’s Super League in der vergangenen Saison, Zürich in dieser Saison gefloppt. Sie haben in fünf Champions-League-Spielen nur ein Tor erzielt und am fünften Spieltag keinen einzigen Punkt geholt. In der Schweiz verlor das Team in acht Spielen zwei Spiele und belegte damit den zweiten Platz.

Zürich spielt nur noch vor dem Finalspieltag am 21. Dezember auf Stolz, da sie rechnerisch ausgeschieden sind. Sie treffen auf Arsenal, das sich bereits für das Achtelfinale qualifiziert hat. Juventus, der auswärts gegen Lyon spielt, muss gewinnen, um weiterzukommen

Gruppe D

Die Gruppe D, bestehend aus Barcelona, ​​Bayern München, Benfica und Rosengard, steht bereits fest. Barca und Bayern haben beide 12 Punkte, während Benfica sechs hat. Rosengard hat keine. Barça und Bayern qualifizierten sich vor dem sechsten Spieltag automatisch für das Viertelfinale.

Barka, dem Schlüsselspielerinnen der letzten Saison wie Jennifer Hermoso und Leila Ouahabi fehlen, hat einen großartigen Start in die Saison 2022-2023. Sie haben alle zwölf Spiele in der Liga F gewonnen, was ihnen einen deutlichen Vorsprung von acht Punkten verschafft. Sie etablierten ihre Dominanz auch mit großen Siegen über Benfica und Rosengard. Ihre einzige Niederlage in dieser Saison gab es gegen eine stark verbesserte Bayern-Mannschaft, und ihr Fehler sieht bisher wie ein Einzelfall aus.

Bayern startet ebenfalls sehr gut in die Saison. Sie sind Zweite in der Frauen-Bundesliga, mit nur einem Unentschieden und einem verlorenen Spiel. Sie qualifizierten sich auch für das Viertelfinale des DFB-Pokals und profilierten sich mit zwei großen Siegen von sieben Toren gegen schwächere Mannschaften.

Rosengard beendeten ihre dominierende Saison im Inland mit einem Meistertitel, aber das fehlt auf dem Kontinent. In der Champions League hat er bisher noch kein Spiel gewonnen. BenficaDer amtierende LaLiga-Meister BPI aus Portugal blieb in seiner Liga bisher ungeschlagen, scheiterte aber auch am Kraftpaket der Gruppe D.

Bayern trifft am 21. Dezember auf Rosengard und Barca auf Benfica. Die Bayern werden aufgrund der Tordifferenz zwischen ihnen wahrscheinlich ein besseres Ergebnis in ihrem Spiel brauchen als Barca.

Aus heutiger Sicht sollte Barca als Gruppensieger durchgehen; nicht schockierend angesichts ihrer nahezu perfekten Saison in der Saison 2021-22.

Bildnachweis: IMAGO / Sports Press Photo

READ  Vorschau: Österreich vs. Dänemark – Vorhersage, Team-News, Kader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert