Die Staats- und Regierungschefs der EU versuchen, Energie zu injizieren, um die Einführung von Impfstoffen zu verlangsamen - (A)

Die Staats- und Regierungschefs der EU versuchen, Energie zu injizieren, um die Einführung von Impfstoffen zu verlangsamen – (A)

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union treffen sich am Donnerstag, um zu versuchen, neue Energie in die verspäteten Impfbemühungen des Blocks gegen Coronaviren zu bringen, da Bedenken bestehen, dass sich neue Varianten schneller verbreiten könnten, als sich die Behörden anpassen können.

Die Leiter treffen sich per Videokonferenz ab 14.00 Uhr GMT (9.00 Uhr EST). Sie werden Möglichkeiten zur Verringerung von Produktionsengpässen und zur Beschleunigung der Einführung von Impfstoffen sowie die Schwere der Beschränkungen erörtern, die bestehen bleiben sollten, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, das in den 27 Ländern des Blocks mehr als 515.000 Menschen getötet hat.

“Die epidemiologische Situation ist nach wie vor ernst und die neuen Varianten stellen zusätzliche Herausforderungen dar. Daher müssen strenge Beschränkungen eingehalten werden, während die Anstrengungen zur Beschleunigung der Impfstoffversorgung verdoppelt werden müssen”, heißt es in einem Entwurf der Gipfelerklärung der Associated Press.

Die Europäische Kommission hat mit mehreren Unternehmen Verträge über mehr als 2 Milliarden Impfstoffe unterzeichnet – weit mehr als die EU-Bevölkerung von rund 450 Millionen -, aber nur drei wurden zugelassen: Injektionen von Pfizer-BioNTech, Moderna und AstraZeneca. Beamte sagen, dass der Johnson & Johnson-Impfstoff nächsten Monat zugelassen werden könnte.

Nicht weit von dem Ort entfernt, an dem der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, den Gipfel von Brüssel aus leitet, werden die Führer der großen Pharmaunternehmen, die Impfstoffe herstellen, im Verlauf des Treffens vom europäischen Gesetzgeber geröstet.

Die Staats- und Regierungschefs werden auch prüfen, ob und wann Impfbescheinigungen eingeführt werden müssen, die die Rückkehr zum Flugverkehr erleichtern und möglicherweise eine weitere katastrophale Sommerferienzeit verhindern könnten, da die Tourismusbranche und die Volkswirtschaften im Allgemeinen unter Einschränkungen leiden.

READ  Die Leute denken, dass Computersimulationen echte Menschenmassen sind - Wissen

Tourismusabhängige südeuropäische Länder wie Griechenland und Spanien unterstützen ein solches System, aber ihre nördlichen EU-Partner wie Deutschland bezweifeln, dass die Zertifikate funktionieren werden.

“Zunächst muss klar geklärt werden, dass geimpfte Menschen nicht mehr ansteckend sind”, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview, das am Donnerstag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht wurde. “Solange die Zahl der Geimpften noch so viel niedriger ist als die Zahl der Impfenden, sollte der Staat die beiden Gruppen nicht unterschiedlich behandeln.” Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte, er würde ein grünes Passsystem bevorzugen, ähnlich dem Israels.

“Diejenigen, die geimpft sind, sollten völlige Freiheit haben, aber auch diejenigen, die gerade einen Koronaeffekt hatten und immun sind, und alle, die einen Test machen und durch den Test beweisen können, dass sie negativ sind”, sagte Kurz gegenüber der deutschen Boulevardzeitung Bild .

Der öffentliche Druck, die Maßnahmen zu lockern, nimmt zu. Die Niederlande haben einige Sperrmaßnahmen gelockert, was Premierminister Mark Rutte als Risiko bezeichnete, das berechnet wurde, um die jahrelange Krise “erträglich” zu machen. Dänemark erlaubte den Schülern einfach, ihren Unterricht teilweise wieder aufzunehmen.

In Belgien hat Jean-Marc Nollet, Vorsitzender der Grünen-Partei, die Teil der Regierungskoalition ist, offen erklärt, dass er bei sozialen Kontakten nicht mehr den Grenzen seiner eigenen Regierung folgt, weil “ich ein Mensch und ein Mensch bin Kontakt ist wichtig “. Dem Deklarationsentwurf zufolge werden die Staats- und Regierungschefs jedoch sagen, dass die Krise noch lange nicht vorbei ist, zumal die Impfstoffproduktion nachlässt und unter anderem die Beschränkungen für nicht wesentliche Reisen bestehen bleiben.

Da die Staats- und Regierungschefs erkennen, dass die Pandemie nur enden wird, wenn sie überall besiegt wird, konzentrieren sich die Gipfelgespräche auch auf die Bereitstellung von Impfstoffen für andere bedürftige Länder, insbesondere in Afrika, über das von den Vereinten Nationen unterstützte COVAX-Programm.

READ  Essen gegen Demenz: 20 Lebensmittel, die helfen - und 9, die schädlich sind

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.