Die österreichische Denkfabrik prognostiziert nach der zweiten Sperrung eine tiefere Rezession

Die österreichische Wirtschaft leidet im zweiten Quartal unter einem historischen Rückgang von 11%

WIEN (Reuters) – Österreichs Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal um 10,7% und markierte damit den stärksten Rückgang seit Beginn der Datenreihe nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Coronavirus-Pandemie beide traf Inlands- und Auslandsnachfrage, sagte Thinktank Wifo am Donnerstag.

Wifo, das Daten für die Regierung sammelt, sagte, die am stärksten betroffenen Sektoren seien Einzelhandel, Hotels, Restaurants, Sport und Unterhaltung.

Nachdem die von Bundeskanzler Sebastian Kurz geführte Regierung Anfang März eine Sperrung verhängt hatte, erreichte die Arbeitslosigkeit im Land ihren höchsten Stand seit Beginn der Zahlen im Jahr 1946 und überstieg 12% auf mehr als eine halbe Million Menschen .

Die Zahl ist seitdem zurückgegangen, lag aber letzte Woche noch bei 432.000. Um Arbeitsplätze zu retten, hat die Regierung im März ein sogenanntes Kurzarbeitsprogramm eingeführt, das mindestens 80% der Löhne von Arbeitnehmern vorsieht, die weniger Stunden arbeiten, aber voraussichtlich wieder Vollzeit arbeiten.

Das Programm, von dem derzeit 475.000 der 4,4 Millionen Arbeitnehmer in Österreich profitieren, läuft bis März nächsten Jahres und ist damit viel länger als vergleichbare Modelle in anderen europäischen Ländern.

Die privaten Ausgaben in der Zeit von April bis Juni gingen nach Schließung von Geschäften und Restaurants um 12% zurück, sagte Wifo. Der Einzelhandels-, Hotel-, Restaurant- und Wartungssektor verzeichnete einen Rückgang von 24%.

Investitionen und Exporte gingen um 8% bzw. 13% zurück, vergleichbar mit der Finanzkrise 2008/09.

Der Coronavirus-Ausbruch in Österreich war im Vergleich zu anderen Ländern Westeuropas relativ gering. Es wurden 20.889 Fälle und 718 Todesfälle verzeichnet, obwohl sich die Infektionen in den letzten Wochen wie in vielen anderen Ländern beschleunigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.