Die Kombination der ersten Komponente des Sputnik-V-Impfstoffs (Sputnik Light-Impfstoff) mit den Impfstoffen von AstraZeneca, Sinopharm und Moderna zeigt ein hohes Sicherheitsprofil während der Studie in der argentinischen Provinz Buenos-Aires

Die Kombination der ersten Komponente des Sputnik-V-Impfstoffs (Sputnik Light-Impfstoff) mit den Impfstoffen von AstraZeneca, Sinopharm und Moderna zeigt ein hohes Sicherheitsprofil während der Studie in der argentinischen Provinz Buenos-Aires

MOSKAU, 5. August 2021 / PRNewswire / – Der russische Direktinvestitionsfonds (RDIF, das von Russland Staatsfonds) gibt die ersten Sicherheitsergebnisse der randomisierten Einfachblindstudie zur Bewertung der Immunantwort und der Sicherheit heterogener Behandlungsschemata bekannt, die die erste Komponente des russischen Impfstoffs Sputnik V gegen das Coronavirus (Sputnik-Impfstoff Light basierend auf humanen Adenovirus Serotyp 26) und Impfstoffe von AstraZeneca, Sinopharm und Moderna in den Buenos Aires Provinz (Argentinien). RDIF ist Partner der Studie.

Der heterogene Booster-Ansatz („Impfstoffcocktail“ mit humanem Adenovirus Serotyp 26 als erster Komponente und humanem Adenovirus Serotyp 5 als zweiter Komponente) war das Herzstück von Sputnik V, dem weltweit ersten registrierten Impfstoff gegen das Coronavirus. Da es mit diesem Ansatz gelungen ist, eine längere und dauerhaftere Immunität gegen das Coronavirus zu schaffen, hat RDIF die Führung bei der Initiierung von Partnerschaften mit anderen Impfstoffherstellern übernommen, um gemeinsame Studien zu einer Kombination der ersten Komponente von Sputnik V mit ausländischen Impfstoffen durchzuführen. Die erste derartige Partnerschaft wurde in Dezember 2020 zwischen RDIF, The Gamaleya Center, AstraZeneca und R-Pharm und Studien begannen in Februar 2021.

Bisher wurden die Daten von 121 Freiwilligen, die den kombinierten Sputnik-V-Gruppen entsprechen, in den folgenden Behandlungsschemata analysiert: Sputnik Light / AstraZeneca, Sputnik Light / Moderna, Sputnik Light / Sinopharm, Sputnik Light / Sputnik Light im Vergleich zur Sputnik-Kontrollgruppe V 1 Komp./Sputnik V 2 Komp.

Der Sputnik Light-Impfstoff wird in . getestet Argentinien in Kombination mit anderen Impfstoffen sowohl als erste Injektion (primär) als auch als zweite (Auffrischungsinjektion). Die vom Gesundheitsministerium von . erhobenen Daten Buenos Aires Die Provinz zeigt, dass die Kombination von Sputnik Light mit anderen Impfstoffen und die Impfung mit zwei Injektionen von Sputnik Light nur ein hohes Sicherheitsprofil ohne schwerwiegende Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Impfung aufweist. Alle untersuchten Kombinationen sind sicher.

READ  Komet "Neowise": Bis zum 25. Juli - wann und wo der Komet zu sehen ist - Astronomie

Kirill Dmitriev, CEO des russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF), notiert:

„RDIF war der erste weltweit, der anderen Herstellern eine Impfstoffkooperation zur Durchführung gemeinsamer Mix & Match-Studien angeboten hat. Dieser Ansatz ist der vielversprechendste, um die Pandemie und neue Coronavirus-Stämme zu bekämpfen, die weltweit auftauchen. Der Sputnik Light-Impfstoff kann effektiv in Kombination mit anderen Impfstoffen verwendet werden, was durch Studien an Argentinien und andere Länder. RDIF ist bereit, mit anderen Produzenten für weitere Mix & Match-Studien in anderen Teilen der Welt zusammenzuarbeiten. „

Hauptvorteile von Sputnik Light:

  • Sputnik Light ist die erste Komponente (rekombinanter humaner Adenovirus Serotyp Nummer 26 (rAd26)) von Sputnik V – dem weltweit ersten registrierten Impfstoff gegen das Coronavirus.

  • Eine Wirksamkeit von fast 80 % ist höher als die vieler Zwei-Dosen-Impfstoffe.

  • Sputnik Light hat sich als wirksam gegen alle neuen Coronavirus-Stämme erwiesen, wie das Gamaleya Center in Labortests nachgewiesen hat.

  • Sputnik Light ist mit den Standardanforderungen an die Lagerung und Logistik von Impfstoffen kompatibel.

  • Der Sputnik Light-Impfstoff basiert auf einer gut erforschten humanen adenoviralen Vektorplattform, die sich als sicher und wirksam ohne langfristige Nebenwirkungen erwiesen hat, wie durch mehr als 250 klinische Studien, die im Laufe der Jahre weltweit durchgeführt wurden, bestätigt wurde (während die Geschichte der Verwendung humaner Adenoviren bei der Impfstoffentwicklung 1953 begann).

Russischer Direktinvestitionsfonds (RDIF) ist das von Russland 2011 gegründeter Staatsfonds zur Durchführung von Co-Investitionen in Eigenkapital, hauptsächlich in Russland, neben renommierten internationalen Finanz- und strategischen Investoren. RDIF fungiert als Katalysator für Direktinvestitionen in die russische Wirtschaft. Die Verwaltungsgesellschaft von RDIF hat ihren Sitz in Moskau. Derzeit hat RDIF die Erfahrung aus der erfolgreichen gemeinsamen Umsetzung von mehr als 80 Projekten mit ausländischen Partnern in Höhe von insgesamt RUB 20,1 tn und deckt 95 % der Regionen von Russische Föderation. RDIF-Portfoliounternehmen beschäftigen mehr als eine Million Mitarbeiter und erwirtschaften Umsätze in Höhe von mehr als 6% des das von Russland BIP. RDIF hat gemeinsame strategische Partnerschaften mit führenden internationalen Co-Investoren aus mehr als 18 Ländern mit insgesamt mehr als 40 Milliarden Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter rdif.ru

READ  SpaceX startet zum zweiten Mal den Prototyp eines SN10-Raumfahrzeugs

Für weitere Informationen kontaktieren:

Alexey Urazov
Russischer Direktinvestitionsfonds
Direktor für externe Kommunikation
Handy: +7 915 312 76 65
E-Mail: [email protected]

André Leach / Maria Chiryaevskaya
Hudson Sandler
Telefon: +44 (0) 20 7796 4133

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1140939/Russian_Direct_Investment_Fund_Logo.jpg

Logo des russischen Direktinvestitionsfonds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert