Die Erde dreht sich schneller als sie sollte und niemand weiß warum

Die Erde dreht sich schneller als sie sollte und niemand weiß warum

Wenn die Tage mit zunehmendem Alter kürzer zu werden scheinen, können Sie sich das vielleicht nicht vorstellen.

Am 29. Juni 2022 vollendete die Erde eine vollständige Rotation, die 1,59 Millisekunden weniger dauerte als die durchschnittliche Tageslänge von 86.400 Sekunden oder 24 Stunden. Obwohl eine Verkürzung um 1,59 Millisekunden nicht viel erscheinen mag, ist sie Teil eines größeren und spezifischeren Trends.

Tatsächlich wurde am 26. Juli 2022 ein weiterer neuer Rekord aufgestellt fast definiert, wenn die Erde ihren Tag 1,50 Millisekunden kürzer als gewöhnlich beendet hat, wie durch angezeigt Der Wächter und Zeiterfassungsseite Zeit und Datum. Time and Date stellt fest, dass das Jahr 2020 die höchste Anzahl an kurzen Tagen verzeichnet hat, seit Wissenschaftler in den 1960er Jahren damit begannen, Atomuhren für tägliche Messungen zu verwenden. Wissenschaftler begannen den Trend im Jahr 2016 zu bemerken.

Während die Länge eines durchschnittlichen Tages kurzfristig leicht variieren kann, hat sich die Tageslänge seit der Entstehung des Erde-Mond-Systems langfristig erhöht. Das liegt daran, dass die Schwerkraft im Laufe der Zeit Energie von der Erde – über die Gezeiten – zum Mond bewegte und ihn etwas weiter von uns entfernte. Da sich die beiden Körper in Gezeitensperre befinden – was bedeutet, dass die Rotations- und Umdrehungsgeschwindigkeit des Mondes gleich sind, sodass wir immer nur eine seiner Seiten sehen – schreibt die Physik vor, dass der Tag der Erde länger werden muss, wenn die beiden Körper in Gezeitensperre bleiben sollen Mond geht zurück. Vor Milliarden von Jahren war der Mond viel näher und die Tageslänge der Erde viel kürzer.

READ  Die NASA greift nach den Sternen: Space X bringt vier Astronauten zum ISS - Advisor

Möchten Sie mehr Gesundheits- und Wissenschaftsgeschichten in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie den wöchentlichen Show-Newsletter Der vulgäre Wissenschaftler.


Obwohl Wissenschaftler wissen, dass die Tage auf der Erde in naher Zukunft kürzer werden, bleibt ein endgültiger Grund dafür unklar, ebenso wie die Auswirkungen, die dies auf die Art und Weise haben könnte, wie wir Menschen die Zeit verfolgen.

„Die Rotationsgeschwindigkeit der Erde ist eine komplizierte Angelegenheit. Sie hat mit dem Austausch des Drehimpulses zwischen der Erde und der Atmosphäre und den Auswirkungen des Ozeans und der Wirkung des Mondes zu tun“, sagte Judah Levine, ein Physiker in der Zeit- und Frequenzteilung. vom National Institute of Standards and Technology, sagt Entdecken Sie das Magazin. „Man kann nicht vorhersagen, was sehr weit in der Zukunft passieren wird.“

Aber Fred Watson, der australische Astronom im Allgemeinen, sagte ABC News in Australien dass, wenn nichts dagegen unternommen wird, „Sie die Jahreszeiten des Kalenders allmählich verschieben werden“.

„Wenn Sie anfangen, sich die wirklichen Details anzusehen, erkennen Sie, dass die Erde nicht nur eine feste, sich drehende Kugel ist“, sagte Watson. „Da drinnen ist Flüssigkeit, draußen ist Flüssigkeit, und da ist eine Atmosphäre, und all diese Dinge bewegen sich ein bisschen.“

Matt King von der University of Tasmania beschrieb den Trend von ABC News Australia als „sicherlich seltsam“.

„Es hat sich eindeutig etwas geändert, und zwar auf eine Weise, die wir seit Beginn der präzisen Radioastronomie in den 1970er Jahren nicht gesehen haben“, sagte King.

Könnte es mit extremen Wetterbedingungen zusammenhängen? Wie von berichtet Der WächterDie NASA berichtete, dass die Rotation der Erde stärkere Winde verlangsamen könnte in El Niño Jahren und Mai die Rotation des Planeten verlangsamen. Ebenso verdrängen schmelzende Eiskappen Materie auf der Erde und können dadurch die Rotationsgeschwindigkeit verändern.

READ  Neue Analysen zeigen, dass Betelgeuse schrumpft und in die Heliumverbrennungsphase eingetreten ist

Obwohl diese kleine Zeitverschwendung kaum Auswirkungen auf unser tägliches Leben hat, haben einige Wissenschaftler die Einführung einer negativen „Schaltsekunde“ gefordert, die eine Sekunde von einem Tag abzieht, um die Welt für das Atomzeitsystem auf Kurs zu halten, wenn dies der Fall ist Trend geht weiter. Seit 1972 werden alle paar Jahre Schaltsekunden hinzugefügt. Der letzte kam 2016 hinzu.

„Es ist durchaus möglich, dass eine negative Schaltsekunde erforderlich sein könnte, wenn die Rotationsrate der Erde weiter zunimmt, aber es ist noch zu früh, um zu sagen, ob dies wahrscheinlich passieren wird“, sagte der Physiker Peter Whibberley vom National Physics Laboratory in Großbritannien. Der Telegraph. „Es gibt auch laufende internationale Diskussionen über die Zukunft von Schaltsekunden, und es ist auch möglich, dass die Notwendigkeit einer negativen Schaltsekunde die Entscheidung antreibt, Schaltsekunden endgültig zu beenden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.