Der taiwanesische Raketenproduktionsleiter stirbt an einem Herzinfarkt

Der taiwanesische Raketenproduktionsleiter stirbt an einem Herzinfarkt

Eine Rakete wird von ROCS Chi Kuang als Teil von Taiwans großen jährlichen „Han Kuang“-Übungen abgefeuert, als 20 Marineschiffe, darunter Fregatten und Zerstörer, Granaten abfeuerten, um das Abfangen und den Angriff einer Invasionstruppe vor der Nordostküste Taiwans in Yilan zu simulieren. Taiwan, 26. Juli 2022. REUTERS/Ann Wang

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

TAIPEH, 6. August (Reuters) – Der stellvertretende Direktor der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des taiwanesischen Verteidigungsministeriums wurde am Samstagmorgen tot in einem Hotelzimmer aufgefunden und erlag einem Herzinfarkt, so die offizielle Nachrichtenagentur Central News Agency.

Ou Yang Li-hsing, stellvertretender Direktor des militäreigenen National Chung-Shan Institute of Science and Technology, starb in einem Hotelzimmer in Südtaiwan, berichtete CNA.

Die Behörden sagten, Ou Yang, 57, sei an einem Herzinfarkt gestorben und das Hotelzimmer habe keine Anzeichen eines „Einbruchs“ gezeigt, sagte CNA. Seine Familie sagte, er habe eine Vorgeschichte von Herzerkrankungen und einen Herz-Stent, so der Bericht.

Ou Yang sei auf Geschäftsreise in den südlichen Landkreis Pingtung, sagte CNA und fügte hinzu, dass er Anfang des Jahres seinen Posten angetreten habe, um verschiedene Raketenproduktionsprojekte zu beaufsichtigen.

Die in Militärbesitz befindliche Organisation strebt danach, ihre jährliche Produktionskapazität für Raketen in diesem Jahr auf fast 500 mehr als zu verdoppeln, während die Insel ihre Kampfkraft inmitten dessen aufbaut, was sie als Bedrohung durch Chinas wachsendes Militär ansieht. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Yimou Lee Redaktion von Shri Navaratnam

READ  Explosionen in kasachischem Munitionsdepot töten 12, verletzen 98

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.